Die Transparenzrichtlinien der Mac Life

Unsere Transparenzrichtlinien sind nach bestem Wissen und Gewissen unter Federführung der Chefredaktion zusammengestellt, erheben aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie verstehen sich als „lebendes“ Dokument, denn wir wollen unsere Arbeit in Zukunft noch transparenter gestalten – du hast Fragen? Dann wende dich mit Verweis auf unsere Transparenzrichtlinien direkt an die Redaktion – wir stehen gerne Rede und Antwort.

Über Mac Life

Themenschwerpunkt der im Jahre 2000 gegründeten Mac Life sind der Mac, das iPhone, sowie das iPad und die Apple Watch sowie deren Betriebssysteme macOS und iOS, iPadOS und watchOS sowie Software- und Hardwaretests.

Zielgruppen sind Einsteiger und Fortgeschrittene, vornehmlich private Nutzer von Mac, iPhone und iPad, die mit ihren Geräten effektiv arbeiten, aber auch Spaß haben wollen. 

Im August 2015 übernahm die Mac Life die Print-Abonnenten des aus dem Markt ausgeschiedenen Konkurrenztitels „Macwelt“, konnte seinen Abonnentenstamm somit etwa verdoppeln und ist seither das größte monatlich erscheinende Apple-Fachmagazin Europas.

Die zugehörige Website maclife.de gehört zu den reichweitenstärksten deutschsprachigen Apple-News-Sites und verfügt seit Sommer 2020 mit Mac Life+ über ein Abo-Angebot für Leser, die exklusive Artikel und Print-Artikel vorab lesen sowie Zugriff auf das digitale Heft-Archiv der Mac Life haben wollen. Wir planen, dieses Angebot um weitere Beigaben zu erweitern und noch attraktiver zu gestalten.

Über falkemedia, das Medienhaus hinter der Mac Life

falkemedia ist ein seit 1994 in Kiel ansässiges Medienhaus, das hochwertige Publikationen und digitalen Produkte für Endkunden erstellt und darüber hinaus als Content-Dienstleister für Unternehmen tätig ist. Bei falkemedia erscheint nicht nur die Mac Life, sondern beispielsweise auch mein ZauberTopf, LandGenuss, So is(s)t Italien und Simply Yummy. Im Techniksegment werden unter anderem die DigitalPHOTO sowie Beat im gleichen Hause verlegt.

Die Geschäftsführer

Alle festen Mitarbeiter des Mac-Life-Teams sind entweder in der falkemedia digital GmbH oder in der falkemedia GmbH & Co. KG, die beide Teile der falkemedia-Gruppe sind, angestellt. Geschäftsführer der falkemedia GmbH & Co. KG ist Kassian A. Goukassian, der auch Gründer des Medienhauses ist. Geschäftsführer der falkemedia digital GmbH sind Kassian A. Goukassian und Sandra Goukassian. Beide Unternehmen sind über das Amtsgericht Kiel im Handelsregister eingetragen.

Unsere Einnahmequellen

Die Mac Life steht finanziell auf mehreren Beinen, um so auch in Zukunft eine unabhängige Berichterstattung zu sichern. Mac Life als Teil der falkemedia Gruppe finanziert sich wie folgt:

  • Wir erzielen „klassische“ Werbeeinnahmen, etwa über Banner auf unserer Website und Anzeigen in unseren Magazinen. Online arbeiten wir hierzu auch mit den unter „Externe Vermarktungspartner“ genannten Anbietern zusammen.

  • Die Mac Life veröffentlicht Advertorials. Advertorials sind Artikel, für die wir bezahlt werden. Die Auftrageber haben dabei ein Interesse, dem Leser nutzwertige Artikel zur Verfügung zu stellen, wollen aber natürlich auch ihr Produkt bestmöglich dargestellt sehen. Deshalb kennzeichnen wir Advertorials auch immer entsprechend und behalten es uns, wie auch bei allen anderen Werbeformen vor, Aufträge abzulehnen. Außerdem schreibt bei uns niemand ein Advertorial, der davor oder danach einen mit einer Wertung versehenen Artikel zu dem jeweiligen Produkt verfasst und ein Testartikel ist niemals ein Advertorial.

  • Auch über die Teilnahme an Affiliate-Programmen erzielen wir Einnahmen. Manche der von uns auf diverse Shops und Downloads gesetzten Links sind sogenannte Affiliate-Links: Beim Kauf über einen solchen Link können wir eine Provision erhalten, am Endpreis für den Leser verändert sich dadurch aber nichts. Auf die Verwendung von Affiliate-Links weisen wir natürlich hin.

  • Wir bieten die Mac Life natürlich auch ganz klassisch im Abo an: Abonnenten ermöglichen uns übrigens eine längerfristige Kalkulation, wofür wir sehr dankbar sind.

  • Mit Mac Life+ haben wir Mitte 2020 unser Bezahlmodell für Online-Inhalte gestartet. Auch hieraus erzielen wir Einnahmen.

  • Unsere Magazine sind Teil der Leseflatrate von Readly. Hierfür erhalten wir seitens Readly eine Vergütung.

  • Die Mac Life ist auch am Kiosk zu haben und so erzielen wir natürlich auch über Heftverkäufe weiterhin Erlöse. Darüber hinaus bieten wir unsere Magazine auch in „virtuellen“ Kiosken, wie etwa der Mac-Life-App und als PDF-Download im unter falkemedia-shop.de an.

  • Losgelöst hiervon partizipieren einige Redakteure und freie Autoren an Ausschüttungen der VG Wort.

Externe Vermarktungspartner

Bezüglich der Vermarktung von www.maclife.de und Newsletter-Reichweiten arbeiten wir, Stand August 2020 und ohne Anspruch auf Vollständigkeit, mit folgenden Anbietern zusammen:

  • Google AdX
  • VNR
  • Vibrant
  • ​Outbrain

Werbung durch Google… und andere

Aktuell setzen wir auf maclife.de in erster Linie auf auktionsbasiertes Programmatic Advertising via Google AdX. Darüber hinaus finden sich unter unseren Artikeln Artikelempfehlungen und Werbung von Outbrain. Außerdem liefert Vibrant Media kontextuale Links. Wir liefern aber auch direkt Werbung in Form von Bannern aus, im Jahr 2020 beispielsweise von Cyberport.

Leser mit aktivem „Mac Life+“-Abo erhalten keine Bannereinblendungen. Affiliate-Links werden dennoch angezeigt – das lässt sich technisch derzeit nicht anders lösen.

Was wir unseren Mitarbeitern gestatten und was wir zu vermeiden versuchen

„Mitarbeiter“ im Sinne dieser Transparenzrichtlinien sind in erster Linie festangestellte Personen. Freie Mitarbeiter sind grundsätzlich angehalten, nicht von der Redaktionslinie abzuweichen. Im Einzelfall können wir das aber weder überprüfen noch verbieten, behalten uns aber vor, uns bei Bekanntwerden von Fehlverhalten die Zusammenarbeit zu beenden.

Mitarbeitern von Mac Life ist es erlaubt bei Presseveranstaltungen oder Hintergrundgesprächen mit Vertretern von Agenturen und Vorstellen gemeinsam Essen zu gehen. Dabei ist es für uns irrelevant, wer die Kosten dafür trägt – solange sie sich in einem üblichen Rahmen bewegen. Wir wissen, dass andere Redaktionen das anders handhaben und haben uns für diesen Weg entschieden, weil uns eine gute professionelle Beziehung zu Partnern und Herstellern wichtig ist. Dabei erscheint es uns als unhöflich, sowohl Einladende Personen als auch Mitarbeiter unseres Hauses in peinliche Situationen zu bringen. Wir vertrauen darauf, dass unsere Mitarbeiter professionell genug agieren, so dass sie sich nicht von einem Abendessen oder den sprichwörtlichen „Schnittchen“ während einer Veranstaltung für die Sache des Herstellers vereinnahmen lassen.

Auch halten wir es für sinnvoll, es unseren Mitarbeitern zu erlauben, auf gemeinsame Fahrten mit Herstellern oder Mitarbeitern anderer Redaktionen zurückzugreifen – auch, wenn diese Fahrten von Herstellern oder Agenturen bezahlt werden.

Das gleiche gilt für Hotelbuchungen von Herstellern, so die Reisen zu Presseveranstaltung anders nicht sinnvoll zu gestalten sind. Die gemeinsame Unterbringungen in Hotels sind dabei nicht nur aus Kostengründen relevant, sondern stellen oftmals auch einen vollständigen Zugang zu den besuchten Partnern oder Herstellern sicher. Ein Verzicht auf diesen ließe uns oftmals ins Hintertreffen gegenüber anderen Medien geraten, so dass wir uns in vollem Vertrauen auf die Integrität unserer Mitarbeiter für diesen Weg entschieden haben.

Mitglieder der Redaktion sind grundsätzlich keine Vertriebsmitarbeiter, Mediaberater oder dergleichen und wir bemühen uns um eine strikte Trennung der beiden Bereiche. Gleichwohl ist uns das aus organisatorischen Gründen nicht immer möglich, sodass Detailabsprachen teilweise auch von Redaktionsmitgliedern getroffen werden. Verhandlungen über Preise mit Werbetreibenden etc. obliegen indes ausschließlich den Sales-Mitarbeitern von falkemedia.

Leser der Mac Life können darauf vertrauen, dass sämtliche Berichte objektiv verfasst werden und den Interessen der Leser dienen sollen. Gelegentlich kommt es vor, dass Redakteure von Mac Life auch Artikel im Auftrag von Werbenden verfassen („Sponsored Posts“, „Advertorials“). Diese müssen sowohl auf maclife.de als auch in allen Print-Heften als solche gekennzeichnet sein

Die Berichterstattung hat stets objektiv und im Interesse der Leser stattzufinden. Wenn wir Texte für Werbebotschaften von Herstellern schreiben (die als solche gekennzeichnet sind, etwa Anzeige oder Advertorials), dann übernimmt dies ein themenfremder Mitarbeiter und nicht derjenige, der auch den Testbericht zu diesem Produkt geschrieben hat. 

Erstattete Reisekosten

Werden neue Produkte und Services vorgestellt, laden Unternehmen oft zu einem Presseevent ein – etwa nach Berlin, Hamburg oder auch mal nach London. Die Kosten für An- und Abreise, Unterkunft und oft auch anteilig der Verpflegung tragen dabei oft die einladenden Unternehmen. Das nehmen wir so auch an und können unser Budget anderweitig verwenden, etwa, wenn wir doch mal auf eigene Faust in USA reisen, um vom Rande der WWDC zu berichten.

Redaktionelle Inhalte von Mac Life

Die Mac Life beschäftigt sich in erster Linie mit Hard- und Software von Apple und dazu passendem Zubehör sowie Apps von Drittherstellern. Ziel unserer Artikel ist es immer einen Mehrwert für unsere Leser zu bieten – sei es durch News, Tests oder Ratgeber. 

In unseren regelmäßigen Redaktionssitzungen wählen wir Themen aus, besprechen Artikel und legen gemeinsam die Form der Berichterstattung fest. Ein wichtiges Kriterium ist dabei immer der Blick auf unsere Leser und deren Interessen. 

Ein Testartikel der Mac Life ist immer unabhängig und nie mit einem Advertorial oder anderen Werbemaßnahmen gekoppelt. Für einen Test muss dem zuständigen Redakteur außerdem ein Testgerät vorliegen. Konnten wir ein Gerät bei einer Präsentation nur kurz ausprobieren, resultiert daraus maximal ein Hardware-Kurztest, aber kein vollständiger Testartikel.

Unsere Berichterstattung erfolgt nach bestem Wissen und Gewissen. Dazu gehört, dass wir im Rahmen unserer Recherchen mehrere voneinander unabhängige Quellen heranziehen, Gerüchte als solche kennzeichnen und Pressemeldungen nie alleinstehend veröffentlichen. Es findet in jedem Fall eine redaktionelle Prüfung statt. Nachträgliche Änderungen inhaltlicher Natur  an bereits veröffentlichten Artikel kennzeichnen wir.

Umgang mit Journalistenrabatten

Presserabatte sind inzwischen unüblich. Wir stellen den für die Mac Life tätigen Mitarbeitern der falkemedia Gruppe dennoch die Inanspruchnahme von Journalistenrabatten frei. Im Sinne der Transparenz bitten wir die die Kollegen aber, die Inanspruchnahme von Pressekonditionen in deren Kurzbiografie zu vermerken.

Wie wir mit Teststellungen verfahren

Testgeräte sind keine Geschenke sondern in aller Regel gegen streng ausgestaltete Verträge überlassene Leihgaben, für die wir in vollem Umfang haften. Meist müssen uns für die Berichterstattung überlassene Geräte innerhalb weniger Tage zumindest aber nach einigen Wochen auf eigene Kosten zurückgesendet werden.

Testgeräte sind in aller Regel zeitlich eng begrenzte Leihgaben, die dem Verlag auf eigenes Risiko überlassen werden.
Testgeräte sind in aller Regel zeitlich eng begrenzte Leihgaben, die dem Verlag auf eigenes Risiko überlassen werden. (Bild: Stefan Molz)

In seltenen Fällen verbleibt ein Gerät in der Redaktion: Bei Mäusen, In-Ears, Tastaturen und ähnlichen Produkten sehen Hersteller beziehungsweise für diese tätige PR- Agenturen oft von einer Retournierung ab. Gleiches gilt für Schutzhüllen, Kabel und ganz generell für all die Dinge, deren Rückversand in keiner Relation zum Warenwert und Aufwand steht. Generell im Hause beziehungsweise dem jeweiligen Autor verbleibt naturgemäß Software, die uns meist über Downloadcodes etwa für den (Mac) App Store und  Steam zur Verfügung gestellt wird – in Zeiten von Abomodellen ist diese aber auch oft nur für einen begrenzten Zeitraum funktionsfähig. Bei außerhalb der gängigen App-Portale angebotenen Programme erhalten wir meist personalisierte sogenannte NFR-Lizenzen, die nicht für den Weiterverkauf bestimmt sind.

Einige Hersteller bitten wir um Dauerleihgaben. Insbesondere betrifft dies Geräte von Apple – also iPhones, iPads, Apple Watches. Hier können wir schlicht nicht jedem Modellwechsel aus eigener Tasche folgen. Diese und andere Geräte verbleiben leihweise für einen längeren Zeitraum in der Redaktion und werden zum Beispiel für Tests neuer Software und Betriebssysteme genutzt – unter anderem auch für die Teilnahme an Beta-Programmen.

Übrigens: Viele der im Haus verbliebenen Testgeräte werden bei einer jährlichen Tombola in unserem Medienhaus intern versteigert, der Gewinn hieraus einem guten Zweck zugeführt.

Gewinnspiele von Mac Life

Wir veranstalten in loser Folge auf all unseren Kanälen Gewinnspiele. Die Gewinner werden, schließlich sind wir ja die Mac Life, auf dem Mac über das Terminal via echo $[RANDOM%X+1] zufallsbedingt bestimmt. Die Gewinner werden sowohl per E-Mail benachrichtigt als auch in gekürzter Form im jeweiligen Beitrag auf www.maclife.de bekanntgegeben.

Die Preise stammen dabei aus verschiedenen Quellen. Sind diese gesponsert, machen wir ebenso darauf aufmerksam, wie wenn diese Preise von uns selbst gekauft wurden. Manchmal handelt es sich auch schlicht um Teststellungen, die wir nach Absprache im Rahmen eines Gewinnspiels als Preis ausloben dürfen. Das Kleingedruckte findet sich hier: https://www.falkemedia.de/agbs.html