Warnung vor dem Update

macOS Big Sur: Ältere MacBook Pro fallen durch das Update aus

macOS Big Sur macht Probleme auf älteren MacBook Pro. Wer auf diese Geräte das neue Betriebssystem aufspielt, riskiert ernste Schwierigkeiten.

Von   Uhr

In diversen Foren bei Apple und Reddit melden sich wütende Besitzer älterer MacBook Pro, bei denen das Update auf Big Sur den Rechner blockiert und unbrauchbar macht. Betroffen sind offenbar MacBook Pro 13 Zoll aus den Jahren 2013 und 2014. Auf diesen soll Apples neues Betriebssystem offiziell noch laufen. Es ist nicht so, dass Apple vor dem Update gewarnt hat. 

Dennoch scheint es aufgrund der Vielzahl von Meldungen ein Problem zu geben, dass nicht ignoriert werden sollte. Die Anwender berichten, dass beim Update auf MacOS Big Sur der Bildschirm auf einmal Schwarz blieb. Leider hat es auch nicht mit den üblichen Maßnahmen geklappt, die Rechner wieder zum Laufen zu bringen. So ließ sich der abgesicherter Modus und die Internet-Recovery-Funktion nicht mehr aufrufen.

Noch ist es ein Gerücht, aber wohlmöglich müssen die auf diese Weise „gebrickten“ Geräte bei Apple repariert werden. Die Bezeichnung rührt vom englischen Begriff „Brick“ für Ziegelstein her. Zu nichts anderem ist - scherzhaft - Hardware nutze, die vom Anwender nicht mehr in Betrieb genommen werden kann.

Was tun bei altem MacBook und Big Sur

Wir empfehlen angesichts dieser Nachrichtenlage, MacBooks aus den betroffenen Jahrgängen 2013 und 2014 nicht mehr auf Big Sur zu aktualisieren. Eventuell hat Apple bald ein Update fertig. Bislang ist die Ursache des Problems vollkommen unklar, zeigt aber einmal mehr, dass unser Ratschlag, vor dem Update auf ein neues Betriebssystem immer ein funktionsfähiges Backup anzulegen, nicht unwichtig ist, auch wenn in de Vergangenheit die Updates häufig problemlos durchliefen.

Hast du die geschilderten Probleme auch? Hast du eine Lösung gefunden? Schreibe uns gerne etwas in die Kommentarfelder unterhalb des Artikels! 

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "macOS Big Sur: Ältere MacBook Pro fallen durch das Update aus" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Habe ein MacBookPro 15" (Late 2013) und keine Probleme mit BigSur Update. Läuft alles einwandfrei...Daumen hoch bis jetzt, läuft ja erst ein paar Tage.

Es geht ja scheinbar auch nur um die 13-Zoll-Modelle...

Habe mein Macbook pro 13 Zoll von 2013 ebenfalls ohne Probleme auf Big Sur aktualisieren können. Betrifft also nicht alle Rechner

Ich denke mal bei meinem MB Pro Mitte 2012 13“
Hat auch das gleiche Problem

Das stimmt nicht, dass es bei dem keine Probleme gibt. Ich hab auch einen 15er Late 2013. Der Lüfter rödelt jetzt permanent auf Halbmaximum oder Maximum, Laptop wird massiv warm, selbst beim Surfen, Akkulaufzeit mit einem nagelneuen Akku mit 100% Leistung hat sich von knapp 6 Stunden auf circa 2 Stunden reduziert, selbst das Scrollen auf SPIEGEL.de ruckelt wie bei einem 486er von 1995. Ich habe MASSIVSTE Leistungseinbußen und werde am Wochenende das Backup wieder aufspielen und zurück wechseln zum alten Betriebssystem, weil mein Akku nicht mehr lange genug läuft.
Vorher war mein 15er sogar schnell genug, um ihn an nen 4K Monitor anzuschließen und Lightroom - Bearbeitungen zu machen - und mit Dynamic Link parallel in Photoshop zu arbeiten. Das geht jetzt nicht mehr. Dafür hat mir Big Sur zu wenige neue Features, als dass ich das alles hinnehmen würde.

Ich habe Big Sur auf eine externe SSD-Festplatte installiert, die ich an einem Macbook Air 2014 betreibe. Das Programm arbeitet normal, aber W-Lan hängt sich oft auf. Des Weiteren Kann ich mit Big Sur nichts scannen oder drucken, da die Hardware-Treiber sich nicht installieren lassen. ( Apple sagt ich solle mich an den Hersteller wenden! ) Solange das nicht möglich ist, werde ich Big Sur nicht auf meinen Rechner installieren, da ich nicht schon wieder Drucker/Scanner usw. kaufen möchte. Mit Catalina funktioniert alles perfekt.

Bei meinem iMac (Retina 5K, 27-inch, Late 2014) stürzt das System seit dem Update alle drei-vier Minuten ab und startet neu. Somit ist an ein Arbeiten nicht mehr zu denken.

Bei mir gibt es Probleme mit den Thunderbold Display, das MacBook (mitte 2014, 15 Zoll) startet nur ohne Verbindung zum Display. Erst nach dem Start kann ich es wieder anstecken.

Genau dasselbe bei mir. Auch das Ausschalten (Ruhezustand) funktioniert nur mit ausgestecktem Display.

Habe das gleiche Problem

Habe genau das selbe Problem mit dem Thunderbolt Display. MacBook Pro (Mitte 2014, 15 Zoll).
Zusätzliches Problem: Wenn ich den Rechner ordnungsgemäß runter fahre, er abgeschaltet ist, muss ich mindestens 1 Minute warten bevor er sich wieder neu starten lässt. Es fühlt sich an als wäre der "On Button" der Tastatur für diese Zeit gesperrt.
Kennt jemand dieses Problem?

exakt das gleiche Problem... MacBook Pro (Ende 2013, 15 Zoll)

Hab ein Late 2013 MBP und das Update lief problemlos bei mir. Konnte bisher keine Probleme feststellen. Die Akkulaufzeit ist gefühlt etwas geringer aber das war sie auch schon vorher. Das MacBook ist immerhin schon 6 Jahre.

Freut mich, dass es bei Dir problemlos funktioniert hat.
Hast Du macOS 11 über ein laufendes macOS 10.X installiert oder einen sog. Clean Install gemacht?

Meine Akkulaufzeit mit einem fast neuen Akku und dem 15er Late 2013 ist auf weniger als die Hälfte gesunken. Laptop wird jetzt immer warm bis heiß, egal, was ich damit mache - und Lüfter ist IMMER an, wie bei nem Windows-Laptop. Vorher war der beim Surfen nie hörbar.

Bei mir ist das Update problemlos durchgelaufen (MBP 16" 2019). Allerdings kann sich Big Sur das Hintergrundbild nicht merken. Nach jedem Neustart muss ich das bunte Standardbild wieder auf die schöne Küstenlandschaft ändern. Und auch der Virus Scanner MacAfee kann mit Big Sur nichts anfangen.

Habe wie der User jöggu einen iMac 27", Ultimo 2014, Retina-Display, 32 GB RAM. Seit Big Sur friert der iMac völlig unvermittelt - also nicht bei reproduzierbaren Ereignissen - ein, rien ne va plus. Nach ca. 10 Sekunden eingefrorenem Bildschirm schaltet er sich komplett ab.

Bei meinem iMac Late 2013 läuft Big Sur vollkommen problemlos (mit entsprechendem Patch).

Hab großen Schreck bekommen, als diese Meldungen kamen, den das Update lief gerade.
Ich wollte daher kurz berichten, mein MacBook Pro 15" (Ende 2013) arbeitet völlig problemlos mit Big Sur. Das Update lief anstandslos und der Rechner reagiert fix und gut. Big Sur macht wirklich Spass, auch auf dem alten Schätzchen. Grüße a.g.

Leider ist das bei mir so. nichts geht mehr. Late 2013 13 zoll. Kann ja nicht mal ein Backup aufspielen.

Und was machst Du jetzt?
Ich habe hier auch ein MBPr 13" Late 2013 und ein MBPr 13" Mid 2014, die ich beide updaten möchte. Jetzt wird mir aber ganz schon Angst und Bange ...

Wir schlagen vor, das _erst einmal_ nicht zu tun. Vielleicht bringt Apple in den nächsten Tagen ein Update und dann geht es.

Genau das gleiche Problem. Backup funktioniert nicht mehr, nach mehreren versuchen kam ich in den abgesicherten Modus, aber Neuinstallation von Big Sur hat auch nicht geholfen und Backup Aufspielen unmöglich. Hatte mit Apple Support telefoniert und die konnten nicht helfen, hab einen Termin zur Reparatur in-store bekommen. Würde aktuell kein Update empfehlen.

MBPr 13“ mid 2014

Grund genug für einige Pfenigfuchser sich mal wieder anständige neue Hardware zu kaufen. Ich finde es gut das Apple Hardware nach ein paar Jahren ausmustert. Nur so kaufen die Leute neue Geräte. Man stelle sich vor Apple würde ältere Geräte weiter unterstützen dann wären viele noch mit MacBooks von 2010 unterwegs und Apple würde bald pleite gehen.

Bei solchen Aussagen kann man den Kopf nur gegen die Wand hauen.

Wenn du keine Kohle hast bist du falsch bei Apple. Apple ist Premium Anbieter und nicht für arme Schlucken und Harz4 Typen. Apple wendet sich mit seiner Kollektion an Winner und nicht an Looser.

;-) Zu gut. Wenn man mit der Leistung seines Geräts auskommt ist eine Neuanschaffung einfach nicht notwendig. Abgesehen davon sollte der Kunde wohl selber entscheiden dürfen, wann er sich ein neues Gerät kauft und nicht der Hersteller. Eine vergleichbare Situation wäre wenn Tesla nach einigen Jahren den Akku seiner Kunden per Software killt. Pech Kauf dir doch einen neuen.

Hallo, Gast22, Du bist wahrscheinlich kein armer" SCHLUCKEN" in finanzieller Hinsicht, aber hast nur Stroh im Kopf. Lern erst mal richtig schreiben, bevor Du geisteskranke Kommentare von Dir gibst. Warum sollen nicht so wohlhabende Personen mit geistiger hoher Intelligenz auf Mac verzichten. Wahrscheinlich hast Du deinen Wohlstand geerbt, oder im Lotto gewonnen, aber nicht selbst erarbeitet, bei deiner geistigen Intelligenz.

Bei so steilen Thesen wäre eine bessere Rechtschreibung von Vorteil.

Der einzige Looser hier bist du

Du bist ein riesengroßes, eingebildetes Arschloch! Wirf Deine Kohle doch gleich ins Klo!

Hallo Großkotz, lass mal Deine Intelligenz überprüfen. Scheinbar ist die trotz Deines Reichtums auf der Strecke geblieben! Kannst zwar jedes Jahr neue Hardware kaufen, aber Dein Verstand ist nicht mit gewachsen.
Was hat Dein Kommentar mit Big Sur Problemen zu tun?

Mein MBP Mid 2014 13” hat es auch erwischt. Mal abwarten wie es sich entwickelt....

Hast Du macOS 11 über ein laufendes macOS 10.X installiert oder einen sog. Clean Install gemacht?

Hey war kein clean install. Mittlerweile komme ich auch über ein ext Display in den Recovery Modus und installiere alles neu.

Danke für Deine Antwort!
Machst Du dann direkt einen Clean Install von Big Sur oder wieder den "Umweg" über Catalina im Sinne eines Updates?

Wenn Du einen ordentlichen Clean Install von Big Sur machen solltest: Teil uns bitte Dein Resultat mit! Besten Dank!

Im Recovery Mode habe ich alles gelöscht und die Catalina Neuinstallation gewählt. Display bleibt danach aber weiterhin grau und es tut sich nichts.

Damn! Dann bin ich mit meinem "Software"-Latein erstmal am Ende.
Es gibt Hinweise von Usern (siehe u.a. Reddit), dass das I/O-Board bzw. dessen Ansprechen (wohl die Firmware) mit Big Sur außer Gefecht wird, so dass ein manuelles Abklemmen (also nach Öffnen des Gerätebodens) Abhilfe schafft. Allerdings mit dem Manko, dass dann eben die Anschlüsse dieser Seite abgekoppelt sind ...

Es bleibt nichts anderes übrig als zu warten:
- hoffentlich kostenlose Reparatur durch Apple für die bricked machines (als Lösung für die bereits Leidtragenden)
- zügiger Fix bzw. Update des Upgrades, damit man nur noch das neueste, fehlerfreie Upgrade installieren kann (als Lösung für diejenigen, die zum Glück noch kein Upgrade durchgeführt haben)
- das setzt natürlich voraus, dass Apple diesen Fehler per Software überhaupt beheben kann und nicht gezwungen ist einzelne Jahrgänge (oder bestimmte Hardware-Kombinationen?) aus der Kompatibilität zu entfernen ...

Toi, toit, toi!

Ich habe das neue "Big Sur" auf meinem Macbook Pro 15 Zoll (Ende 2013) ohne Probleme installiert. Das einzige, das Update beträgt 12.08 GBYTE und es dauert eine gefüllte Ewigkeit bis alles installiert ist. LG

Mein MacBook Air hat seit dem update einen enormen Batterieverbrauch. Die Lüfter surren.

Also mein Macbook Mid 2014 13 Zoll wurde definitiv durch das Update zerschossen.

Ich will hier nicht alles zu-spammen, aber ich brauche nunmal einigermaßen exakte Angaben zum Updateprozess ehe ich meine beiden MBPr 13 Late 2013 und Mid 2014 zerschieße:

Wurde in diesem Fall macOS 11 Big Sur über ein laufendes macOS 10.X (z.B. 10.15 Catalina) als Update installiert oder ein sog. Clean Install durchgeführt?

Warum diese Unterscheidung?
Offenbar gibt es keine Probleme beim Clean Install, sondern nur beim Update über ein laufendes System.

Mein Macbook Pro 13" Late 2013 wurde ebenso zerschossen. Habe danach die Verbindung zum I/O-Board gelöst und dadurch konnte ich das Big Sur Update zu Ende installieren.
Ich werde jetzt mal selbstständig das I/O-Board tauschen und hoffen, dass danach alles wieder funktioniert... über Apple dauert das bestimmt ewig.

Ist das I/O Board nach dem Lösen defekt oder funktioniert das Macbook nach dem Wiederverbinden einfach nicht mehr ?

Ohne angeschlossenes I/O Board lässt sich das Macbook booten und funktioniert auch (allerdings ohne WLAN, Bluetooth etc.). Wenn ich im laufenden Betrieb das I/O Board einstecke, dann funktioniert z.B. USB und Bluetooth, WLAN bleibt aber tot. Wenn ich mit verbundenem I/O Board booten will, bleibt der Bildschirm schwarz (das Apple Logo erscheint nicht) und das Gerät bootet nicht.

Ich will hier nicht alles zu-spammen, aber ich brauche nunmal einigermaßen exakte Angaben zum Updateprozess ehe ich meine beiden MBPr 13 Late 2013 und Mid 2014 zerschieße:

Wurde in diesem Fall macOS 11 Big Sur über ein laufendes macOS 10.X (z.B. 10.15 Catalina) als Update installiert oder ein sog. Clean Install durchgeführt?

Warum diese Unterscheidung?
Offenbar gibt es keine Probleme beim Clean Install, sondern nur beim Update über ein laufendes System.

Es handelte sich um ein Update von der neuesten Catalina Version.

Danke für Deine Antwort.
Wenn Du noch die geschilderten Probleme haben solltest: Warum versuchst Du es nicht mit einem Clean Install? Spricht in Deinem Fall etwas vehement dagegen? Ich weiß, man muss je nach Verwendung viele verschiedene Daten manuell sichern ... Da ist ein reines Update deutlich komfortabler.

Wenn Du einen Clean Install durchführen solltest: Teil uns bitte Dein Resultat mit! Besten Dank!

Ein Clean Install kam für mich nicht in Frage, da der Aufwand groß ist und ich die Vermutung habe, dass dann das WLAN immer noch nicht funktioniert hätte.
Ich habe mich für den Weg entschieden das I/O-Board zu tauschen und war damit erfolgreich. Jetzt funktioniert alles wieder.

Ich fasse es nicht, es funktioniert tatsächlich ! Woher weißt du so etwas ?

Ich komme gerade nicht mit der Zuordnung deines Post klar ...
Was funktioniert tatsächlich? Das Abklemmen des I/O Boards oder ein Clean Install? Wahrscheinlich meinst Du das Abklemmen! Aber funktioniert das Gerät bei Dir nach dem Anklemmen auch weiter ohne Probleme?

Ein weiterer Versuch wäre (bei einer bereits bricked machine):
- I/O Board abklemmen
- booten (z.B. mit bootfähigen USB-Stick)
- I/O Board nach dem boot wieder anklemmen
- Clean Install von macOS Catalina (in der Hoffnung, dass die vorherige Firmware installiert wird)
- nach dem Install testen, ob alle Anschlüsse funktionieren (wenn die Anschlüsse und WiFi funktionieren ist's gut)
--> wieder funktionsfähiges MacBook mit macOS Catalina!

Für wagemutige:
- danach I/O Board wieder abklemmen
- booten (z.B. mit bootfähigen USB-Stick)
- jetzt Clean Install von macOS Big Sur
- nach vollständigem Install nun I/O Board anklemmen und versuchen zu booten
- wenn's bootet, unter Big Sur alle Anschlüsse (inkl. WiFi) des I/O Boards testen
--> Reine Mutmaßung: Über diesen Weg erkennt der Installer von Big Sur beim Clean Install kein I/O Board und versucht folglich auch nicht eine neue (offensichtlich) fehlerhafte Firmware zu installieren. Es bleibt die alte, funktionsfähige Firmware von Catalina, die hoffentlich ansonsten mit Big Sur harmoniert. Man muss diesen Weg halt testen. Alle, die nun leider eine bricked machine haben, können das ja mal ausprobieren. Ich werde es nicht tun, da ich noch mit Catalina und Sierra unterwegs bin und auf jeden Fall abwarte, bis Apple das ganze offiziell in den Griff bekommt.

Wenn's jmd. ausprobiert: Bitte um Rückmeldung! Danke!

Neue Geräte gibt es bei Apple... !!!

Beobachte gerade eher ein anderes Problem. Mein MacBook Pro Late 2013 baut nach dem Upgrade auf Big SUR weder unter WLAN noch unter LAN eine Netzwerkverbindung auf. Nichts geht mehr. Gott sei Dank funktioniert die Verbindung zu meinem NAS noch im Zusammenhang mit der Wiederherstellungskonsole. Spiel jetzt gerade das letzte Backup vor Big Sur auf. Bin mal gespannt.

Ich will hier nicht alles zu-spammen, aber ich brauche nunmal einigermaßen exakte Angaben zum Updateprozess ehe ich meine beiden MBPr 13 Late 2013 und Mid 2014 zerschieße:

Wurde in diesem Fall macOS 11 Big Sur über ein laufendes macOS 10.X (z.B. 10.15 Catalina) als Update installiert oder ein sog. Clean Install durchgeführt?

Warum diese Unterscheidung?
Offenbar gibt es keine Probleme beim Clean Install, sondern nur beim Update über ein laufendes System.

Ich habe über ein bestehendes System(Catalina) installiert. Habe ein 15 Zoll MacBook Pro Ende 2013.

Nachdem ich nun die Festplatte „platt“ gemacht habe und Catalina neu installiert habe, geht das Internet wieder. Ich versuche jetzt nochmal ein Upgrade. Wenn das Internet dann wieder nicht läuft, weiß ich Bescheid.

Warum hast Du nochmals Catalina neu installiert und nicht gleich Big Sur (als Clean Install), nachdem Du ja die Platte platt gemacht hast?

Bin gespannt auf deinen Bericht ob das WLAN dann wieder funktioniert oder nicht...

Glück gehabt. Ich habe meine MacBook Pro Late 2013 problemlos per Upgrade von Catalina auf Big Sur installieren können. Bis auf die App Blotter lief alles.

Es fehlt eine wichtige Information:
13 oder 15 Zoll?

Immerhin teilst Du uns mit, dass Du Big Sur als Update bzw. Upgrade installiert hast und nicht als Clean Install. Danke!

Sorry. Es handelt sich um einen 13" MacBook Pro

Bei mir ist das Problem aufgetreten !
Mein MacBook Pro (late 2013) hängt mit Black Screen, am Freitag morgen das Update MacOS Big Sur installiert und beim ersten Reboot während der Installation blieb das MacBook im Black Screen hängen ! Habe darauf mit dem Apple Support Telefoniert und die haben mich an einen Techniker verwiesen (Firma Gravis) , darauf bin ich dort hin und habe das MacBook dem Techniker gezeigt und übergeben , der war kurz in der Werkstatt und kam kurz darauf wieder und konnte angeblich nichts feststellen ! Der nette Herr mir empfohlen gleich ein neues zu Kaufen, da das Gerät Vintage wäre und Apple keine Ersatzteile mehr liefere, ich könne das Gerät auch hier lassen und einen Kostenvoranschlag zur Reparatur erstellen lassen, falls sie doch Ersatzteile bekommen ! Was ich dankend Ablehnte . Darauf rief ich nochmals den Apple Support an, der mit mir nochmal sämtliche Möglichkeiten durchgeführt ( Tastenkombinationen ........) anschließend gab er mir einen Termin an der Genus Bar im Apple Store. Der Termin ist erst kommende Woche, mal schauen was dabei raus kommt ! Bin echt verärgert da das Gerät einwandfrei lief und auch nur wenig im Einsatz ist und war !

Scheint das System anfangs normal zu booten bis es sich aufhängt? Vll. kannst Du mit Hilfe eines anderen Macs einen bootfähigen USB-Stick mit Big Sur erstellen und an Dein Macbook anschließen um dann entweder Dein letztes Backup (das Du hoffentlich vor dem Update erstellt hast, sofern Du wichtige Daten auf der internen Platte hast!) wiederherzustellen oder eben das neue Big Sur zu installieren. Ich bin mir gerade aber unsicher, ob das dann als Update installiert würde oder im Sinne eines Clean Installs ... Wenn Du nichts zu verlieren hast (keine wichtigen Daten auf der internen Platte, die nicht andernorts gesichert sind), würde ich mit Hilfe des USB-Sticks (Stichwort: Festplattendienstprogramm) die interne Platte plätten (= formatieren) und dann Big Sur schön sauber neu installieren.
Wenn alles gut geht, funktioniert Dein MBPr Late 2013 wieder! Ist das eigtl. ein 13 oder 15 Zoller?

Bitte halte uns auf dem Laufenden! Besten Dank!

Ist ein MBP 13“ , leider habe ich keinen anderen Mac

Hier ein Update , hatte das MBP Late 2013 13“ ,
Am Mittwoch 25.11 im AppleStore an der Genius Bar abgegeben - dort erholt ich die Info das für dieses Gerät keine Ersatzteile mehr verfügbar sind , sie sich aber das Problem anschauen und mit der Technischen Abteilung in Cupertino klären werden da sie hier noch kein Gerät mit der Beanstandung „black Screen nach Big SUR Update“ hatten .
Am Freitag 27.11 erhielt ich dann einen Anruf von Apple das nach abklemmen des I/o Boards das MBP läuft und sie dieses ersetzten , die Kosten für das I/O Bord übernehme Apple 48€ und die Arbeitszeit von 91€ müsste ich übernehmen ! Gestern Abend um zurück vor 20 Uhr der Anruf das das Gerät jetzt fertig sei,den Hardware Test ohne Beanstandung bestanden habe und ich das Geräte am Samstag abholen könne ! Was ich auch Heute gemacht habe und das Gerät Läuft ! Was mich jetzt etwas Ärgert is das ich 91€ gezahlt habe für einen Defekt der von einem Update vom Hersteller selbst verursacht wurde !!!! Und sie mir das auch noch bestätigt haben , das es durch das Update auf Big Sur zu defekten gekommen wäre !!!!

Versuch mal folgendes: Wichtig: unbedingt 15 - 20 Minuten den Rechner ausgeschaltet lassen.

Schaltet man den Rechner komplett aus (wartet dann ca. 15 Minuten) und startet den Mac mit Shift + Option + Control (gleichzeitig gedrückt) und drückt 1 x Return während dieses Startvorgangs, öffnet sich das Anmeldefenster bzw. fährt der Mac hoch. Leider muss man es evtl. öfters probieren, denn das Problem eines normalen Starts bleibt bestehen.

Mich hat's auch erwischt. Allerdings mit meinem MacBook 12". Bin sehr gespannt was seitens Apple passiert...

Nicht übel nehmen: Bitte genauere Angaben!
Update auf laufendem System oder Clean Install?
Wenn Update auf laufendem System: Könntest Du versuchen per USB-Stick den Mac zu booten und Big Sur von diesem USB-Stick aus als Clean Install auf Deinen Mac zu laden? Beachte aber die Stichwörter "wichtige Daten" und "aktuelles Backup" ...

Wenn Du es versuchst: Bitte halte uns auf dem Laufenden! Durch Deine Angaben kannst Du einigen anderen Leidtragenden und möglicherweise weiteren Leidtragenden sehr helfen! Danke!

Flip, wäre klasse wenn Du die Reaktion von Apple und ggf. Deinen Lösungsansatz hier posten könntest. Läuft Dein 12" (auch Retina, early 2015?) garnicht mehr?

Clean Install über USB Stick hat bei meinem MacBook 15" gut funktioniert.

Leider sind jetzt die Lautstärketasten auf meiner Bluetooth Apple Tastatur sowie auf dem Mac Book ohne Funktion.

Lautstärkeregelung geht wieder. Für die Tonausgabe war war der externe Monitor nach der Installation von Big Sur als Vorgabe ausgewählt worden.

Sehr schön!
Möglicherweise ist der Clean Install derzeit tatsächlich der einzige sichere Weg zu einem funktionierendem Big Sur. Hoffentlich kommt zügig ein Fix/Patch, damit man auch "normal updaten" kann.

Wie hast Du den USB-Stick erstellt? Per Terminal oder gibt es schon ein schönes kleines Progrämmchen dafür?

Mein Mac Book 15" ist von Mitte 2015

ja, ich habe einen USB Stick erstellt, die Macintosh HD gelöscht, anschließend vom USB Sick installiert.

Big Sur update installiert Problem Garmin Basecamp auf MacBook Pro 16“
Basecamp geht auf , lässt sich jedoch nicht zoomen Karte verkleinern oder vergrößern (klein oder groß) Sanduhr läuft ständig , es dauert alles sehr sehr lange wenn es überhaupt noch geht ,

Hallo zusammen,

ich hatte das Problem schon vor ca. 2 Wochen und tagelang versucht mit allen Tastenkürzeln eine Lösung zu finden.
Leider ohne Erfolg, denn es wird auf fast keinerlei Tasten Command (Eingabe Start) reagiert. Weder NVRAM und PRAM ..., noch andere "Commands" funktionieren beim Start. (Mac Retina 13" Mid 2014)

Schaltet man den Rechner komplett aus (wartet dann ca. 15 Minuten) und startet den Mac mit Shift + Option + Control (gleichzeitig gedrückt) und drückt 1 x Return während dieses Startvorgangs, öffnet sich das Anmeldefenster bzw. fährt der Mac hoch. Leider muss man es evtl. öfters probieren, denn das Problem eines normalen Starts bleibt bestehen.

Viel Glück.

Y

Natürlich nach der Installation von Mac OS Big Sur.

= abgesicherter Modus und die Internet-Recovery-Funktion funktionieren nicht. Bildschirm bleibt Schwarz.

Lösung wäre momentan nur wie oben beschrieben:

Schaltet man den Rechner komplett aus (wartet dann ca. 15 Minuten) und startet den Mac mit Shift + Option + Control (gleichzeitig gedrückt) und drückt 1 x Return während dieses Startvorgangs, öffnet sich das Anmeldefenster bzw. fährt der Mac hoch.

Den Rechner nicht mehr herunterfahren, denn dann fängt das Spiel von vorne an.

VG

BigSur läuft bei mir auf MacBook Pro 13" 2017 und MacBook Air 2016 wie geschmiert. Keinerlei Probleme!
Einfach drüber installiert.

Alle Infos mitgeteilt (Gerät, Baujahr, Update über laufendem System oder Clean Install). So kann man sich ein Bild machen.
Danke!

MBP 13 Zoll Retina. Mid 2014. Gestern auf laufendes System aufgespielt. Keine Probleme bis jetzt.

LG

Alle Infos mitgeteilt (Gerät, Baujahr, Update über laufendem System oder Clean Install). So kann man sich ein Bild machen.
Danke!

Wir haben unserer Tochter ein Macbook pro 15 zoll von Ende 2015 zu Weihnachten 2019 geschenkt. Das lief die ersten 5 Monate einwandfrei und nach einem Update, ich kenne mich nicht aus und weiss nicht welches das war, hat sich das Macbook ebenfalls immer wieder mit schwarzem Bildschirm verabschiedet. Wir haben es mehrere Wochen bei der Firma, die uns das verkauft hatte, zur Reparatur gehabt mit mäßigen Erfolg. Es lief dann ca. 2 -3 Wochen, hat immer wieder geflackert und sich wieder verabschiedet. Wir konnten es jetzt zurückgeben, und bekommen das Geld dafür zurück, da auch Apple nicht weiterhelfen konnte und bei 27000 Euro Neupreis sollte ein Macbook auch nach 5 jahren und wenig Gebrauch einfach funktionieren. Wir haben übrigens ein iPad von 2010 für damals 700 euro das immer noch funktioniert, auch wenn es nur im Notfall genutzt wird. Also es geht sehr wohl, das ältere Geräte genutzt werden können ohne Totalausfall.

Wow, dieses Macbook muss wirklich Pro sein - Bei 27000 Euro, wird es wohl Diamant besetzt sein.
Natürlich nur das beste für die Prinzessin, ich meine Tochter.

MBP 13" mid 2014 - Nichts geht mehr. blackscreen. In einer Woche habe ich einen Termin an der Bar. Muss dafür 100km zum nächsten Store fahren. Angeblich soll das Abklemmen vom I/O Board helfen. Gbits aus ünstig in der Bucht. Sehe ich echt nicht ein. *Wütend* Apple hat da echt Mist gebaut.

Ich hatte bei der Installation einen ext. Monitor über thunderbolt dran.

Nein, das abklemmen des I/O Board hat bei mir leider auch nichts geholfen :/

MacBook Pro (Retina, 13-inch, Late 2013), am 13.11.2020 Upgrade vom letzten Catalina auf Big Sur 11.0.1.

Alles läuft, außer:

- Handoff zwischen MB und iPhone 7 (iOS 14.2) funktioniert nur sporadisch

- Hochfahren mit angeschlossenem Thunderbolt-Display führt in Boot-Schleife; Anschließen des Displays NACH dem Booten funktioniert. (Sieht für mich nach einem Bug in neuer Firmware aus.)

habe Mac Book mid 2015 15 zoll...es läuft super und viel schneller als Catalina. Ich bin begeistert

Hi,
mein Macbook Pro Mid 2013 13 zoll ist im A...... ! Nachdem ich versucht habe von Catalina auf Big Sur upzudaten. :(
Habe vorher leider nichts von den Warnungen bezüglich Big Sur beim 2013er mitbekommen :/
Es ist nach der Installation nicht mehr gestartet und sämtliche Tastenkombinationen führen zu nichts ! Der Bildschirm/Display bleibt dunkel Lila ! Der Apfel ist an (auf der Rückseite), die Festplatte dreht (meiner Meinung nach) aber nicht passiert :(
Und der Apple Support stellt sich dumm, als wenn dieses Problem nicht vom Update kommen würde ! Aber vorher lief doch alles :/
Das ist wirklich nicht schön :(

Nach dem ich Big Sur über Softwareupdate installiert habe ging meine Maus nicht mehr richtig. Funktionen wurden nicht erkannt. Die Maus hat Fenster geöffnet welch ich nicht wollte. Manche geöffneten Fenster wurden nicht mehr erkannt. Hat jemand eine Lösung für mich?

Mein MacBook Pro 13 Late 2013 hat es nach dem Update ebenfalls komplett zerschossen. Die Installation bricht immer wieder ab. Alle Maßnahmen waren bisher umsonst.

MacBook Pro (Mid 2014) von Catalina auf Big SUR „updaten wollen“. Gerät zerschossen - der Support „kennt“ das Problem angeblich nicht. Ich bin stinksauer!
Der Bildschirm bleibt „hellgrau“ und Eingaben über die Tastatur gehen nicht.

Mein IMAC Late 2012 27“ mit dem bekannten Patcher Aktualisiert auf Big sur. Es funktioniert alles und richtig flüssig.

Ich habe das Big Sur seit der ersten public Beta und es läuft einwandfrei mit einem Macbook Pro von 2012, late 2013, und sogar einen Mac Mini (ok, ist ein bisserl aufgemotzt) von 2011 oder 2012. Bei meinem MacBook Pro mit 16 Zoll läuft alles normal (keine Beta) aber es gibt Probleme mit der Parallels Toolbox und einigen anderen Programmen, die tiefer ins System wollen, BARTENDER und noch ein paar andere. Am witzigsten finde ich das der MacMini jetzt fast doppelt so schnell läuft wie vor BIG SUR. Euch allen einen schönen Tag und bleibt gesund. Grüße aus München.

Ach ja, die älteren MacBook Pros waren alle 15 Zoll Geräte

Mein. MBP 2015 wollte Updaten auf Big Sur,ok,habe ich bestätigt.Nach paar Stunden war der Schirm schwarz mit halben Apfel.Keine weitere Aktion,alles tot.Hatte schon Angst,jetzt ist alles hin.Dann bin ich auf diese Seite gestoßen,mit vielen Leidtragenden.Irgendjemand hat gemeint,man soll bestimmte Tasten zusammen drücken,vielleicht hilft.Bei mir hat’s geholfen,Gott sei dank.Ich weiß nicht mehr,was ich in meiner Verzweiflung gedrückt habe,aber der Rechner hat neu gebootet und das gewohnte Bild gezeigt.Mir ist der Stein von Herzen gefallen.Gleich ist gekommen die Aufforderung zum updaten auf Big Sur,aber habe ich gleich das automatische Update deaktiviert.Bin selig,das alles funktioniert auch ohne Big Sur. Danke für die Hilfe in diesem Forum.

Ich besitze ein Macbook Pro Retina 13-inch mid 2014 und bei mir läuft einstweilen alles gut. Bekomme aber Angst, wenn ich das alles so lese...

Ich habe auch eine. MacBook 13“ Late 2013
7 Jahre betreibe ich dieses Gerät und bin bis zum Update sehr zufrieden gewesen. In Anwendungen wo er gern mal in den. Berech der Lüfter spitzen kommt, ab 80% bekommt der Rechner die Abläufe nicht mehr geregelt und übersteuert.
Von meinem gesprüht würde ich ableiten, das der RAM in den Abläufen nicht mehr mit der richtigen Software versehen wird.
Des Weiteren merke ich das er bei der ein oder anderen Anwendung etwas langsamer ist. denke ich werde das Update abwarten, schauen was der Patch bringt und wenn sich wie ich denke nicht viel ändert downgraden.
Ps cool den Beitrag gefunden zu haben. Peace

Habe es nun gestern gewagt mein Macbook Pro (Retina 13", Anfang 2015) 2,7 GHz Dual-Core i5 mit 8 GB DDR3 auf Big Sur zu aktualisieren. Ich war aufgrund der berichteten Probleme bei den 2013 & 2014 MacBooks mit 13" sehr skeptisch, es hat aber alles hervorragend funktioniert und ich kann mich zumindest bis jetzt sehr am neuen macOS erfreuen.

MBP 13“ Late 2013, Big Sur clean install nach formatierter Festplatte. System bootet, läuft aber instabil. Menüleiste erscheint häufig erst nach dem zweiten Neustart. Das Starten von Applikationen funktioniert immer mal wieder nicht: spinning Beach Ball. Time Machine backup save und restore über Synology NAS spinning beach ball mit zusätzlicher Start-Blockierung aller Apps, die zum Zeitpunkt des Starts von Time Machine noch nicht geöffnet waren. Forced Restart erforderlich. Internetzugang über WLAN instabil. OCSP Server über Host-Datei bereits gesperrt. Ich würde gern wieder auf Catalina zurück, aber da Time Machine nicht mehr funktioniert weiß ich nicht, wie. Hat jemand einen Vorschlag?

Habe gerade einen Black Screen und anschliessend ein verpixeltes Display und zuletzt Totalabsturz mit meinem nagelneuen iMac produziert, nachdem ich ca 30min FS2 mit höchster Auflösung geflogen bin (Szenerie NYC - wirklich grandios). Erst Abschalten, Stecker ziehen und 10min warten hat geholfen. Und das Problem kann ich reproduzieren - vor dem Totalabsturz ist das gesamte Display auch nach Beenden von FS2 völlig verpixelt! Habe ich in meinen 26 Apple Jahren (ich hatte bereits den Ur-Mac) noch nie passiert. Und das ist kein altes MacBook sondern ein iMac Retina 5k, 27-inch, 2020, 3.6 GHz 10 Core Intel Core i9 mit 128 GB DDR4 Ram und 8TB Flash!!

Mein Macbook Pro 15Zoll Baujahr 2017 oder 2018 bleibt in einer Endlosschleife hängen. ich starte den Computer neu..ich muss mein mit meinem passwort anmelden, dann kommt kurz ein ladebalken welcher nicht fertig lädt. Dann Blackscreen und nach 20 Sekunden soll ich mich wieder anmelden. Mache ich dies wiederholt sich das vorhin beschriebene.

Nach dem Big Sur Betriebssystem letzte Woche startet mein MacBook Pro 13“ Late 2017 ebenfalls nicht mehr. Nach der vorerst scheinbar geglückten Installation ist mir aufgefallen, dass der Rechner etwas wärmer wird als sonst und das bei geringer CPU Auslastung. Einen Tag später war er dann klinisch tot! Bei jeglichen Wiederbelebungsversuchen zeigte er keinerlei Reaktion.

Macbook Pro 13" mid2014 Catalina 10.15.7
Ich kann Big sur überhaupt nicht runterladen. Da kommt der Hinweis, mein OS sei aktualisiert.
Ich habe den Eindruck, dass Apple hier schon die Notbremse gezogen hat und ältere Modelle vorläufig von der Aktualisierung ausschliesst.
Beschämend ist nur, dass der Mitarbeiter im Support-Chat nicht den geringsten Schimmer von diesen Problemen rund um Big Sur hat.