inMusic übernimmt

Avid trennt sich von M-Audio und der AIR Software Group

Die einst fast als Synonym für Videoschnitt-Software bekannte Firma Avid Technology, Inc. trennt sich aktuell von mehreren Produktlinien und etwa einem Fünftel seiner Belegschaft. Während M-Audio und AIR zu inMusic wechseln, landen Video-Lösungen wie Avid und Pinnacle Studio bei Corel.

Von   Uhr

In einer Pressemeldung tut Avid die Absicht kund, sich auf seinen professionellen Kundenstamm konzentrieren und dadurch seine Geschäftsergebnisse verbessern zu wollen. So bleiben zum Beispiel die DAW Pro Tools und die Mbox-Interfaces im Programm, während die vor acht Jahren eingekaufte Marke M-Audio (vormals Midiman) für Controller-Keyboards, Interfaces, Lautsprecher und DJ-Equipment den Besitzer wechselt.

Bei inMusic finden genannte Produktreihen ein neues Heim in bester Gesellschaft von Akai Professional, Alesis und Numark. Mit dorthin wechselt zudem die AIR Software Group (vormals Wizoo Sound Design GmbH mit Sitz in Bremen), die seit dem Aufkauf durch Avid von 2005 virtuelle Instrumente und andere Erweiterungen für Pro Tools an den Markt brachte.

Die eher für Einsteiger und Hobbyisten gedachten Videoschnitt-Lösungen Pinnacle, Avid und Avido Studio wechseln hingegen samt der Kern-Entwickler-Teams zu Corel. Dort freut man sich, neben dem hauseigenen Corel Videostudio neue Produkte für Endnutzer anbieten zu können.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Avid trennt sich von M-Audio und der AIR Software Group" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

M-Audio hat noch nie zu AVID gepasst, wie ich finde.

www.feelklang.com

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.