Erste Beta verfügbar

iOS 14.5: Auf diese Funktionen darfst du dich freuen

Apple hat die erste Beta zu iOS 14.5 veröffentlicht und die hat es in sich. Mit zahlreiche neuen Funktionen ergänzt das Update das Betriebssystem deutlicher als alle bisherigen Aktualisierungen.

Von   Uhr

Seit 2007 bedenkt uns Apple regelmäßig mit Aktualisierungen für das iPhone. Neben den großen Herbstupdates erscheinen zwischendrin auch immer wieder kleinere Softwareupdates, die Fehler beheben, aber auch neue Funktionen einführen. Mit iOS 14 hat es uns in diesem Jahr besonders gut getroffen. Apple hat nicht nur die Aktualisierungsrate deutlich erhöht, sondern beschert uns Nutzern viel Neues. Während du in der Bildergalerie die meisten der neuen Funktionen von iOS 14.5 findest, findest du hier auch einen kurzen Rückblick über die vergangenen Updates seit iOS 14. 

iOS 14.1: HDR-Videos und viele Bugfixes

Noch bevor Apple iOS 14.1 veröffentlichte, schickte das Unternehmen zunächst Betas zu iOS 14.2 ins Rennen. Version 14.1 sollte nämlich erst mit den neuen iPhones Mitte Oktober 2020 erscheinen und sollte noch nicht zu viel über deren Neuerungen sowie den HomePod mini verraten. Gemeinsam mit dem iPhone 12 erschien dann iOS 14.1 und brachte neben der Unterstützung für die neuen Modelle auch einige Fehlerbehebungen mit sich, die Probleme mit Ordnern, der HDR-Wiedergabe und weiteren kleinen Funktionen lösten. 

iOS 14.2: Ein kleines Funktionsfeuerwerk

Deutlich imposanter war hingegen iOS 14.2. Zwar behob das Updates ebenfalls zahlreiche Probleme aus vorherigen Versionen, aber gleichzeitig führte Apple damit auch die neuen Emojis sowie acht neue Wallpaper ein. Gleichzeitig brachte das Update die Unterstützung für das MagSafe Leather Sleeve mit. 

Für die AirPods führte man eine Lade-Optimierung ein, die die Batterie schonen soll, während dich seither auch Benachrichtigungen bezüglich zu hoher Lautstärken erreichen. Außerdem führte man einige Features für deinen HomePod ein. Neben einer verbesserten AirPlay-Steuerung erhielt der HomePod Dolby-Atmos-Unterstützung  und man integrierte ein Intercom-Feature, sodass man zwischen HomePod (mini), iPhone, iPad, AirPods, Apple Watch und CarPlay einen Rundruf starten kann. Dies klappt am besten in der Familienfreigabe, sodass alle Mitglieder eine Benachrichtigung erhalten. 

iOS 14.3: Mehr als nur Fitness+

Bekanntermaßen brachte iOS 14.3 für US-Nutzer sowie weitere Gebiete den neuen Fitness-Dienst Fitness+ an den Start. Doch auch für alle anderen Anwender war es ein gutes Update. Apple unterstützte damit die neuen AirPods Max und die Kamera-App der iPhone-12-Pro-Modelle erhielt ProRAW-Unterstützung für Fotos, um mehr Details sicher zu können. Apple überarbeitete nebenbei noch die TV-App für eine bessere Handhabung und spendierte dem App Store die umstrittenen Datenschutzlabels.

iOS 14.4: Kleine Verbesserungen heben die Stimmung

Grundsätzlich hat Apple mit iOS 14.4 nur wenig Neues eingeführt. Die Kamera kann seither kleinere QR-Codes lesen und ist damit noch alltagstauglicher. Daneben kannst du nun Bluetooth-Geräte einzelnen Kategorien zuordnen, während die neue Mitteilungen sagen, wenn ein Reparaturdienstleister keine originalen Apple-Kameras in den neuen Modellen verbaut hat. Ansonsten sind natürlich die üblichen Fehlerbehebungen zu erwarten, die HDR-Fotos verbessern oder Probleme mit Widgets beheben. 

Viel interessanter ist daher, was dir iOS 14.5 in Kürze bieten wird. Klicke dich dazu durch unsere kleine Galerie. Welche Funktion ist dein Favorit? Lass es uns in den Kommentaren wissen.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "iOS 14.5: Auf diese Funktionen darfst du dich freuen" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

wird auch nur noch von Illusionen erzeugt. Während Geräte früher noch nach Jahren funktionierten wird heute schon nach kurzer Zeit der Zugang zum Store geblockt. So kannst Du noch nicht mal alte gekaufte Apps auf funktionierende Geräte laden. Sie werden damit absichtlich tot gerendert. Das ist alles andere als nachhaltig. Auch Apple betreibt massives Greenwashing.

Früher ? Welche Geräte denn ? Nokia 6210? Die Geräte funktionieren weit über ihr „Verfallsdatum“ hinaus. Apple reicht sogar Sicherheitsupdates nach. Oder fügt wichtige Funktionen hinzu „Bewegungsdaten“ (Corona App) für schon „aufgegebene“ iOS Versionen. Wer macht sowas noch? Android ? Ääähm.

lol - ich hab sogar noch ein 6210 rumliegen ... und? Es funktioniert noch ... sogar "snake". ;-)

... wenn andere noch schlechter sind, heisst das nicht, dass Apple gut ist. Und, zu viel Schischi erweitert zusätzlich den Umfang, nicht die iOS-Qualität, sondern das Gegenteil. Apps länger im Store vorhalten zum Nachladen wäre auch besser.

Naja - also meine Kinder spielen auf meinem alten iPad Gen. 2 und benutzen meinen alten iPod touch Gen. 1. Ich selbst bin auf iMac 2010 und meine Frau auf iMac 2011 ... dazu iPhone 8 und iPhone 5s sowie iPad pro 2 Jahre alt ...
Läuft alles noch gut.
Klar, dass bei den gaaanz alten Dingern (iPad Gen. 2) keine Sastem-Updates mehr kommen - aber alte Spiele laufen noch recht flüssig und es kommen sogar noch Updates dafür. Die früher gekauften Spiele kann ich auch nach wie vor nachladen ... Apple music kommt auch ...

Habe auch noch ein iPad 3 im Einsatz. Funktioniert prima. Würde zwar keine sicherheitskritischen Dinge (Banking) auf so einem Gerät mit sehr altem Betriebssystem mehr machen, aber für alles andere ist's noch OK.

also der Hersteller das Lebensende. Er blockt den Zugang zum Store und Schluss ist. Der Eigentümer hat keine Kontrolle über sein Eigentum. Er könnte sonst alte Apps aufspielen, Backups einspielen und das Gerät weiter in Betrieb halten. Apple und auch andere verhindern das jetzt und erzeugen unnötigen Elektromüll, Ein sehr alter Mac wie er gerade zur Zeit angeboten wird ist so nicht mehr möglich. Der wäte schon längst im Afrika Müllexport gelandet.

Das stimmt so aber nicht. Speziell der Mac kann seine Software ja nicht nur aus dem AppStore beziehen sondern auch direkt beim Programmanbieter. Es kann lediglich sein, dass ein Programm/App nicht mehr mit dem alten OS auf dem Mac kompatibel ist, aber das ist eine Entscheidung des Softwareanbieters und trifft auch Nutzer ältere Windowssysteme.
Manchmal finet man aber mir etwas Recherche auch ältere Programmversionen, die mit älteren MacOS Versionen funktionieren.

Also ich finde die Update-Politik von Apple gut, da es kein anderen Hersteller gibt der seine Geräte solange Supportet. Die meisten Gerätehersteller welche mit Android unterwegs sind geben in der Regel nur zwei Jahre Update und Support. Denkt mal drüber nach.....

also irgendwie spinnt das IOS seit 14.2 nur noch rum...dauernd kommen roboterartige Geräusche während einer Telefonkonferenz und die Gesprächspartner beklagen sich das man mich nicht mehr versteht ...öftersmal geht der Gesprächspartner einfach auf stumm ,bzw man hört ihn einfach nicht mehr und man muss neu anrufen etc Zudem scheint es massive Verbindungsprobleme mit Bluetooth Headsets zu geben .. neuerdings spinnt seit 14.4 auch die Kamera ,es kam jetzt schon ein paar mal vor das die Kamera einfach nicht startet , und so gehts gerade weiter :/ bis IOS 14 war noch alles ok und ab 14.2 fing es dann an ( Iphone XR )

Seit ich am 26. Dezember 2020 mein iPhone 7 auf IOS 14.2 aktualisiert habe, funktioniert mein Persönlicher Hotspot und das Internet-Tethering über USB nicht mehr. Der Fehler wurde mit der Aktualisierung auf IOS 14.3 leider nicht behoben. Hier finde ich keinen Hinweis, ob IOS 14.4 oder IOS 14.5 diesen Fehler beheben werden. Wie sieht es damit aus?