Funktion kommt, aber nicht jetzt

Apple verschiebt Einführung der streitbaren Kinderschutz-Funktionen

Letzten Monat kündigte Apple an, zum Schutz gegen sexuellen Kindesmissbrauch künftig bei iCloud Fotos eine Erkennung von expliziten Bildern durch das Scannen der Cloud zu ermöglichen. Nun nimmt Apple vorerst Abstand von diesen Plänen. 

Von   Uhr

Der Aufschrei um die Ankündigung war groß. Dabei wollte Apple durch die automatische Erkennung von Bildern, die sexuellen Kindesmissbrauch zeigen (sogenanntes Child Sexual Abuse Material, kurz CSAM), im Kampf gegen Kinderpornografie helfen. Apple wollte automatisiert KI-gestützt die sogenannten CSAM-Inhalte, die in der iCloud liegen, mit der Datenbank des National Center for Missing and Exploited Children (NCMEC) abgleichen. Datenschützer liefen Sturm. 

Nun wird die Einführung verschoben. Apple bestätigt, dass man sich „zusätzliche Zeit nehmen“ wird, um die Funktionen zu verfeinern, bevor sie der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

In einer Stellungnahme gegenüber 9to5Mac erklärte Apple:

Anzeige

„Letzten Monat haben wir Pläne für Funktionen angekündigt, die helfen sollen, Kinder vor Raubtieren zu schützen, die Kommunikationstools nutzen, um sie anzuwerben und auszubeuten, und die Verbreitung von Material über sexuellen Kindesmissbrauch einzuschränken. Aufgrund des Feedbacks von Kunden, Interessengruppen, Forschern und anderen haben wir beschlossen, uns in den kommenden Monaten mehr Zeit zu nehmen, um Anregungen zu sammeln und Verbesserungen vorzunehmen, bevor wir diese äußerst wichtigen Kinderschutz-Funktionen veröffentlichen.“

Kinderschutz wird erweitert, aber nicht jetzt

Diese neuen Kinderschutz-Funktionen sollten als Teil der Updates für iOS 15, iPadOS 15 und macOS Monterey noch im Laufe dieses Jahres eingeführt werden. Die heutige Erklärung von Apple enthält keine Details darüber, welche Änderungen das Unternehmen vornehmen wird, um das System zu verbessern. Es wurde auch noch nichts dazu gesagt, wann es ein Update in der Geschichte geben wird.


Produkthinweis

Neu Apple AirPods Max - Space Grau

454,98 €
Anzeige

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apple verschiebt Einführung der streitbaren Kinderschutz-Funktionen" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

gut so

Ich bin für eine Einführung dieser Funktion.
Warum auch nicht?
Wer nichts zu verbergen hat, dürfte kein Problem damit haben.
Datenschutz ist wichtig, bei Straftaten sollte es anders geregelt sein.
Aber es scheint , das Datenschutz wichtiger ist als Strafentaten unentdeckt zu lassen.
Nur wer etwas zu verbergen hat…….

Zum Verfassen von Kommentaren bitte mit deinem Mac-Life-Account anmelden.

oder anmelden mit...