Das ändert alles

Integrierte SIM-Karte könnte das iPhone verteuern

Nach dem Motto „Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan …“ scheint Apple nun auch auf die Dienste der Mobiltelefongesellschaften verzichten zu wollen. Dafür sprechen Meldungen, wonach Apple ein iPhone mit einer integrierten SIM-Karte plant, die dem Nutzer letztlich die Wahl seines Providers freistellt.

Von   Uhr

Apple ist bekannt dafür, möglichst alles unter eigener Kontrolle zu behalten. Und so dürfte auch ein Bericht stimmen, wonach Apple ein iPhone mit vorinstallierter integrierter SIM-Karte erprobt. Dieses System würde dem Nutzer die Möglichkeit eröffnen, nach dem Kauf eines iPhones über das Gerät von einem speziellen Menü aus einen Provider nach seinem Gusto auszuwählen.

Damit würden die Provider auch des letzten Einflusses auf das iPhone beraubt und von Apple wieder auf ihre ursprüngliche Aufgabe zurückgesetzt, das Bereithalten von Verbindungskapazitäten. Dementsprechend laut war der Aufschrei der führenden europäischen Mobilfunkgesellschaften, denn die vorinstallierte SIM-Karte reduziert den Zugriff der Provider auf die Kunden noch mehr, als es das iPhone mit seinem geschlossenen System ohnehin schon tut.

Falls Apple wirklich den Schritt in die Einflussspähre der Provider wagen würde, drohen diese bereits mit dem Ende von Subventionsverträgen; das iPhone könnte dann teuerer werden.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Integrierte SIM-Karte könnte das iPhone verteuern" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Das iPhone kostet im Apple-Store X Euro - und dieses "X" ist sicherlich nicht von einem Provider subventioniert.

So ein Quatsch also.

Es würde sich vermutlich nur die Anzahl der privatinsolventen Kiddies reduzieren, die sich ein iPhone zulegen, aber nicht wirklich leisten können.

sun.it

Naja, langsam macht mich die Kontrollwut von Apple schon ein wenig stutzig...

Wenn es keine subventionierten Phones mehr gibt, dann wird der Gesamtabsatz geringer werden - dies aber bei gleicher Absatz- und Gewinnerwartung von Apple, d.h. die Preise werden steigen. Das ist doch klar. Nur wenn Apple auch mit weniger Absatz und Gewinn leben kann, dann steigen die Preise nicht.

Ma ehrlich, die Subventionen werden ja wohl auf den Monatspreis umgelegt. Und unterm Strich kommt da nicht viel unterschied raus ob man das iPhone bei Apple kauft und sich seinen Vertrag richtig zurecht legt, oder ob man das vorgefertigte Paket von wem auch immer nimmt.
Je nach Nutzungsart spart man mit der einen oder anderen Methode, aber das macht ja den Kohl nicht sonderlich fett.

Im Umkehrschluss ermöglicht es dem Kunden ohne SIM Karten Wechsel sein Handy zu nutzen, wobei sich die Frage offenbart ob zeitgleich mehrere Provider genutzt werden können. Privat- und Geschäftshandy in einem. Das zuschicken der SIM entfällt, das Teil direkt nutzbar ist...
Des weiteren das Handy wirklich dicht ist, kein SIM Schlitten und somit mehr Platz da ist (für was auch immer). Dann fällt noch alles aus der Cloud nutzen und es gibt noch mehr Platz... Brauchen wir nur Mobilfunkanbieter die die passenden Netze stellen - wie so oft versprochen.

Moin,

da ich von dem ganzen Technikzeug eh nichts verstehe, halte ich die Idee mal so wie ich sie verstehe für Interessant. jedenfalls wenn es möglich wäre so auch einen bestehenden Mobilfunkvertrag mit z.B: Alice oder Kabeldeutschland und der vorhandenen SIM-Karte auf eben die integrierte Karte zu übertragen.

euch allen ein schönes Wochenende

sedl

Grundsätzlich finde ich die Idee eigentlich ganz gut. Gerade die Telekom kann einen Dämpfer ganz sicher gebrauchen. Und auf die Subventionierung auf Kosten von Sim-Lock kann ich auch verzichten. Deshalb wollte ich mir ohnehin das nächste IPhone vertragsfrei kaufen und dann den Provider auch frei wählen, der sich dann sein Sim-Lock an den Hut stecken kann.

Einzig eine Sache wird bei der integrierten Sim-Karte unangenehm: es dürfte schwer sein, im Ausland eine geeignete Pre-Paid-Variante zu finden um die im Ausland oft enorm günstigeren Mobiltarife nutzen zu können. Mit einem entsperrten Iphone ist das ja kein Problem -- Sim raus - lokale Prepaid rein und billig im Ausland telefonieren, statt sich in Germany abzocken zu lassen.

Soo schlecht ist das glaube ich nicht. Ich kann mich noch zu gut an die Providergebrandeten Telefone erinnern - ein falsche Tastendruck und es hat echt Geld gekostet. Oder die Beschnittenen Funktionen (kastriertes Bluetooth in meinem Samsung GX30i damals von Vodafone....*graus*)

Kunden sind megazufrieden mit Apple und mega unzufrieden mit Providern. Das passt. Wir Kunden wollen das. Apple macht super Lösungen und die Provider machen nur Ärger und schlechten Service.

Apple - das ist ein hervorragender Ansatz. Kontrolle hin oder her. Momentan werden wir doch alle volle Kanone von den Providern kontrolliert. So nicht, dann lieber ganz Apple. Ganz zufrieden. Ganzheitliches Lösung.

PRIMA.

Da hat sich doch nichts geändert! Wenn du im Appstore nen falschen Klick machst hast du viel Geld aus gegeben. Naja und Bluetooth ist ja wohl am iPhone auch kastrier.

An stelle der Netzbetreiber würde ich mir überlegen einfach keine Telefone mit fest verbauter Sim karte in meinem Netz zu zu lassen.

Ich als Kunde würde es nicht wollen weil ich z.B. in Dänemark eine dänische und dann in Deutschland eine deutsche Sim-Karte verwenden will.

Für mich wird Apple immer mehr zu einem verkappten SM-Betrieb. Ich bin dabei aus zu steigen. Nen neues iPhone oder einen neuen Mac wird es für mich wohl nicht mehr geben. Schade, bin ich doch mit den Produkten sehr zufrieden. Aber wenn sie aus gedient haben werde ich mir wohl was anderes suchen.

So teuer kann des iPhone gar nicht werden als dass der gemeine Fanboy nicht fast jeden Preis dafür zahlt und sich nachts um 3 vor den Apple Store stellt das neue Iphone mit den "unglaublichen" neuen Features zu kaufen.

Solange ich die Verträge wählen kann die ich will und nichts über Apple abschließen muss, ist alles okay. Ich habe Vorteile bei meinem Provider, weil ich alle Kommunikationsverträge in meiner Familie über eine Kundennummer laufen lassen kann. Wenn Apple da "reinfunkt" kann bzw. werde ich mir kein iPhone mehr kaufen.
Daher hoffe ich, dass eine integrierte SIM nur dazu dient eine Öffnung weniger zu haben.

M.E. kommt das auf die Preiselastizität an. Aufgrund von Android wird Apple wohl die Preise nicht erhöhen können.

Nur wegen der ansteigenden Akzeptanz von Android wird Apple sich nicht die Preise vorschreiben lassen. Ich denke auch, dass das 5er Modell teurer werden wird aufgrund von amazing/pretty cool/etc

Steve wird sich schon die passende Floskel einfallen lassen, um eine Preiserhöhung schön zu reden. Wenn mein 4er Modell irgendwann den Geist aufgibt, kommt mir auch kein neues mehr ins Haus.

Manche Leute lassen sich halt einfach gern bevormunden, um in den Genuss eines Produktes zu kommen, das als amazing und cool beworben wird. Für diese Leute ist so ein Statussymbol wichtiger als mehr Funktionen und mehr Einstellungsmöglichkeiten für kleineres Geld. Schließlich können viele aktuelle Smartphones mehr als das iPhone und einiges auch besser, sind aber eben nicht so ein Statussymbol (womit wir wieder beim Preis wären...).

... denn die könnten dann ganz ohne umständliches Kartenspiel das Geschäft machen. Im Ausland geht es dann auch via Internet auch wenn kein Laden mehr auf hat.
Auf die Kosten hat das keinen Einfluss, die bleiben genauso hoch.
Apple hat bis auf den gewonnenen Platz nichts davon.
Wer kauft noch Software im Pappkarton?
Könnte doch auch so sein?
Gruss
pppfff, der Ingenör

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.