Analyst spekuliert

Preissenkung denkbar? iPhone X im Herbst womöglich günstiger

Preissenkung beim iPhone X? Dreht Apple im Herbst an der Preisschraube für das Face-ID-Smartphone? Zumindest für Analyst Amid Daryanani von RBC Capital Markets ist das ein denkbare Szenario. Das kommende Modell soll dann zum Preis von 899 US-Dollar (plus Steuern) angeboten werden und das größere iPhone X Plus (6,5 Zoll Diagonale) aber dann zu 999 US-Dollar. So viel kostet das 5,8-Zoll-Gerät momentan.

Von   Uhr

Denkt Apple über eine Preissenkung nach? Vermutlich werden wir das nicht erfahren.

Preissenkung um Nachfrage anzukurbeln?

Doch für Analyst Daryanani ist eine Preissenkung des Herstellers aus Cupertino durchaus denkbar. Sie soll die Nachfrage nach dem Gerät ankurbeln helfen, die zuletzt gerüchteweise stark abgenommen hat. Für den Analysten hatte das iPhone X zu einem Preis von 999 US-Dollar „begrenzten Erfolg“.

Wie erfolgreich Apples iPhone X tatsächlich ist, lässt sich nicht mit Sicherheit sagen. Selbst wenn das Unternehmen die kommenden Quartalszahlen veröffentlicht, kann man daran nicht ablesen, wie viele Face-ID-Smartphones verkauft wurden. Denn das Unternehmen schlüsselt seine Verkaufszahlen nicht nach einzelnen Modellen auf. Sehr erfolgreich im Weihnachtsgeschäft soll Marktbeobachtern zufolge auch das iPhone 7 gewesen sein, obwohl es bereits zwei Jahre alt ist.

Neue iPhones erst im September?

Die nächsten iPhone-Modelle werden vermutlich nicht vor September präsentiert. Gerüchte um ein iPhone SE2 haben sich bislang nicht bewahrheitet. Zuletzt hieß es, die Bürokratie in Indien könnte etwas mit der Verzögerung zu tun haben. Allerdings sind diese Behauptungen höchst spekulativ.

Deswegen haben Fans des 4-Zoll-Smartphones die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass Apple in dieser Woche im Rahmen seines Bildungsevents womöglich das neue iPhone SE 2 in sein Portfolio aufnimmt.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Preissenkung denkbar? iPhone X im Herbst womöglich günstiger" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Ich bin ja sonst eher still; aber ist dieser Artikel ernst gemeint??? Etwas Dämlicheres habe ich lange nicht mehr überflogen.

1300€ waren schon eine Ansage für das X, aber habe bis jetzt keinen einzigen Cent bereut.
Ein Jahr zuvor zahlte ich „nur“ 890€ für ein iPhone 7 mit 128Gb und so wie ich zahlte dann jeder der endlich mal ein neues Design wollte 400€ mehr was sicher viele abgeschreckt hat.
In Zukunft wird man sich an die 1000€ Preisgrenze für ein neues iPhone gewöhnen müssen da ja auch andere Hersteller die Preise anheben.

iPhone mit kleinster Speichergröße muss unter 1000€ liegen.
Schon aus psychologischem Aspekt.

Ich bin zB. so ein 4“ Fanatiker, solange es kein neues 4“ gibt, kommt kein neues iPhone ins Haus. Wie das dann heißt und was es kostet (natürlich schon ein normaler iPhone Preis) ist mir total gleich. Will aber auf jeden Fall kein 2. Wahl Kunde sein! Sonst kann sich Apple die Aufgabe sparen.

Analyst Daryanani sagt nichts Anderes als was ich von Anfang an behauptet habe:

Und es ist bis dato exakt so gekommen wie ich prophezeit habe:
Anfangshype, massive Nachfrage von Kultfans, die großenteils zu der Kategorie zählen, die sich jedes Jahr das Neueste holen und denen der Preis völlig egal ist. Danach Baisse, massiver Verkaufseinbruch bei der normalen Kundschaft, die auch auf den Kostenfaktor und den eigentlichen Mehrwert des Geräts - abseits von Spielereien - schaut.

Apples Rechnung ging nicht auf. Der Preis verfiel! Teilweise kann man sich heute schon neue Geräte mit 256 GB für knapp über 1000 € abgreifen. Und der Preis wird weiter sinken! So wie man es von Samsung, Sony, LG etc. kennt.
Das gab‘s bei Apple mit einer aktuellen Produktionslinie noch nie.

Ich prophezeite schon zu Beginn, dass Apple den Marsch Richtung 2000 € Gerätepreis nicht weiter würde fortsetzen können und, dass die Plusvariante des X-Nachfolgers billiger würde als die aktuelle Normalausführung.
So wird‘s kommen.
Die Bäume wachsen nicht in den Himmel, auch bei Apple nicht.
Wenn man noch eine Normalokundschaft ins Auge fasst, dann wird die nächste Gerätegeneration besser und preisgünstiger.

Wenn nicht, geht der Weg Apples zu einem reinen Edel- und Fanhersteller.

Auch damit kann man unter Umständen gut leben, aber die Aufstellung wird eine andere.

Es soll ja durchaus Leute geben, die ungerührt auch 5000 € für ein neues, exclusives iPhone ausgeben würden.
Aber ein Massenmarkt ist das gewiss nicht mehr. Als Produzent in einer Edelnische kann man aber schon mit solchem Konzept verdienen, solange man in der angestrebten finanzpotenten Kaufklientel den Besitzwunsch hochhalten kann.

Kann man nur so unterstreichen.
Der Preisverfall für ein iPhone ist in so kurzer zeit schon krass.
Hab mein iPhone X 64GB (Neu) vor ~2 Wochen bei rakuten für 870€ gekauft.

In einer Galaxie vor langer Zeit zahlte Hänschen: Für einen Fotoapperat 500€, eine HD Video Cam 2000€, für einen kleinen tragbaren Palmtop 500€, für einen PC und Videoschnittsoftware für lahmen Videoschnitt 2000€ usw. Mobiltelefon, schnelles Internet in der Hosentasche gab es nicht. Erst der Nokia Communicatir für 1200€ brachte etwas von dem ins Leben. Heute in unserer Galaxie kauft Hänschen genau ein Gerät, ein iPhone. Der alte Sparfuchs!

Was soll uns dieser Kommentar-Beitrag sagen?

Bei Elektronik und speziell bei
IT-Elektronik gab und gibt es in Bezug zur Leistungsfähigkeit einen anhaltenden massiven Preisverfall.

Sollen wir Apple dankbar sein, weil es jetzt für 1340 € ein einigermaße topaktuelles Smartphone mit 256 GB-Speicher zur Verfügung stellt, welches die genannten Geräte ersetzt?

Im Ernst, dasselbe tun andere Topgeräte für die Hälfte des Preises auch und
»No Name«-Billigsmartphones für
200 oder 250 € mit mäßigen Leistungsabstrichen.

Realistisch gesprochen:
Der Wert des iPhone X 250 GB
wäre mit guter Gewinnspanne mit 1000€ seriös ausgepreist gewesen und da bewegen sich im Moment die Preislevels auch hin.
Die Realität »beisst« Apple, zumindest ein bisschen.
Die feuchten Managerträume vom Marsch Richtung 2000€ pro Device sind zu Ende.

Für ein solches Preislevel fehlt Apple leider die Hammerinnovation mit zeitweiser Alleinstellung.

Die Sache mit dem iPhone X ist exakt so gelaufen wie von mir zu Anfang prognostiziert. Und es wird noch billiger!
Das hat‘s bei Apple aus topaktueller Produktion noch nie gegeben!
Und es ist aus Herstellersicht eine schlechte Sache, mit 1000 € pro
256 GB-Gerät wäre das Preisniveau stabil geblieben. Jetzt reiht man sich zu Samsung und Konsorten ein, deren Preisverfall nach Erscheinen der Geräte man fast täglich zuschauen kann.

Was soll Dein Kommentar bewirken? Der Preis könnte auch bei 8000€ liegen, wäre dann unverschämt teuer, aber nicht unseriös! Dankbar muss man Apple nicht sein, warum auch? Apple ist eine Fitma und nicht eine staatliche Behörde, oder gar die Caritas. Porsche könnte seinen 911er auch für die Hälfte seriös verkaufen, aber warum sollten sie? Wer das Geld nicht hat, kauft eben (wie ich) eine billige Kiste, bringt mich auch von A nach B. Aber moralische Appelle an Premiumhersteller, die Mega-Gewinne mit ihren Topptodukten einfahren, ist einfach Schwachsinn.

Das ist kein »moralischer Appell«,
die haben sich in ihrer Preisgestaltung nur in toto verkalkuliert, deshalb wird die nächste Baureihe günstiger.

Wetten das!;-)

Hmmm, das 7er ist heute doch auch billiger als zum Release. Was ist daran besonders? Sobald ein neues X keine mit, wird das jetzige billiger angeboten. Sensation!

Das gab‘s bei Apple noch nie!
Aktuellste Baureihe mitten in Laufzeit massiv billiger, nein, das war immer No Go!

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.