Nutzlose Maßnahmen?

Günstig stalken mit den AirTags: Funktioniert das?

Bei der Vorstellung der AirTags ging Apple auf verschiedene Sicherheitsaspekte ein, um Tracking von Personen zu verhindern. Allerdings machte die Washington Post den Test und kam dabei zu einem erstaunlichen Ergebnis. 

Von   Uhr

Laut Apple sind die AirTags nicht dazu geeignet, um Menschen oder Tiere zu verfolgen. Solange sie sich bewegen, ist das Tracking nämlich fast unmöglich. Zudem hat das kalifornische Unternehmen Maßnahmen integriert, um dich auf die AirTags aufmerksam zu machen. Dabei spielt es auch keine Rolle, ob du iPhone- oder Android-Nutzer bist. Wird ein fremdes AirTag erkannt, dass sich mit dir mitbewegt, dann bekommst du als iPhone-Nutzer eine Benachrichtigung auf dein Display. Mit einem Fingertipp wird dir dann auch erklärt, wie du es deaktivieren kannst. Android-Nutzer hören unterdessen nach drei Tagen in regelmäßigen Abständen Töne aus dem Lautsprecher, die auf das Tag hinweisen sollen. Doch funktioniert das im Alltag?

AirTags: Neue Chips zum Stalken?

In einem umfassenden Bericht hat Geoffrey A. Fowler von The Washington Post den ultimativen Test gemacht und hat sich von einem Kollegen bewusst mit einem AirTag tracken lassen. Dieser konnte durch das AirTag im Rucksack eine Woche die Position von Fowler verfolgen, wobei dies während Bewegungen weniger genau ausfiel. Dabei stellte er fest, dass die Benachrichtigungen auf dem iPhone gut funktionieren und er mehrere erhielt.

Jedoch lenkte er die Aufmerksamkeit auf Android-Nutzer. Sie erhalten nämlich erst nach drei Tagen einen Hinweis auf den Tracker und auch nur, wenn sie genau hinhören. Ist ein AirTag länger von seinem Besitzer getrennt und bewegt sich dann wieder, ertönt ein Sound, der alle paar Stunden für etwa 15 Sekunden ertönt. Leider ist dieser auch leicht zu überhören, wenn man sich gerade in der Stadt befindet, das AirTag tief im Rucksack oder einer Sitzritze im Auto steckt. Dadurch wird es nahezu unauffindbar für Android-Nutzer. Mit einem iPhone lässt sich der Sound hingegen manuell aktivieren, sodass man die Chancen steigert. Das präzise Suchen ist jedoch nur dem Besitzer vorbehalten. 

Besonders erschwerend kommt hinzu, dass der Timer für die drei Tage zurückgesetzt wird, sobald sich der Besitzer in Bluetooth-Reichweite befindet. Möchte man den Partner, einen Arbeitskollegen oder eine andere Person verfolgen, zu der man regelmäßigen Kontakt pflegt, könnte der Warnton nie ausgelöst werden. 

Obwohl Apple also einige Funktionen integriert hat, um das Tracking fremder Personen zu verhindern, ist die bisherige Lösung nicht perfekt, bietet aber dennoch mehr Sicherheit als die Konkurrenz, die bislang nur wenig tut, um diesen Fall zu verhindern. Jedoch gibt dir Apple auf der offiziellen Supportseite Hilfe an die Hand.

Wenn die Nachricht „Ein AirTag bewegt sich mit dir“ angezeigt wird 

Wenn diese Nachricht auf deinem iPhone, iPad oder iPod touch mit iOS bzw. iPadOS 14.5 oder neuer angezeigt wird, bewegt sich ein AirTag mit dir, das sich nicht mehr bei der Person befindet, die es registriert hat. Der Besitzer kann daher möglicherweise den Standort des AirTag sehen. Unter Umständen wurde das AirTag an einem Objekt angebracht, das du dir von jemandem ausgeliehen hast. So kannst du die Benachrichtigungen über die Entdeckung eines AirTag oder ein AirTag selbst deaktivieren: 

  1. Tippe auf die Nachricht.
  2. Tippe auf "Weiter". Wenn du das AirTag nicht findest, tippe auf "Ton abspielen".
  3. Falls das AirTag an einem Objekt angebracht ist, das du dir von jemandem ausgeliehen hast, kannst du auf "Sicherheitshinweise anhalten" tippen, um die Benachrichtigungen über die Entdeckung eines AirTag einen Tag lang zu deaktivieren. Wenn du dir ein AirTag von einem Mitglied deiner Familienfreigabegruppe ausleihst, kannst du die Sicherheitshinweise einen Tag lang oder auf unbestimmte Zeit deaktivieren. 
  4. Du kannst auf "Über dieses AirTag" tippen, um die Seriennummer anzuzeigen, wenn der Besitzer es als verloren gemeldet hat. 
  5. Wenn du das AirTag deaktivieren und deinen Standort nicht mehr teilen möchtest, tippe auf "Anleitungen zum Deaktivieren des AirTag", und folge den Anweisungen auf dem Bildschirm. Solltest du den Eindruck haben, dass deine Sicherheit gefährdet ist, wende dich an eine örtliche Polizeidienststelle. Diese kann dann mit Apple zusammenarbeiten. Dabei musst du möglicherweise das AirTag oder seine Seriennummer bereitstellen. 

Anzeige

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Günstig stalken mit den AirTags: Funktioniert das?" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.