Über 4 Millionen Dollar

ePaper-Uhr mit iPhone-Unterstützung stellt Kickstarter-Rekord auf

Es ist nicht die erste Uhr mit einem stromsparenden eInk-Display, aber es dürfte die erfolgreichste werden: 4 Millionen US-Dollar haben Kickstarter-Nutzer dem Hersteller der Pebble-Uhr bereits in Aussicht gestellt, gefordert wurden ursprünglich nur 100000 Dollar.

Von   Uhr

Kickstarter hat sich zu einer beliebten Plattform entwickelt, um Projekte zu finanzieren oder zumindest einen Mindestumsatz sicherzustellen. Gezahlt wird aber nur, wenn das Ziel innerhalb des gesetzten Zeitraums erreicht wurde. 30 Tage läuft die Kickstarter-Aktion für Pebble noch. Bisheriger Rekordhalter war das Double Fine Adventure, Tim Schafers Adventure-Projekt kam auf 3336371 US-Dollar.

Pebble kann sich über Bluetooth mit iPhone- und Android-Telefonen austauschen und bestimmte Daten anzeigen. Auch die Auswahl der gewünschten Uhr erfolgt über das Smartphone, etliche Analog- und Digitaluhren stehen bereit. Umgekehrt kann Pebble aber auch das Smartphone steuern, beispielsweise die iTunes-Wiedergabe. Die Uhr zeigt Benachrichtigungen auf dem 144x168-Display an, Entwickler können sich das Pebble-SDK herunterladen und ihre Apps über den Pebble Store vertreiben. Die Uhr hat keinen Touchscreen aber einen Beschleunigungsmesser, vier Tasten und Vibrationsmotor.

Derzeit beträgt das Mindestgebot 115 US-Dollar, dafür gibt es eine Uhr in Schwarz. Der Hersteller hat bereits einen funktionierenden Prototypen und Erfahrung mit "intelligenten" Uhren - gute Voraussetzungen, um ein Projekt via Kickstarter finanziert zu bekommen.

Eine Goldgrube ist Kickstarter allerdings nicht, selbst mancher "Staff Pick" hat Schwierigkeiten, dass Ziel zu erreichen. Die Finanzierung von Leisure Suit Larry verläuft beispielsweise deutlich schleppender als die des Double Fine Adventures, was daran liegen dürfte, dass der Hersteller das Adventure schon vor dem Kickstarter-Projekt ankündigte und es sich um das Remake eines Remakes handeln wird.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "ePaper-Uhr mit iPhone-Unterstützung stellt Kickstarter-Rekord auf" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Erstaunlich.
Das Ding ist Potz-Blitz-Häßlich ...

Geschmäcker sind verschieden. Mir gefällt die weisse Uhr. Allerdings würde ich mir für den Preis eher eine richtige Uhr kaufen.

Stimmt, Geschmäcker sind verschieden, ebenso wie ein ausgeprägtes Design-Verständnis nicht jedermanns Sache ist.
Gutes Design orientiert sich immer an gewissen Regeln ... aber ich mache hier mal einen Punkt.

Vom Grundsatz find ich sie klasse. Jedoch habe ich seit Jahren eine Automatikuhr. Alle 7 Tage die Batterie aufladen würde eine erhebliche Umstellung.

ist es denn so schwer bei langen Zahlen mal nen Punkt dazwischen zu setzen?

finde das pebble projekt auch sehr interessant! dass es soviele geldgeber dafür gibt, damit hätte wohl keiner gerechnet. bin mal gespannt, ob die uhren auch in deutscher sprache angeboten werden und ob man sie dann hier auch ohne weiteres kaufen kann.

ich hab mal einen blog zu dem thema aufgesetzt: http://www.final-labs.com/pebble/

dort findet ihr alle informationen zur pebble. gerade eben hab ich das interview mit dem pebble chefentwickler von wired übersetzt. neben news, bildern, features und faqs gibt es auch ein forum in dem ihr über die neue uhr diskutieren könnt. schaut euch doch einfach mal um. viel spass!

gruß,
michael

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.