Enthält Affiliate-Links [Was ist das?]Zwei Namen zur Auswahl

macOS 12: So könnte das neue Mac-Betriebssystem heißen

In weniger als einer Woche stellt Apple im Rahmen der WWDC 2021 die neuen Betriebssysteme vor. Wie bei jedem Update wird auch macOS 12 wieder einen coolen Beinamen erhalten: Welcher wird es dieses Mal sein? Wir kennen vielleicht schon die Antwort.

Von   Uhr

Für Apples Mac-Betriebssystem haben Codenamen eine lange Geschichte. In den Anfangsjahren von macOS 10.X benannte man jedes Update nach einer Raubkatze, sodass es im Laufe der Jahre Cheetah, Puma, Jaguar, Panther, Tiger, Leopard, Snow Leopard, Lion und als krönenden Abschluss Mountain Lion gab. Allerdings hörte das Unternehmen nicht auf Beinamen zu verwenden, sondern änderte lediglich das Thema auf „Kalifornische Sehenswürdigkeiten“. So begann man mit dem Surfhotspot „Mavericks“ und ging dann nach Yosemite, El Capitan, Sierra, High Sierra, Mojave, Catalina und schließlich zu Big Sur. Was folgt mit macOS 12?

macOS 12: Heißt es Monterey oder Mammoth?

Bleibt Apple an der Küste oder geht es wieder ins Innere von Kalifornien? Diese Frage stellte sich auch Designer Parker Ortolani (via 9to5Mac). Der iPhone-Hersteller hat nämlich im Laufe der Jahre den Markenschutz für einige Namen angemeldet. Dazu gehören „Diablo“, „Condor“, „Tiburon“, „Miramar“, „Rincon“, „Pacific“, „Redwood“, „Shasta“,  „Grizzly“, „Skyline“, „Sonoma“. „Sequoia“, „Ventura“ sowie „Redtail“, die mittlerweile allesamt wieder verworfen worden. Allerdings verlängerte Apple den Schutz für „Mammoth“ und „Monterey“, sodass diese im Rennen bleiben.

Deshalb könnte uns macOS 12 Monterey erwarten

Natürlich klingt Mammoth kraftvoll und großartig. Das atemberaubende Skigebiet liegt zwischen Yosemite und der Sierra Nevada – zwei Namen, die Apple bereits verwendete. Nachdem Apple jedoch 2020 einen großen Versionssprung auf macOS 11 macht und viele Neuerungen einführte, kann man davon ausgehen, das in diesem Jahr wieder stärker auf die Optimierung geachtet wird, sodass der mächtige Name nicht ganz passen würde.

Deutlich plausibler wäre daher die Verwendung von „Monterey“, denn Big Sur liegt im Gebiet Monterey und Apple bewies schon mit Sierra und High Sierra, dass man gerne auf bestehendem Grund aufbaut. Daneben seien noch Yosemite und El Capitan zu erwähnen, die ebenfalls zu einer Region gehören. Allerdings entdeckte Ortolani noch einen wichtigen Hinweis, den er auf Twitter teilte:

Von der Redaktion empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Apple liebt es, Hinweise in Betriebssystemen, Einladungen und Keynotes zu verstecken. Wie Ortolani nun bemerkte, hat Apple schon während der WWDC 2015 einen Trip nach Big Sur sowie Monterey geplant. Man könnte diesen subtilen Hinweis als Roadmap deuten, – zumal macOS Big Sur schon verfügbar ist und Monterey damit den nächsten logischen Schritt darstellt. Jedoch kennen wir Apple nur zu gut und wissen, dass man es wohl nicht ganz so leicht macht. Wir lassen uns gerne überraschen.

Welchen Namen wird Apple für macOS 12 verwenden? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

Anzeige

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "macOS 12: So könnte das neue Mac-Betriebssystem heißen" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

„South Fork“ wird das nächste Betriebssystem benannt werden. Warum? Der Big Sur River mündet in den South Fork River und dieser hat danach den Namen „South Fork Big Sur River“!
….. schau ma mal

Zum Verfassen von Kommentaren bitte mit deinem Mac-Life-Account anmelden.

oder anmelden mit...