Alphabet-Vorstand

Eric Schmidt: Galaxy S7 ist besser als iPhone

Alphabets Vorstandschef Eric Schmidt hat zugegeben, dass er selbst ein iPhone 6s nutzt. Doch das Android-Smartphone Galaxy S7 von Samsung sei besser und iPhone-Nutzer wüssten das. Möglich, dass Schmidt aber nur den Akku der Geräte gemeint hat.

Von   Uhr

Dass der iPhone-Akku zwar für manche Nutzer ausreicht, für andere aber ein großes Problem darstellt, ist ein offenes Geheimnis. Es gab in der Vergangenheit sogar Werbespots von Konkurrenten wie Samsung, die sich darüber lustig machten. iPhone-Nutzer wurden an Flughäfen gezeigt, die mit ihren Ladegeräten in unmittelbarer Nähe einer Steckdose Platz nehmen mussten, während Galaxy-Nutzer frei herumspazieren konnten. Seit der Einführung von Apples Plus-Modell mit 5,5 Zoll Display-Diagonale, bietet diese Geräte-Kategorie zwar mehr Akku, doch noch immer haben einige iPhone-Nutzer das Nachsehen.

Schmidt findet Galaxy-Akku besser

Gegenüber dem Fernsehsender CNBC hat Alphabets Vorstandschef Eric Schmidt nun angegeben, dass das „Samsung S7“ besser sei. Es habe eine bessere Batterie. Und diejenigen unter den Zuschauern, die iPhone-Nutzer wären, wüssten dass er mit der Behauptung Recht habe.

Ob Schmidt mit dem allerersten Satz auch gemeint hat, dass das Galaxy S7 generell besser sei als das iPhone von Apple muss man ihn fragen. Anzunehmen ist es jedoch nicht, selbst wenn es unsere Schlagzeile vermuten lässt. Denn Schmidt ist selbst ein iPhone-Nutzer und zufrieden mit der Bedienbarkeit des Smartphones.

Er wurde mit seinem Apple-Smartphone zuletzt öffentlich auf einem Event in Südkorea abgelichtet. Dort fand ein Wettbewerb zwischen einem GO-Spieler und einem Computer mit Googles AlphaGo KI statt. Schmidt schoss mit dem iPhone 6s Fotos. Mittlerweile nutzt er aber sowohl ein iPhone 6s als auch ein Galaxy S7. Vor ein paar Jahren fiel seine Wahl noch auf ein Moto X sowie ein BlackBerry.

Schmidt auf Startup Fest in den Niederlanden

Wie auch Tim Cook war Schmidt auf dem „Startup Fest“-Event in den Niederlanden als Redner/Gesprächsgast eingeladen. Er bat die Zuschauer im Saal, sie mögen doch bitte die Hand heben, wie viele von ihnen ein iPhone besäßen. Tatsächlich hoben sehr viele Teilnehmer ihre Hand. Schlagfertig kommentierte Schmidt die Situation mit den Worten: „Und so viel zum Android-Monopol in Europa.“

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Eric Schmidt: Galaxy S7 ist besser als iPhone" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

"und iPhone-Nutzer wüssten das"

Schön, dass er für mich spricht. Dann muss ich selbst nicht mehr denken!

Das es Hardwareseitig besser ist, ist ja jetzt nicht unbedingt eine neue Erkenntnis! Mein Bruder hat auch ein S7 und das ist schon wirklich ein gutes gerät.. Aber das nützt einem alles nichts, wenn man bei iOS bleiben will und kein Android mag!

Es stimmt mich nachdenklich, dass der Chef von Google (auch wenn er das Treppchen höher ist) kein Handy mit Betriebssystem aus dem eigenen Stall nutzt. Das wäre genauso, als würde Tim Cook ein Microsoft Handy nutzen.

Er wäre ein schlechter Chef wenn er kein iPhone benutzen würde. Er muss es um zu sehen was sich bei Apple alles regt. Ich halte das Samsung auch für besser. Die Verarbeitung ist auf einem Niveau dass echt beeindruckend ist. Amoled und das Edge Display sucht man bei Apple vergeblich. Das Design ist sehr schön. Apple muss jetzt echt aufpassen um nicht noch auf dem Abstellgleis zu landen. Aktuell bekommt man sogar eine VR Brille beim Kauf mit dazu. Was bekommst du bei Apple? Ein einzigartiges Preis/ Leistungsverhältnis und eine magere Speicherausstattung. Was ist an Android so schlecht? Es braucht sich hinter iOS absolut nicht zu verstecken.

android is von bentzung her 1 disasta!

und warum? schonmal eins benutzt seit 2,3?

Gott sei Dank sucht man das Edge Display bei Apple vergeblich, da es so ziemlich das hässlichste ist was ich je gesehen habe und dass man ein VR-Brille dazulegen muss um einen Kaufanreiz zu erzeugen ist schon mehr als traurig. Technisch gesehen tun sich die Top-Smartphones aber alle nichts. Es ist eben nur eine Frage des Betriebsystems.

ist mit Sicherheit ziemlich sturzschadenanfällig wenn es aufs edge kommt.

darf man sicherlich unterstellen.

...und die Erde ist eine Scheibe. Klar muss er es sagen, da er ja bzw. die Tochter von Alphabet das Betriebssystem liefert. Was soll er sonst sagen. Eigentlich nutzte ich das iPhone, weil ich die klar strukturierte Obefläche, die Integration, Wertigkeit etc... mehr mag, als das überladene das Möchtegerne Flagschiff, das nach 3 Monaten den Leuten hinterher geschmissen wird...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.