Externe FireWire-Festplatte

Im Test: Toshiba G-DRIVE mobile 500 GB

 An sich ist eine externe Festplatte der 2,5-Zoll- Klasse nichts Ungewöhnliches mehr, und auch FireWire-Anschlüsse sind so selten nicht. Das Besondere am G-DRIVE mobile von Toshiba ist allerdings, dass es zwei FireWire-800-Ports bietet, so dass sich eine Kette von FireWire-Geräten bilden lässt. Die meisten Laufwerke und Gehäuse haben aus Kostengründen nur einen Anschluss und müssen abgestöpselt werden, wenn ein anderes FireWire-Gerät den Bus für sich beansprucht. Zur Sicherheit und zur Wahrung der Abwärtskompatibilität ist zusätzlich noch ein Mini-USB-2.0-Anschluss vorhanden.

Von   Uhr

Über den schnelleren FireWire-Bus ermittelten wir durchschnittliche Datenraten von 78 MB/s lesend und 70 MB/s schreibend, was für eine 2,5-Zoll-Platte gute Werte sind. Das Laufwerk arbeitet dabei mit 5400 Umdrehungen je Minute, was die Lautstärke im Betrieb gering hält. Sehr ärgerlich ist hingegen der Umstand, dass die Platte nicht herunterdreht und in den Ruhezustand übergeht, wenn sie längere Zeit nicht verwendet wird. Das passiert auch dann nicht, wenn das Volume ausgeworfen wird, die Platte aber am Computer angesteckt bleibt.

Fazit

Eine leichte und schicke Platte, die sich durch zwei FireWire-Anschlüsse hervortut. Dass das Laufwerk keinen Ruhezustand kennt, sorgt jedoch für Punktabzug.

Testergebnis
ProduktnameG-DRIVE mobile 500 GB
HerstellerToshiba
Preis120 €
Webseitewww.g-technology.com
Pro
  • 2 FireWire-Anschlüsse
  • leicht und leise
  • schnell
Contra
  • kein Ruhezustand
Bewertung
2.7
befriedigend
 

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Im Test: Toshiba G-DRIVE mobile 500 GB" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.