Enthält Affiliate-Links [Was ist das?]Ersatz auf dem Weg

iOS 16: Bald musst du keine nervigen Captcha-Bildchen mehr antippen

Das Internet soll einfacher werden. Apple führte dazu nicht nur „Anmelden mit Apple“ ein, sondern arbeitet gemeinsam mit anderen Unternehmen an einer Möglichkeit, Captcha-Eingabe abzulösen.

Von   Uhr

Seit vielen Jahren gibt es die Captcha-Eingaben. Sie kommen bei Anmeldevorgängen oder auch bei verschiedenen Formularen vor, um sicherzugehen, dass du kein Roboter bist. Captchas können sowohl als Eingabe von Zeichenfolgen als auch Auswahl von Bildchen mit Gemeinsamkeiten vorkommen. Oftmals siehst dazu neun Bildern und musst alle auswählen, die eine Ampel, ein Fahrrad, Boote, Busse oder Anderes zeigen. Dies kann mitunter sehr nervig sein und daher will Apple die Captcha-Eingaben durch vorhandene Technologien ersetzen.

Keine Captcha-Eingaben unter iOS 16?

Die Eingaben von Captchas sind mitunter sehr zeitraubend und im Falle von Bildern mit Zeichenfolgen sind sie teils schwer zu erkennen, sodass es mehrere Anläufe braucht, bevor es funktioniert. Im Rahmen einer Entwicklersession zur WWDC 2022 stellte Apple die „Private Access Token“ vor, die zukünftig Captchas ersetzen sollen. Das Unternehmen schreibt dazu:

Private Access-Token sind eine leistungsstarke Alternative, die dir hilft, HTTP-Anfragen von legitimen Geräten und Personen zu identifizieren, ohne deine Identität oder persönlichen Informationen zu beeinträchtigen. Wir zeigen dir, wie deine App und dein Server dieses Tool nutzen können, um deinen Online-Transaktionen Vertrauen zu verleihen und die Privatsphäre zu wahren.

Privatsphäre, Sicherheit und Zeitersparnis im Vordergrund

Apple möchte durch die Private Access Token für mehr Privatsphäre sorgen und vereinfacht gleichzeitig den Prozess deutlich. Dazu wird auf eine neue HTTP-Authentifikationsmethode namens „PrivateToken“ zurückgegriffen, die dich gegenüber dem Server während des Verschlüsselungsprozesses authentifizieren soll. Dabei sollen keinerlei persönliche Daten übertragen werden. Stattdessen bestätigt der Token lediglich, die Gültigkeit deiner Anfrage. Laut Apple werden dazu Zertifikate verwendet, die in im Secure Enclave deines iPhone, iPad oder Macs gesichert sind. Danach wird deine Apple-ID zertifiziert, was deine Anfrage legitimiert. 

Apple zufolge gehören Fastly und Cloudflare zu den ersten Partnern, die den Private Access Token unterstützen. Weitere sollen im Laufe des Jahres folgen. Die neuen Betriebssysteme iOS 16, iPadOS 16 und macOS Ventura werden die Funktion im Herbst einführen, wobei die „Automatische Verifizierung“ in den Einstellungen in deinem Apple-Account unter „Passwort & Sicherheit“ standardmäßig aktiviert ist. Dort gibt das Unternehmen zusätzlich an, dass das Umgehen von Captchas nicht nur im Web, sondern auch in Apps funktionieren soll.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "iOS 16: Bald musst du keine nervigen Captcha-Bildchen mehr antippen" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Zum Verfassen von Kommentaren bitte mit deinem Mac-Life-Account anmelden.

oder anmelden mit...