Enthält Affiliate-Links [Was ist das?]Verspätet

iPadOS 16: Auf diese Funktionen musst du verzichten, wenn du kein M1-iPad hast

Im Oktober soll iPadOS 16 für viele iPad-Modelle erscheinen, aber nur wenige Geräte werden auch wirklich alle neue Funktionen erhalten. Wir verraten dir, welche Features nur für iPads mit M1-Chip erscheinen.

Von   Uhr

Mit iPadOS 16 erwartet uns ein großes Update für das iPad. Allerdings erntete Apple bereits heftige Kritik für die kommende Aktualisierung. Nur ein Bruchteil der groß angekündigten Features soll auch für ältere iPad-Modelle ohne M1-Chip erscheinen. Wir möchten dir daher kurz erklären, welche Funktionen du nicht auf anderen Tablets suchen solltest. Dazu haben wir die Funktionen in drei Kategorien eingeteilt.

Stage Manager: Multitasking-Funktion exklusiv für M1-iPads

  • Anpassbare Fenster: Pass die Größe des Fensters an, bis du perfekt damit arbeiten kannst.
  • Schneller Zugriff auf Fenster und Apps: Das Fenster der App, mit der du gerade arbeitest, wird in der Bildschirm­mitte hervor­gehoben – die anderen Apps sind seitlich ange­ordnet, so wie du sie zuletzt genutzt hast.
  • Auf einem externen Display auf Apps zugreifen: Greife im Dock auf deine Lieblings­apps oder vor Kurzem verwendete Apps zu oder finde die gewünschte App schneller über die App Mediathek.
  • Apps zusammen gruppieren: Bewege Fenster per Drag & Drop von der Seite auf geöffnete Apps im Dock, um App­gruppen zu erstellen, auf die du mit einem Tippen immer wieder zugreifen kannst.
  • Center App: Konzentriere dich auf die App, mit der du arbeitest, ohne sie auf dem ganzen Bild­schirm anzu­zeigen. 
  • Über­lappende Fenster: Ordne Fenster in verschiedenen Größen in einer Ansicht überlappend so an, wie du es willst, um deinen perfekten Arbeits­platz einzu­richten.

iPadOS 16 unterstützt externe Monitore mit verschiedenen Apps
iPadOS 16 unterstützt externe Monitore mit verschiedenen Apps (Bild: Apple)
  • Virtueller Arbeitsspeicher: Der iPad Speicher kann genutzt werden, um den verfüg­baren Arbeits­speicher für alle Apps zu erweitern und liefert bis zu 16 GB Arbeits­speicher für die anspruchs­vollsten Apps

Während letzteres Feature ein iPad Air mit M1-Chip und mindestens 256 GB Speicher oder ein beliebiges iPad Pro mit M1-Chip voraussetzt, gibt es sogar zwei Funktionen, die exklusiv für das iPad Pro mit M1-Chip (oder neuer) vorgesehen sind:

  • Dateien per Drag & Drop zwischen iPad und externem Display bewegen: Bewege Dateien und Fenster per Drag & Drop zwischen dem iPad Pro und einem externen Display und umgekehrt.
  • Unterstützung für externes Display: Jetzt kannst du mit verschiedenen Apps auf deinem iPad Pro und einem externen Display arbeiten.

Bedienungshilfen unter iPadOS 16

Interessanterweise geht Apple bei den Bedienungshilfen sogar einen Schritt weiter und macht ein Pro-Modell zur Voraussetzung für zwei Features. Dabei ist zu beachten, dass die Erkennungsmodi für das iPhone 12 Pro, iPhone 13 Pro sowie das 12,9" iPad Pro (4. Generation oder neuer) und das 11" iPad Pro (2. Generation oder neuer) bereitsteht, sodass auch Modelle ohne M1-Chip in den Genuss des Features kommen. 

  • Erkennungsmodus in der Lupe: Mit einem neuen Modus für die Lupe, der Tür­erkennung, Personen­erkennung und Bild­beschreibungen umfasst, bekommst du erweiterte Beschrei­bungen deiner Umgebung.
  • Türerkennung in der Lupe: Erkenne eine Tür, lies Schilder oder Beschriftungen um sie herum und erhalte Anweisungen, wie du sie öffnest.

Neue Display-Modi von iPadOS 16

Vollmundig kündigte Apple auch die neuen Displaymodi an, um das iPad als Referenzdisplay einsetzen zu können. Jedoch ist das Unternehmen bei diesen besonders strikt und macht dafür das in den meisten Modellen fehlende Liquid Retina XDR Display verantwortlich, das bislang nur im 12,9" iPad Pro zum Einsatz kommt. 

  • Referenzmodus: Ermöglicht es dem 12,9" iPad Pro mit Liquid Retina XDR Display, Referenz­farben für gängige Farb­standards und Video­formate zu liefern.
  • Referenzmodus mit Sidecar: Nutze das iPad Pro als zweites Referenz­­display für deinen Mac

​Zumindest steht die Skalierung des Displays für alle iPad-Modelle mit M1-Chip zur Verfügung:

  • Display Skalierung: Eine neue Einstellung für die Skalierung des Displays erhöht dessen Pixel­dichte, damit du in deinen Apps mehr sehen kannst.

Grundsätzlich gibt es daneben noch viele Neuerungen in iPadOS 16 zu entdecken, wenn du nicht das neueste iPad mit M1-Chip besitzt. So verbessert Apple die Fotomediathek, gibt dir mehr Möglichkeiten bei den Nachrichten, lässt dich E-Mails planen oder Tabgruppen teilen. Auch die Wetter-App schafft den Sprung auf alle iPads, die das neue Betriebssystem installieren können. Daher sollten viele Menschen das Fehlen einige Funktionen gut verschmerzen können und ihnen nur bedingt nachtrauern.

Vermisst du eine bestimmte Funktion auf deinem nicht M1-iPad? Lass es uns in den Kommentaren wissen.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "iPadOS 16: Auf diese Funktionen musst du verzichten, wenn du kein M1-iPad hast" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Wie sich eine Datei auf ein externes Display verschieben lässt, würde ich gerne sehen. Zieht man das Kabel ab: bleibt die Datei dann als Post-it am Display haften?

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.