Umfassendes Update angekündigt

Endlich: Google Maps für das iPad erscheint im Sommer

Dieses Jahr betreffen überraschend viele Ankündigungen auf der Google I/O iOS: Google hat eine überarbeitete Maps-App für iOS angekündigt, die auch das iPad unterstützen wird. Außerdem nähern sich Earth und Maps an.

Von   Uhr

Die Maps-App bekommt ein Bewertungssystem für Orte, zwischen Ergebnissen lässt sich mit einer Wischgeste wechseln. Zumindest in den USA wird es besondere Angebote von ausgewählten Partnern geben.

Von der Redaktion empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Innenansichten kommen in die Desktop-Version von Maps, Google Earth kommt dank WebGL nun ohne zusätzliche Downloads oder Plug-ins. Die 3D-Ansichten von Google Earth werden in Maps integriert.

Einen Seitenhieb auf Apple konnte sich der Google-Vertreter auf der I/O-Bühne nicht verkneifen: Google Maps sei vor allen Dingen präzise. Apple Maps wurde nach dem Start vorgeworfen, ungenaue und falsche Informationen zu liefern. Der schlechte Ruf der Apple-Karten ist allerdings nicht überall gerechtfertigt.

Google I/O: Das Keynote-Liveblog auf tech.de

Vanilla-Galaxy-S4, neues Google Maps, Play Music All Access und vieles mehr: Alle Neuheiten der Google I/O-Eröffnungsrede in der Zusammenfassung auf tech.de.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Endlich: Google Maps für das iPad erscheint im Sommer" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Wurde aber auch Zeit.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.