Tim Cook

Apple analysierte Auswirkungen des Akku-Tauschprogramms auf iPhone-Absatz nicht

Tim Cook musste sich nach der Veröffentlichung der Quartalszahlen den Fragen der Analysten stellen und hat in einem Fall eine zumindest überraschende Antwort geliefert. Apple habe nie analysiert, welche Folgen das vergünstigte Akku-Austauschprogramm auf den Absatz neuer iPhones habe.

Von   Uhr

Apples CEO Tim Cook wurde von Analysten gefragt, ob Investoren besorgt sein sollten, dass sich die iPhone-Verkäufe verlangsamen, da Apple nun ein günstiges Programm zum Austausch von Akkus anbietet und gedrosselte iPhones dadurch wieder schneller würden. Verbraucher könnten sich entscheiden können, ihre Akkus zu ersetzen, anstatt ein neues iPhone zu kaufen, was sich negativ auf Apples Zukunft auswirken könnte.

Als Antwort darauf sagte Cook, dass er nicht antworten könne, weil das etwas sei, das Apple in Betracht gezogen habe.

"Wir haben es getan, weil wir dachten, dass es das Richtige für unsere Kunden ist. Ich weiß nicht, wie sich das auf unsere Investoren auswirken wird."

Im gleichen Atemzug sagte Cook, dass das iPhone eine hohe Zuverlässigkeit aufweise und dass der Markt kontinuierlich expandiere, wobei die Kunden ältere iPhones weitergeben und die Inzahlungsnahme nutzen, um neue Geräte zu erwerben. Die Weitergabe von Geräten sei positiv zu bewerten, da so immer mehr Leute iPhones benutzen.

Nach der Enthüllung, dass Apple Power-Management-Funktionen eingeführt hat, die ältere iPhones verlangsamen, um unerwartete Abschaltungen bei Geräten mit defekten Akkus zu verhindern, wurde Apple beschuldigt, dies absichtlich verschwiegen zu haben, um Kunden frühzeitig zum Upgrade zu bringen.  Apple hat das vehement bestritten.

Für 29 US-Dollar können Kunden nun einen neuen Akku für das iPhone 6 und neuere Geräte erhalten. Ab iOS 11.3 wird Apple mehr Informationen über den Zustand des Akkus liefern und Nutzern die Möglichkeit geben, die Drosselung komplett auszuschalten.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apple analysierte Auswirkungen des Akku-Tauschprogramms auf iPhone-Absatz nicht" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Das beste Wäre wenn er einfach nur noch seine dumme Klappe halten würde zu dem Thema. Das wäre das anständigste was er tun kann…

Das beste Wäre wenn er einfach nur noch seine dumme Klappe halten würde zu dem Thema. Das wäre das anständigste was er tun kann…

Diese Antwort zeigt doch, dass nie einen Grund gab die IPhone‘s langsamer zu machen um mehr neue Geräte zu verkaufen.
Was Apple auch nicht nötig hat. Das ist lächerlich.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.