In-Car-Entertainment

Hacker überlistet Tesla und streamt CarPlay auf das Display

Tesla unterstützt Apples CarPlay nicht, doch mit dem Hack eines polnischen Entwicklers kommt das Infotainmentsystem trotzdem auf das Display des Elektroautos.

Von   Uhr


Tesla-Neulinge fragen sich, wie sie denn CarPlay im Auto benutzen können und die Antwort lautet: Gar nicht. Doch nun ist eine Lösung in Sicht, denn ein Programmierer hat einen Hack vorgestellt, um Tesla zu überlisten.

Tesla entwickelt seine eigene Bedienoberfläche und in der kommt Carplay nicht vor. Der polnische Entwickler Michał Gapiński hat einen CarPlay-Hack vorgestellt, der den Browser des Fahrzeugs nutzt. Gesteuert wird CarPlay im Tesla nicht mit dem Touchscreen sondern mit den Lenkradtasten.

Raspberry Pi, Android und ein iPhone

Das Projekt befindet sich noch in der Anfangsphase und nutzt eine selbstkonfigurierte Android-Version, die auf einem Raspberry Pi läuft und den Carplay-Empfänger simuliert.  Die Verbindung zwischen iPhone und Raspberry kann per USB oder per WLAN erfolgen.

Von der Redaktion empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Carplay-Projekt für Tesla soll veröffentlicht werden

Der Entwickler will sein Projekt der Öffentlichkeit zugänglich machen, wenn es besser funktioniert. Wir werden es auf jeden Fall ausprobieren, wenn es soweit ist und euch zeigen, ob die Geschwindigkeit und Usability ausreichen. Bis dahin seid ihr als Tesla-Fahrer auf die firmeneigene Benutzeroberfläche angewiesen, die nicht einmal Apple Music unterstützt. Natürlich kann trotzdem vom iPhone per Bluetooth Musik abgespielt werden.

Deine Meinung?

Verwendest du in deinem Auto CarPlay? Was stört dich an dem System, welche Vorteile bietet es? Schreibe gerne deine Gedanken dazu in die Kommentarfelder unterhalb dieser Nachricht, wir sind sehr gespannt.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Hacker überlistet Tesla und streamt CarPlay auf das Display" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Ich muss schon sagen, dass ich gerade etwas geschockt bin. Wenn irgendwelche Feld, Wald und Wiesen Hersteller kein CarPlay unterstützen, will ich das ja noch irgendwie verstehen (obwohl es auch da keinen Sinn macht), aber dass Tesla das nicht kann, haut mich doch jetzt schon etwas um. Da ich kein Eigenheimbesitzer bin kommt ein e-Auto für mich ohnehin nicht in Frage, aber wenn dem so wäre, würde Tesla gerade in meiner Liste potentieller Käufe einige Plätze verlieren.

Da hast du absolut recht insbesondere bei den Mond Preisen was die verlangen ist es gar extrem peinlich zudem sieht ein gehyptes Tesla eher langweilig aus ohne Style oder Design.
Jetzt wo die Info des Hackers über einer möglichen Lösung raus ist arbeitet Tesla schon um es zu sperren oder spätestens wenn der Hack funktioniert wirds umgesetzt.

Für mich würde da Tesla ebenfalls raus fallen bei nicht Unterstützung von iOS CarPlay. Ich würde wenn ich das Geld hätte eher Hyundai Ioniq bzw Ioniq 5 holen oder Toyota Mirai

Interessant wird das alles bei der Frage wieviel Sicherheitslücjen in den E-Mobilen allgemein stecken. Vielleicht kann man sie ja auch relativ leicht gefen die Mauer oder einen Baum fahren lassen.
Das Leben findet einen Weg.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.