Enthält Affiliate-Links [Was ist das?]Ja oder nein?

iPadOS 16: Erscheint Stage Manager doch noch für alte iPads?

Nach der Debatte der vergangenen Tage könnte Apple vielleicht doch noch den Stage Manager auf älteren iPad-Modellen zulassen. Zumindest gibt es aus mehreren Gründen Hoffnung. 

Von   Uhr

Es ist und bleibt weiterhin ein kontroverses Thema. Apple kündigte auf der WWDC 2022 vollmundig das neue Betriebssystem iPadOS 16 an. Als großes Highlight präsentierte Softwarechef Craig Federighi Stage Manager. Die Funktion soll eine neue Art des Multitaskings ermöglichen, sodass du dir Arbeitsplätze mit mehreren Apps zusammenstellen kannst. Diese können dann sogar in anpassbaren Fenstern neben- oder übereinander verwendet werden.  Dies erlaubt enorme Flexibilität bei der Bearbeitung von Projekten. Allerdings wurde die anfängliche Euphorie schnell gebremst.

iPad benötigt M1-Chip für Stage Manager

Auf der offiziellen Website gab Apple nämlich an, dass die Funktion nur für iPad-Modelle mit M1-Chip bereitsteht. Dies bedeutet, dass ausschließlich das 12,9" iPad Pro (5. Generation, 2021), das 11" iPad Pro (3. Generation, 2021) sowie das iPad Air (5. Generation, 2022) Stage Manager verwenden können, während andere Modelle nicht in den Genuss davon kommen. Apple begründete dies mit der mangelnden Leistung der Chips, da nur der M1 ausreichend Arbeitsspeicher, Grafikleistung sowie das virtuelle Memory-Swap-Feature aufweist. Letzteres scheint allerdings nur bedingt notwendig zu sein.

Wie Entwickler Steve Troughton-Smith auf Twitter mitteilte, ist das Basismodell des iPad Air 5 gar nicht dazu in der Lage, da hier nur 64 GB Flashspeicher bereitstehen. Laut Apple steht der virtuelle Memory Swap beim Air erst ab 256 GB zur Verfügung, während es beim iPad Pro schon bei den 128-GB-Modellen funktioniert. Unklar ist daher, ob das Feature wirklich für Stage Manager notwendig ist, da das kleine iPad Air 5 scheinbar auch ohne es zurechtkommt. Entsprechend stellt sich daher die Frage, ob die Leistung des M1-Chips überhaupt notwendig ist. Wie 9to5Mac nun berichtet, ist auch in der ersten Beta zu iPadOS 16 im Code eine interne Einstellung versteckt. Sie aktiviert „Chamois“, das ist der Codenamen für „Stage Manager“, auf „älteren Geräten“. Dadurch würde das Feature grundsätzlich auch auf iPad-Modellen ohne M1-Chip verfügbar sein. Diese Möglichkeit räumte auch Softwarechef Craig Federighi ein. Dabei merkte er an, dass das Erlebnis nicht den Apple-Standards entspreche, aber dass es durchaus intern getestet wurde.

Aufgrund der anhaltenden Kritik könnte das Unternehmen umdenken und die Spezifikationen für den Stage Manager überarbeiten, sodass noch mehr Nutzer:innen in den Genuss des Features kommen. 

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "iPadOS 16: Erscheint Stage Manager doch noch für alte iPads?" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Zum Verfassen von Kommentaren bitte mit deinem Mac-Life-Account anmelden.

oder anmelden mit...