Euro-Preis ungewiss

Erscheint Apples Ladematte AirPower im September für 150 US-Dollar?

Seit Apple vor rund einem Jahr das iPhone X samt drahtlosem Ladegerät AirPower vorgestellt hat, wurde es schnell ruhig um die Ladematte. Immer wieder behaupten Händler, dass eine baldige Veröffentlichung bevorstehe, aber diese stellten sich stets als Fehlinformationen heraus. Dennoch sind wir positiv gestimmt und auch Apple gibt die Veröffentlichung noch für „2018“ an. Nun macht auch ein neuer Bericht die Runde ...

Von   Uhr

Die chinesische Nachrichtenseite Chongdiantou möchte von einem vertrauenswürdigem Insider erfahren haben, dass Apple im kommenden Monat die Qi-Ladematte AirPower veröffentlichen wird. Zuvor hatte diesselbe Person bereits Fotos von einem neuen 18W-USB-C-Ladegerät für die neue iPhone-Generation an die Publikation gesendet. Nun teilte er jedoch neue Details zu AirPower.

Preis und Verfügbarkeit von AirPower

Laut dem Bericht wird Apples AirPower im kommenden Monat kurz nach der Ankündigung der neuen iPhone-Modelle veröffentlicht. Mit einem Preis von rund 150 US-Dollar würde Sie zwar im oberen Preissegment der drahtlosen Ladegeräte liegen, kann dafür aber auch mehrere Geräte gleichzeitig mit Strom versorgen.

Der Preis für Deutschland ist hingegen ungewiss. Üblicherweise lag dieser in den letzten Jahren über den US-Preisen, aber Apple überraschte schon im Juni mit einem fairen Preis für den HomePod. Dennoch können wir davon ausgehen, dass sich der Preis zwischen 150 Euro und 175 Euro einpendeln wird. 

Ursprünglich soll Apple eine Veröffentlichung im Frühjahr geplant haben. Den Termin konnte das Unternehmen jedoch nicht halten, da es Probleme mit der Wärmeentwicklung gab, die meist in einer Überhitzung endeten. Daher verschob man die Veröffentlichung auf unbestimmte Zeit. Seither gibt Apple den Zeitraum nur noch mit „2018“ an. Die September-Veröffentlichung würde allerdings perfekt zur Markteinführung der neuen iPhone-Modelle, AirPods (2. Gen.) und Apple Watch Series 4 passen. 

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Erscheint Apples Ladematte AirPower im September für 150 US-Dollar?" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Zwischen 150 Euro und 175 Euro einpendeln, Apple völlig bekloppt.

tim cock weiss halt genau, dass es eine menge idioten gibt, die für apple-produkte jeden preis zahlen.
man stelle sich vor, bald gibt’s im apple store hämmer zum iphone-zertrümmern - für irrsinnig viel geld. die leute würden die kaufen...!

tim cock weiss halt genau, dass es eine menge idioten gibt, die für apple-produkte jeden preis zahlen.
man stelle sich vor, bald gibt’s im apple store hämmer zum iphone-zertrümmern - für irrsinnig viel geld. die leute würden die kaufen...!

tim cock weiss halt genau, dass es eine menge idioten gibt, die für apple-produkte jeden preis zahlen.
man stelle sich vor, bald gibt’s im apple store hämmer zum iphone-zertrümmern - für irrsinnig viel geld. die leute würden die kaufen...!

dummes Geschwätz

Wenn die Ladematte so kommt wie beschrieben dann sind 150-175 Euro gut,wer ein IPhone X und eine Watch Besitz der gibt auch den Preis dafür aus.

Am Anfang ist sie sicher vergriffen. Sehe jedoch den Vorteil noch immer nicht. 1. braucht es Platz. 2. lädt es langsamer als mit Kabel. 3. schöner als ein Ständer ist die Matte auch nicht.

Holpino, wireless Laden geht schneller als mit Kabel.

Lars, wenn wireless Laden mit der derzeit gebräuchlichen Technik schneller gehen würde, als direkt per Kabel, dann hast Du die Physik überlistet. Vielleicht kannst Du damit sogar den Nobelpreis erhalten?
Wo nimmst Du nur diese Erkenntnis her?

Und an die Preiszweifler ... momentan kostet eine gute Wireless Station zwischen 25 und 75 Euro. Will ich ein Design, das mir gefällt ist es eher 50 - 75 Euro. Da kann ich allerdings nur ein Gerät aufladen. Will ich also Phone, Watch und ein weiteres Gerät laden brauche ich 3 Wireless Stationen. Und jetzt werft mal die Taschenrechner an.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.