Virtuelle Maschinen

Parallels Desktop 17 ist da - virtualisiere Windows 11 und macOS Monterey

Corel hat mit Parallels Desktop 17 für Mac die neueste Version seiner Virtualisierungslösung vorgestellt. Damit kann jetzt auch die Beta von Windows 11 und macOS Monterey genutzt werden - ohne Risiko für deinen Rechner.

Von   Uhr

Parallels Desktop 17 für Mac ist mit einigen Leistungs- und Grafikverbesserungen erschienen, soll ein besseres Windows-Gaming-Erlebnis bieten und macOS Monterey auf Macs mit Apple M1 unterstützen.

Parallels Desktop 17 für Mac ist als Universal Binary-Anwendung erschienen und läuft sowohl unter Intel- als auch unter Apple-Silicon-Macs. Damit können die Betriebssysteme Windows 11 und macOS Monterey virtualisiert betrieben werden. Der Hersteller verspricht Verbesserungen bei Geschwindigkeit und Grafikleistung und eine bessere Ressourcenverwaltung. Der neue virtuelle TPM-Chip ermöglicht es Windows 10 und Windows 11, BitLocker und Secure Boot für ein höheres Maß an Datensicherheit zu nutzen

Unter anderem sollen neue Display-Treiber für ein verbessertes Gaming-Erlebnis unter Windows sorgen. Damit soll eine deutlich flüssigere Reaktionsfähigkeit der Windows-Benutzeroberfläche und eine synchronisierte Videowiedergabe möglich werden.

Auf Macs mit M1 Chip erkennt Parallels Desktop 17 den Akkustatus des Macs und aktiviert die Akkuschonung, wenn dieser niedrig ist.

Benutzer können jetzt den automatischen Ressourcen-Manager nutzen, der die optimale Menge an Mac-Hardware-Ressourcen für virtuelle Maschinen bewertet und empfiehlt, um jedes Mal die beste Leistung zu gewährleisten.

Von der Redaktion empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Dazu kommt nahtloses Ziehen und Ablegen von Inhalten zwischen Windows und Mac. Anwender haben dabei die Möglichkeit, jeden Text oder jedes Bild zwischen Mac- und Windows-Anwendungen zu verschieben, auch zwischen Windows-Anwendungen und macOS Monterey Quick Note.

Zudem unterstützt Parallels Desktop 17 für Mac USB 3.1 und zeigt, wie viel Festplattenspeicher deine VM-Snapshots belegen. Auf Basis dessen kannst du fundierte Entscheidungen über die Speicherplatznutzung deines Macs treffen.

Parallels Desktop 17 für Mac kostet als Abonnement 79,99 Euro pro Jahr und als unbefristete Lizenz 99,99 Euro. Eine Testversion kann von der Website des Herstellers kostenlos heruntergeladen werden.

Was machst du?

Wirst du Parallels 17 kaufen? Was machst du mit den virtualisierten Betriebssystemen, was mit macOS nicht funktioniert?

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Parallels Desktop 17 ist da - virtualisiere Windows 11 und macOS Monterey" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Vor 6 Wochen bekam ich mehrmals Mails mit dem Angebot Parallels 16 zum günstigsten Preis zu kaufen. Ich habe es dann auch getan. Und nun soll ich schon wieder 50€ für ein Upgrade auf 17 zahlen?
Da wurde wohl nur noch schnell für die 16 geworben, um jetzt zu hoffen nochmals abkassieren zu können.
Ich wühle mich mächtig vera….

Im August kommen immer eine neue Version von Parallels.

Vielleicht hilft das hier!

https://www.parallels.com/de/techguarantee2021/

OMG wie genial1!! freu mich sochn mega emdlich windows auf eins sehr performanten system zu runnen!!!

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.