Die Highlights im Schnelldurchlauf

Der große WWDC-Rückblick: Das waren die Highlights der vergangenen Keynotes

Am 22. Juni ist es wieder soweit. Apple gibt mit seiner alljährlichen Keynote den Startschuss für die Worldwide Developers Conference, kurz WWDC. In diesem Jahr macht Apples alles anders und geht voll digital. Vollgepackt oder nicht - die letzen Jahre konnten sich ebenfalls sehen lassen. Wir möchten den Moment nutzen und nochmal auf die Highlights der vergangenen Jahre eingehen.

Von   Uhr

Seit mehr als 30 Jahren veranstaltet Apple mittlerweile die Entwicklerkonferenz WWDC. In den vergangenen 10 Jahren gewann sie deutlich an Beachtung, da Apple stets die neuen Betriebssysteme vorstellt und oft auch einen Ausblick auf kommende Hardware bietet. Zuletzt zeigte man den iMac Pro, den HomePod oder auch den neuen Mac Pro samt Pro Display XDR, der für Aufregung sorgte.

Ob die WWDC 2020 den Glanz der vergangenen Jahre einfangen kann, ist unbekannt. Durch das Coronavirus lädt Apple nämlich ausnahmsweise nicht nach San Francisco ein, sondern legt die Konferenz als reines Digital-Event an. Anders als andere Hersteller möchte man grob am bewährten Ablauf festhalten.

WWDC 2020: Der Ablauf im Schnellüberblick

So wird man am 22. Juni ab 19 Uhr eine Keynote abhalten, um iOS 14, iPadOS 14, macOS 10.16 sowie watchOS 7 und tvOS 14 vorzustellen. Auch Hardware-Überraschungen könnte es geben. Es wird über ARM-Macs sowie ein neues Design für den iMac spekuliert.

Nur wenige Stunden später soll das Unternehmen um 23 Uhr Entwickler nochmal ausführlich den aktuellen Stand der Betriebssysteme vorstellen und einen Ausblick auf die Zukunft geben. Schon kurz darauf soll dann virtuelle Workshops mit Apple-Ingenieuren stattfinden, in den man neue Funktionen erklärt. Zusätzlich dazu sind auch Einzelgespräche zwischen den Entwicklern und den Apple-Ingenieuren geplant. Da es sich um ein digitales Event handelt, sind alle Entwickler dazu eingeladen, die am Apple Developer Program teilnehmen. 

WWDC 2020: Live dabei mit maclife.de!

Am 22. Juni ist es einmal mehr soweit, Apple eröffnet seine Entwicklerkonferenz WWDC mit einer großen Keynote-Veranstaltung. In deren Rahmen werden unter anderem die Vorstellung von iOS 14 und macOS 10.16 sowie ein neues watchOS und tvOS erwartet – und als „one more thing“ könnte auch in diesem Jahr wieder ein Ausblick auf neue Hardware wie den iMac gegeben werden. Es bleibt spannend! Mac Life begleitet den Livestream von Apple mit Artikeln zu den Neuheiten des Abends, Kommentaren und Einschätzungen – los geht’s am 22.Juni um 19 Uhr!

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Der große WWDC-Rückblick: Das waren die Highlights der vergangenen Keynotes" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Falls Apple auf ARM Prozessoren setzen oder wie die es nennen werden werden dann fällt Intel weg. Bis dahin vergehen einige Jahre bis sie es getestet haben.

Glaubt ihr nicht Apple sollte lieber bis es zustande kommt vorerst auf AMD setzen immerhin kommt auch die Graka von AMD dann hätten sie weniger Baustellen und es kamen zwei Hardware Komponenten von einen Hersteller der ohnehin mit Grafikkarten Nvidia schlägt und Intel bei Prozessoren! Zusätzlich hat AMD gute Erfahrungen mit Konsolen da sie für Sony und Microsoft ohnehin beides liefert.
Was sagt ihr dazu ?

Da bald keine Intel mehr verbaut werden, werden die 2020 Geräte auch schnell ausgemustert sein. Spätestens 2021, wo ja die Umstellung abgeschlossen sein soll, werden die Kunden dumm aus der Wäsche schauen. Die neuen Geräte mit Apples eigener Architektur werden dann aber nicht etwa erschwinglich sein. Preissteigerungen um €1000 sollen bei Apple nicht verwundern. So wird der Basis iMac dann bei 2800 € liegen.