Der Fernseher wird Apple-affin

Rollbarer LG-Fernseher erhält noch dieses Jahr AirPlay 2 und HomeKit-Support mit Siri

Samsung war der erste Hersteller, der gestern den AirPlay 2 und HomeKit-Support für seine Fernseher ankündigte. Seitdem teilte auch der hierzulande unbekannte Hersteller Vizio mit, auf den selben Zug aufzuspringen. Nun hat auch LG seine Pläne bestätigt, AirPlay 2 und HomeKit in seinen neuen Fernsehern zu integrieren. Davon betroffen ist auch der erste ausrollbare Fernseher der Welt.

Von   Uhr

Parallel zu  Samsung und dem hierzulande unbekannten Hersteller Vizio teilte LG Electronics mit, dass sein kommender, ausrollbarer OLED-Fernseher Apples AirPlay 2 und HomeKit unterstützen wird. LG auf der CES (Consumer Electronics Show) in Las Vegas mit, dass ein Modelljahrgang 2019 mit Apples Airplay und dem Smarthome-System HomeKit kompatibel sein werden.

Glanzstück von LGs neuem Lineup ist der Signature Oled TV R. Das ist ein ausrollbarer Fernseher.

Die Apparatur sieht eher wie eine Projektorleinwand aus, die einem Kasten herausfährt. Das ist nicht etwas besonders raffinierte Projektionstechnik sondern wirklich ein biegsames OLED. Im Kasten ist auch eine Soundbar eingebaut. Wer will, kann auch nur ein Stückchen des OLEDs ausrollen, um beispielweise nur Tickermeldungen anzuzeigen.  Die Bilddiagonale des OLEDs liegt bei 65 Zoll. Die Auflösung verriet LG noch nicht.

Doch nun zur Airplay- und HomeKit-Funktion, die auch andere LG-Fernseher 2019 erhalten werden. Wie aus den Ankündigungen von Vizio und Samsung hervorgeht, bietet die neue Apple-Integration den Nutzern die Möglichkeit, Inhalte von Apple-Geräten auf ihren Fernseher zu übertragen, ohne ein Apple TV zu benötigen. Dazu kommt eine Steuerfunktion per Siri und eine Integration in die Home-App von Apple. So wird man den Fernseher auch über Apple-Hardware ein- und ausschalten und sogar in Szenen einbinden und über Sensoren steuern können, die ebenfalls mit Homekit kompatibel sind.

Durch die Unterstützung von Apple AirPlay 2 und HomeKit können Benutzer Inhalte von ihrem iPhone, iPad und Mac direkt auf den Fernsehern wiedergeben und die TV-Steuerung über die Home App und Siri aktivieren", sagt Bill Baxter, Chief Technology Officer bei Vizio.

Im Gegensatz zu Samsung wird es bei LG aber keine native iTunes-App für den Smart-TV geben, um ganz ohne Apple-Hardware auf iTunes zugreifen zu können.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Rollbarer LG-Fernseher erhält noch dieses Jahr AirPlay 2 und HomeKit-Support mit Siri" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Kein Wunder, Gewinneinbruch bei Samsung! Apple hat die finanziell kräftigste Kundengruppe. Auf diese zu verzichten wäre Selbstmord! Apple rules!

Beide haben was davon Apple geht dem richtigen Weg bei Apple TV ! Samsung bringt Micro LED raus in 8 k , zur Zeit gibt es noch nicht mal ausreichend ( 500-1000) 4K Filme oder werden gesendet hier wird dem Kunden Bildqualität/ Material vor suggeriert was noch garnicht ausreichend gibt selbst das hochrechnen gaukelt dem Verbraucher was vor !

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.