Erwartungen

iOS 11 Wunschliste: Diese Features möchten wir auf dem iPhone und iPad sehen

In wenigen Tagen wird Apple seine jährliche Entwicklerkonferenz, die WWDC, abhalten. Wie schon in den Vorjahren wird das Unternehmen dann neben einem neuen macOS, watchOS sowie tvOS auch iOS 11 vorstellen. Während man schon die Stunden bis zum Event zählen kann, haben wir uns Gedanken zu Apples mobilen Betriebssystem gemacht und verraten Ihnen, welche Features wir uns von der nächsten iOS-Generation wünschen.

Von   Uhr

Im letzten Jahr nahm sich Apple viel Zeit um iOS 10 vorzustellen. In diesem Jahr dürfte sich dies nur wenig ändern. Allerdings könnte in diesem Jahr neue Funktionen der iPad-Reihe in den Vordergrund rücken, da spekuliert wird, dass Apple das iPad Pro mit einem Update bedenken wird. Passend dazu könnte es auch neue Pro-Funktionen geben – doch dazu später mehr. 

Neues auf dem Sperrbildschirm

Wie Apple im letzten Jahr beginnen auch wir bei dem Sperrbildschirm. Dieser könnte in iOS 11 ein weiteres Mal überarbeitet werden. Wir würden uns hier wünschen, dass man sich an watchOS – genauer den Zifferblättern – orientiert. Nachdem man schon das „Bei Anheben aktivieren"-Feature der Apple Watch übernommen hat, wären die Komplikationen der Zifferblätter ein interessanter Zusatz. So ist es durchaus denkbar, dass verschieden Uhr-Design samt Komplikations-Aufteilung integriert wird, sodass auch weiterhin Platz für Mitteilungen bleibt. 

Ein Wisch von oben nach unten und wir sehen die Mitteilungen,die ebenfalls eine kleine Überholung gebrauchen können. So wäre es wünschenswert, wenn Apple Nutzern die Möglichkeit geben würde Mitteilungen nach Apps zu gruppieren. Dies würde einen zusätzlichen Vorteil bringen. Man könnte so hinter einem Eintrag in der Mitteilungszentrale gleich mehrere Benachrichtigungen unterbringen, wodurch die Übersicht erhöht werden könnte. 

Der Traum vom anpassbaren Kontrollzentrum

Auf dem Sperrbildschirm lässt sich auch das Kontrollzentrum aufrufen. Dieses wurde im letzten Jahr auf bis zu drei Seiten aufgeteilt, hat „3D Touch"-Funktionen spendiert bekommen und verfügt über einen prominenten „Night Shift"-Button. Viele Nutzer und auch wir wünschen uns her eine weitere Verbesserung: Anpassungfähigkeit. Während bei Android die Schnelleinstellungen längst individuell gestaltet werden können, ist unter iOS alles weiterhin starr.

So würden sich viele Nutzer anstatt des „Nicht stören"-Buttons etwa über einen Theater-Modus freuen, wie er kürzlich der Apple Watch spendiert wurde. Als Extra könnte man hier eine Timer-Funktion integrieren, die den Modus später wieder automatisch deaktiviert. Möchte man das iPhone dennoch im Kino oder in dunklen Umgebungen nutzen, wären wir über den viel spekulierten Dark Mode dankbar, der das gesamte System in ein dunkles Design taucht. Hinweise darauf ließen sich bereits in verschiedenen Beta-Version finden. Apple könnte also zur WWDC Nägel mit Köpfen machen. 

Bekommt das iPhone 8 den „Touch ID"-Sensor auf die Rückseite "geklebt"
Bekommt das iPhone 8 den „Touch ID"-Sensor auf die Rückseite "geklebt" (Bild: iPhoneros)

Touch ID für alle

Während noch über den „Touch ID"-Sensor beim iPhone 8 spekuliert wird, werden könnte der Funktion ab iOS 11 deutlich mehr Umfang zu Teil werden, da mit der Aktualisierung wohl keine iOS-Geräte ohne den Fingerabdrucksensor mehr unterstützt werden. Dies bringt allerlei neue Möglichkeiten.

Allen voran könnte es dann endlich eine Multiuser-Funktion für das iPad geben, sodass sich mehrere Familienmitglieder ein Apple-Tablet teilen können, ohne auf den üblichen Komfort zu verzichten. Finger auf den Home-Button und schon wird das entsprechende Nutzerprofil geladen. Sollte eine Entsperrung per Fingerabdruck nicht möglich sein, dann könnte jeder Nutzer alternativ auch seinen individuellen Code oder das Apple-ID-Passwort eingeben, um in den eigenen Account zu gelangen. Um dem Chromebook wieder im Bildungsbereich Konkurrenz zu machen, wären auch Cloudprofile via Apple-ID denkbar. 

So könnte der Dark Mode in der Nachrichten-App aussehen
So könnte der Dark Mode in der Nachrichten-App aussehen (Bild: Jacek Zieba)

Unabhängig vom iPad wünschen wir uns eine tiefere Integration von Touch ID, sodass man in den Einstellungen jede beliebige Apps mit einem Schutz versehen kann. Als Ergänzung wäre dies auch in der Fotos-App denkbar, um bestimmte Alben ebenfalls zu schützen. Jedoch sollte man sich hier an der Notiz-App orientieren, die ein von der Codesperre unabhängiges Passwort für geschützte Notizen verlangt. 

Neues direkt auf dem Homebildschirm

Im letzten Jahr gab es eine Generalüberholung für den Sperrbildschirm, die wir uns in diesem Jahr auch für den Homebildschirm wünschen. Es könnte bereits bei den App-Icons anfangen. Während Apples Apps mit Animationen glänzen, haben Entwickler nur im Rahmen von Updates die Chance ein neues Icon festzulegen. Wenn Apple hierbei Entwicklern mehr Freiheiten geben würde, dann könnten wir bald auch bei Apps wie Fantastical in täglich wechselndes Icon sehen. 

Gleichzeitig wären Widgets für den Homebildschirm eine willkommene Abwechslung. Auf Samsung-Smartphone lassen sich diese in der Touchwiz-Ansicht unter die Apps mischen, sodass individuellere Bildschirmseiten entstehen, die nicht nur unzählige Apps zeigen. Eine Umsetzung wäre denkbar einfach, da viele Apps bereits angepasste Widgets liefern. Allerdings sollte dies nur optional angeboten werden. 

Multitasking nicht nur auf dem iPad

Nachdem die Plus-Modelle bereits zahlreiche (Querformat-)Ansichten des iPad übernommen haben, würden wir uns auch über eine Multitasking-Ansicht freuen. Wobei wir aufgrund des kleinen Bildschirm schon mit der „Slide Over"- Funktion sowie der Bild-in-Bild-Funktion zufrieden. Jedoch haben wir wenig Hoffnung auf eine solche Umsetzung.

Mehrere Nutzer an einem iPad? Aktuell nur im Bildungsbereich möglich
Mehrere Nutzer an einem iPad? Aktuell nur im Bildungsbereich möglich (Bild: Jacek Zieba)

Wahrscheinlicher ist dagegen eine Verbesserung beim iPad Pro. Besonders auf dem 12,9-Zoll-Tablet wäre eine Multitasking-Ansicht mit bis zu vier Apps gleichzeitig denkbar. Auch wenn Apple hierauf verzichten sollte, steht ein weiterer Wunsch auf der Liste: Drag & Drop zwischen zwei Apps in der Split View. So ließen sich Bilder oder markierte Texte beispielsweise von einer Webseite direkt in die Notiz-App ziehen. 

Apple Pay und weitere Features

Wer bereits in den Einstellungen unter „Allgemein" den Punkt „Speicher- & iCloud-Nutzung" geöffnet hat, wird wissen, dass dort nur ganze Apps gelöscht werden können – mit Ausnahme von Apple-Apps. Wenn man dort zukünftig auch nur den Cache einer Drittanbieter-App löschen könnte, ohne gleich die App vom Gerät zu entfernen, wäre das eine großartige Sache. 

In den letzten Wochen und Monaten wurde immer wieder über einen Deutschlandstart für Apple Pay spekuliert. Ob dieser auf der WWDC angekündigt wird, ist nicht gewiss. Vielmehr könnte man aber ein neues Feature präsentieren. Laut diversen Berichten soll das Unternehmen den Bezahldienst auch für Transaktionen zwischen zwei Nutzern vorbereiten, wodurch man in einen noch stärkeren Konkurrenzkampf mit Paypal treten könnte. 

Auch wir können nur Vermutungen zu iOS 11 anstellen, ob sich diese Bewahrheiten erfahren Sie bei uns am 5. Juni ab 19 Uhr, wenn Apple-CEO Tim Cook und sein Team zur großen WWDC-Eröffnungskeynote die neuesten Produkte des Unternehmen vorstellen. An Überraschungen dürfte es jedoch nicht mangeln.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "iOS 11 Wunschliste: Diese Features möchten wir auf dem iPhone und iPad sehen" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Moin,

Ich hätte noch was für die Wunschliste. Ortsbasierte Systemeinstellungen. Wäre doch schon das Mobileinternet zu hause automatisch ausgeschaltet wird und beim Verlassen des Hauses wieder ein.

schönes Pfingstwochenende

sedl

Ich hätte noch etwas für auf die Wunschliste mehr Effekte und mehr Apps für WhatsApp neue und neues Messenger

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.