Apps müssen gelöscht und erneut heruntergeladen werden

Apple: Problem mit defekten App-Updates behoben

Wie Apple gegenüber AllThingsD bekannt gab, wurde ein Problem beider App Stores, welches zu der Auslieferung defekter Apps führte, mittlerweile behoben. Der Server zur Generierung des DRM-Codes hat nicht richtig gearbeitet.

Von   Uhr

Entwickler merkten dies durch Ein-Sterne-Reviews im App Store. So gibt es alleine für GoodReader (iPad) drei Kommentare im deutschen App Store, die sich darüber beschweren, dass das Programm nicht mehr startet. Die Schuld wird natürlich bei den Entwicklern gesucht, die sich ihrerseits vergeblich auf die Suche nach einem Fehler machten. Marco Arment dokumentierte das Problem und kam auf über 100 verschiedene Apps, die defekt ausgeliefert wurden. Einige Entwickler aktualisierten die Update-Beschreibung und wiesen auf den App-Store-Fehler hin.

Die defekten Apps reparieren sich nicht automatisch, sondern müssen gelöscht und dann erneut heruntergeladen werden. Die GoodReader-Entwickler beschreiben, wie für ihre App vorher eine Datensicherung durchgeführt werden kann.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apple: Problem mit defekten App-Updates behoben" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.