Top-Themen

Themen

Service

News

Highlights im App Store, bei Steam und Co.

Apple-Spielenews im Januar 2020: Builder's Journey, Life is Strange 2 und mehr

Im Januar geht es in Sachen Spiel und Spaß auch bei Apple etwas geruhsamer zu. Dennoch: Zum Spielen gibt es auch Anfang 2020 genug, etwa „Life is Strange 2“.

Lego Builder's Journey: Das Apple-Arcade-Highlight im Januar

Das neue Lego-Spiel auf Apple Arcade enthält rund drei Dutzend Rätsel: Welches Steinchen gehört wann an welche Stelle?
Das neue Lego-Spiel auf Apple Arcade enthält rund drei Dutzend Rätsel: Welches Steinchen gehört wann an welche Stelle? (Bild: Screenshot)

„Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen“ – wie beispielsweise beim Spielen von Legos neuem Apple-Arcade-Hit Builder's Journey [Link in den App Store]. Als Teil von Apples 5-Euro-Spiele-Abo bietet die App rund drei Dutzend Rätsel. Als Spieler ist man dabei vom Start weg allein mit quadratischen Dioramen und ein paar losen Legosteinen. Schnell wird klar, dass es die Aufgabe ist, zwei in den kleinen Rätseln verteilte Legofiguren den Weg zueinander finden zu lassen – clever platzierte Legos schlagen dabei Zug um Zug die Brücke zwischen den beiden Figürchen. Dabei erinnert das Spiel in Bezug auf Grafik, Sound und Stimmung mitunter sehr an den App-Store-Hit Monument Valley, ist aber bei Weitem kein Abklatsch. Vielmehr zeigt Builder's Journey immer wieder eindrucksvoll, warum Lego so toll ist: Mit ein klein wenig Fantasie erwachsen aus den Plastiksteinchen wahre Kunstwerke.

Fazit: Bislang hatten viele Lego-Spiele den Beigeschmack von Massenware nach Schema F. Builder's Journey erbringt als cleveres und herzerwärmendes Puzzle den Gegenbeweis.

5/5

Kommentar
Ein Gaming-Mac im E-Sport? Ein klarer Wettbewerbsnachteil!

Hach, wie komisch manchmal die Gerüchteküche schmeckt. Vor einigen Wochen brachte „Economic Daily News“ in Umlauf, dass Apple angeblich an einem Gaming-Mac arbeite, der im Rahmen der WWDC 2020 enthüllt würde. Bereits die Tatsache, dass ein Spiele-PC im Rahmen im bierernsten Rahmen wie einer Entwicklerkonferenz enthüllt werden soll, sollte stutzig machen. Noch kurioser aber sind der Preispunkt (bis zu 5.000 US-Dollar!), die Bauform (eher ein MacBook mit großem Display oder doch eher so etwas wie ein iMac Pro?) und der anvisierte Markt: An E-Sportler nämlich soll sich der Gamer-Mac wenden. Tatsächlich sind eine gute Handvoll aktueller E-Sport-Titel auch für den Mac zu haben, doch oft sind diese nur leidlich optimiert und selbst auf potenter Hardware ein Wettbewerbsnachteil – ich zumindest wäre sehr überrascht, wenn sich dieses Gerücht bewahrheitete.

Test: Life is Strange 2 für macOS

Konsolen- und Windows-PC-Spieler durften bereits seit mehr als einem Jahr ihr Abenteuer in der Welt von „Life is Strange 2“ beginnen, mussten dafür aber auch jeweils Monate auf die nächste der insgesamt fünf Episoden des außergewöhnlichen Adventures warten. Am Mac hingegen ist das zweite „Life is Strange“ vom Start weg als vollständige Staffel verfügbar – kein „Nägelkauen“ mehr also ob der Frage des „Wie geht es denn nun weiter?“. Als Anthologie erzählt jedes „Life is Strange“ seine ganz eigene Geschichte. 

Als Anthologie erzählt das neue „Life is Strange“ eine gänzlich neue Geschichte mit neuen Protagonisten.
Als Anthologie erzählt das neue „Life is Strange“ eine gänzlich neue Geschichte mit neuen Protagonisten. (Bild: Screenshot)

Neben einer Prise Übersinnlichem setzt auch die zweite Staffel auf eine interaktive Erzählung von den Herausforderungen des Erwachsenwerdens. Der Spieler erlebt „Life is Strange 2“ aus der Perspektive der jugendlichen Brüder Sean und Daniel Diaz. Nach einem folgenschweren Zwischenfall laufen diese aus Angst vor der Polizei von zu Hause weg: weg von Seattle über Portland nach Kalifornien bis nach Mexiko – dort, wo ihr leiblicher Vater lebt. Der Twist: Einer der Brüder verfügt über neuentdeckte telekinetische Kräfte. Doch wie soll man diese einsetzen? Was auf dem Papier vielleicht nach Superheldenabenteuer klingt, entpuppt sich schnell als Geschichte rund um Vertrauen, Verständnis und die Frage nach Richtig und Falsch, erzählt im Format eines Roadtrips. Technisch ist die Umsetzung auf den Mac gelungen, vorausgesetzt wird ein einigermaßen aktuelles Gerät – vor dem Kauf sollte man dennoch einen Blick in die Systemanforderungen werfen. Der Preis für das rund zwanzigstündige Abenteuer beträgt 40 Euro.

Fazit: Als Spiel bietet „Life is Strange 2“ kaum mehr als solide Unterhaltung. Es ist die spannende Geschichte, die die zweite Staffel mehr als nur Mittelmaß sein lässt.

4/5

Konsolen-Tipp | Star Wars Jedi: Fallen Order

Mit „Star Wars Jedi: Fallen Order“ steht endlich wieder mal ein richtig gutes Star-Wars-Abenteuer für Solospieler in den Regalen.
Mit „Star Wars Jedi: Fallen Order“ steht endlich wieder mal ein richtig gutes Star-Wars-Abenteuer für Solospieler in den Regalen. (Bild: Screenshot)

Ende 2019 wurden Star-Wars-Fans gleich dreifach beschenkt. Neben dem versöhnlichen Abschluss der Skywalker-Trilogie feierte die von den Kritikern hochgelobte Streamingserie „The Mandalorian“ ihre Premiere. Auch ein neues Star-Wars-Spiel wurde veröffentlicht, welches ebenfalls richtig gut geworden ist. Erzählt wird darin die Geschichte von Cal Kestis, einem Jedi, der die todbringende „Order 66“ überlebte. Entsprechend düster sind Story und Inszenierung. In Sachen Gameplay wird anspruchsvolle Kost geboten, die sich am ehesten auf die Formel „Dark Souls mit Lichtschwertern“ herunterbrechen lässt. „Star Wars Jedi: Fallen Order“ ist eines der besten Spiele des Jahres 2019 und für Xbox One, Playstation 4 und Windows-PCs zum Preis ab 60 Euro erhältlich.

News | Vom Spion zum Spieleentwickler

(Bild: Screenshot)

Der Gründer der Mi-Clos Studios war einst selbst für einen Geheimdienst tätig – und so verwundert es kaum, dass die rundenbasierte Simulation „Sigma Theory: Global Cold War“ in der Welt der Agenten spielt. Die Aufgabe: Die eigene Nation durch Lug und Trug an die Weltspitze zu führen. Das Spiel kostet 18 Euro und ist via Steam erhältlich.

News | Warcraft 3 generalüberholt

(Bild: Screenshot)

Warcraft 3 gehört zu den Titeln, die das Genre der Echtzeitstrategie perfektioniert haben. Mit „Warcraft III: Reforged“ steht Ende Januar ein Remaster des fast zwanzig Jahre alten Klassikers bereit – Grafik und Mehrspielermodus wurden einer Frischzellenkur unterzogen, doch im Kern bleibt’s beim gleichen (und genialen!) Spiel anno 2002. Der Preis: 30 Euro.

News | iPhone in Handheld verwandelt

(Bild: Razer)

Razer enthüllte im Rahmen der CES einen neuen Gaming-Controller für das iPhone, der das Apple-Smartphone in eine mobile Spielkonsole samt echter Sticks und Tasten verwandelt. Neu ist unter anderem, dass sich das iPhone dabei während des Spielens laden lässt. Der Preis ist noch nicht bekannt, verfügbar aber soll Kishi bereits „Anfang 2020“ sein.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Apple-Spielenews im Januar 2020: Builder's Journey, Life is Strange 2 und mehr" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.