Enthält Affiliate-Links [Was ist das?]Vorschau

Apples Oktober-Event 2021: Das erwarten wir – MacBook Pro und mehr

Zum zweiten Mal in Folge hält Apple ein Event im Oktober ab. Nachdem bereits neue iPhones, die Apple Watch und neue iPads vorgestellt sind, hat Apple weitere neue Produkte in der Pipeline, die in der kommenden Woche vorgestellt werden könnten.

Von   Uhr

Während Apple in 2020 die zweite Herbstveranstaltung nutzte, um das neue iPhone sowie den HomePod mini vorzustellen, kündigte das Unternehmen sonst eigentlich neue iPads sowie Macs an. Nicht selten standen MacBook Pro, MacBook Air sowie der Mac mini im Mittelpunkt. Auch am 18. Oktober erwarten wir ab 19 Uhr wieder die Ankündigung neuer Macs.

Highlight des Abends: Überarbeitetes MacBook Pro mit M1X-Chip

Fast ein Jahr halten sich schon die Gerüchte um ein neues MacBook Pro im frischen Design mit Apple-Prozessor. Nachdem Apple das 16" MacBook Pro bereits zwei Jahre nicht aktualisierte, gilt es als sehr sicher, dass wir am 18. Oktober die neuen Modelle sehen. Neben der 16-Zoll-Variante soll Apple nämlich auch das 13,3" MacBook Pro deutlich verbessern und vor allem das Display vergrößern. Laut diversen Gerüchten könnte Apple die Diagonale auf 14 Zoll anheben, ohne dass die Außenmaße anwachsen. 

Gleichzeitig versprechen die Leaks die Rückkehr bekannter Anschlüsse und die Abkehr von unbeliebten Funktionen. Daher die gute Nachricht zuerst: Apple könnte die Touch Bar streichen und behält nur den Touch-ID-Sensor. Die noch bessere Nachricht lautet jedoch, dass wohl der HDMI-Port, der SD-Kartenleser sowie MagSafe als Ladeport in die neuen Geräte integriert werden sollen. Damit hast du nicht mehr nur standardmäßig mehr Anschlüsse, sondern kannst auch auf verschiedene Adapter verzichten.

Die neuen Modelle sollen unterdessen den neuen M1X-Chip erhalten, während es vermutlich weiterhin Basisvarianten mit M1-Chip geben wird. Der neue Apple-Prozessor soll acht Hochleistungskerne erhalten, die von der Neural Engine sowie zwei Effizienzkernen unterstützt werden. Daneben sollst du dich zwischen zwei Grafikeinheiten entscheiden können, die entweder 16 odr 32 Grafikkerne bieten. Daneben soll Apple das Limit für den Arbeitsspeicher aufheben, sodass nicht mehr nur 16 GB RAM möglich sein werden, sondern optional bis zu 64 GB RAM verbaut werden können. Aktuelle Gerüchte besagen zudem, dass Apple im Basismodel mit M1X-Chip 16 GB RAM sowie 512 GB Flashspeicher integriert.

Ein wichtiger Punkt bleibt allerdings unklar: Wird Apple das neue MacBook Pro mit Mini-LED-Display ausstatten? Darüber streiten sich derzeit noch die Leaker. Bereits beim iPad Pro entschied sich Apple dazu, nur das 12,9"-Modell mit dem neuen Display zu bedenken. Laut Experten sollen Produktionsprobleme zu dieser Entscheidung geführt haben, sodass eventuell auch das MacBook Pro noch kein neues Display in OLED-Qualität erhalten könnte.

Mac mini 2021
Mac mini 2021 (Bild: Jon Prosser x Rendersbyian)

Kleines Upgrade für den Mac mini

Der Mac mini war im vergangenen Jahr der erste Mac, der einen Apple-Prozessor erhielt. Apple verteilte vorab Testgeräte an Entwickler:innen mit Chips aus dem iPad Pro. Im November gab es dann ein Modell mit M1-Chip für alle interessierten Käufer:innen. Allerdings entschied sich Apple weiterhin Geräte mit Intel-Prozessoren anzubieten. Diese könnten am Montag weichen.

Allgemein nehmen wir an, dass Apple die bisherigen M1-Macs als Basismodell behalten wird, während der M1X-Chip optional für anspruchsvollere Nutzer:innen bereitsteht. Entsprechend soll auch der Mac mini den leistungsfähigen Chip erhalten, der bis zu 64 GB RAM, zehn Prozessorkerne sowie zwei Grafikoptionen bieten soll. Eventuell bekommt der neue Mac mini auch das praktische magnetische Netzteil spendiert, das Apple im 24" iMac einführte. Durch die Auslagerung wäre auch ein schlankeres Design möglich. 

Neuer iMac oder nur ein marginales Update?

Apropos 24" iMac. Dieser hatte im Frühjahr 2021 seinen großen Auftritt, erhielt allerdings nur Apples M1-Chip, während der 27" iMac noch immer noch das alte Design aufweist. Apple könnte als kleine Überraschung den M1X-Chip als neue Leistungsoption für den 24" iMac ankündigen. Gleichzeitig könnte das Unternehmen aber auch ein Modell mit größerem Display und dem M1X-Chip anbieten. Leaks sprechen hier bereits von einer Bildschirmdiagonalen von 30 Zoll bis 32 Zoll. 

Unklar ist hingegen, ob Apple tatsächlich nur die neuen Hardwareoptionen für den kleinen 24" iMac anbieten wird oder ob neben dem neuen MacBook Pro ausreichend Platz sein wird, um das Redesign des großen iMacs zu enthüllen.

macOS Monterey bekommt einen Termin

iOS 15, iPadOS 15 und watchOS 8 sind bereits seit einem Monat für alle Nutzer:innen verfügbar. Das neue Betriebssystem für den Mac lässt hingegen weiter auf sich warten, obwohl es sich schon in der zehnten Betarunde befindet und damit einen ausreichenden Testzeitraum hinter sich hat. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Apple macOS Monterey gemeinsam mit den neuen Mac-Modellen an den Start schickt.

AirPods 3
AirPods 3 (Bild: Gizmchina)

AirPods 3: Nur eine Randnotiz

Die Gerüchte um die AirPods 3 halten sich schon lange und wir erwarteten sie bereits im September. Insidern zufolge sollen sie sich schon in Produktion befinden, sodass eine Ankündigung am 18. Oktober nicht gänzlich vom Tisch ist. Dagegen spricht jedoch, dass Apple schon in der Vergangenheit die Gelegenheit verstreichen ließ, die neuen Ohrhörer auf der großen Bühne zu präsentieren, um sie kurze Zeit später per Pressemitteilung anzukündigen. Ob sie zu einem Mac-Event passen, bleibt ebenso fraglich.

Welche Erwartungen hast du an Apples Oktober-Event? Auf welches neue Gerät freust du dich am meisten? Lass es uns in den Kommentaren wissen.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apples Oktober-Event 2021: Das erwarten wir – MacBook Pro und mehr" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

dann kauft doch von Chinesen die sind schon auf dem markt , ich habe welche funktioniern super mit ios15

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.