M2- und M2-Pro-Version geplant

Überraschung: Mac mini soll M2-Pro-Chip bekommen

Der Mac Mini soll keinen M1 sondern einen M2 Pro-Chip erhalten und damit so schnell werden wie das kommende MacBook Pro.

Von   Uhr

Der Mac Mini war einer der ersten Rechner, die einen Apple-Silicon-Prozessor verpasst bekamen. Nun soll es Ende 2022 einen überarbeiteten Mini geben, der allerdings kein neues Gehäusedesign, dafür aber einen sehr leistungsfähigen Chip bekommt.

Nach einem Bericht von Marc Gurman vom Wirtschaftsnachrichtendienst Bloomberg wird es einen Mac mini mit einem M2 und einem M2-Pro-Chip geben. Letzteren soll Apple auch in die beiden MacBook Pro einbauen, wenn sie aktualisiert werden.

Der M1 Pro beinhaltet 10 CPU-Kerne von denen zwei als Stromspar-Kerne gefertigt wurden. Die anderen 8 sind sogenannte Hochleistungskerne, die je nach Bedarf mit 600 bis 3.220 MHz getastet sind. Die Effizienz-Kerne arbeiten mit 600 bis 2.064 MHz. Apple baut 28 MByte L2 Cache sowie 16 GByte LPDDR5-6400 Unified Memory ein, die über einen 256 Bit Speicherbus mit 200 GB/s mit den Grafikkernen und CPU-Kernen verbunden sind. Der Chip wird im 5nm Prozess bei TSMC gefertigt.

Wir sind gespannt, ob der M2 Pro sich von seiner Geschwindigkeit merklich von M1 Pro unterscheidet. Beim normalen M2 ist der Unterschied zum M1 nicht besonders gut spürbar.

Bloomberg berichtet, dass Apple zunächst an einer M1-Pro-Version des Mac mini gearbeitet hatte, diese aber verworfen hat: „Erwarten Sie stattdessen eine Aktualisierung des Mac mini, die sowohl M2 als auch M2 Pro Optionen beinhaltet. Ich glaube auch nicht, dass das Gerät in naher Zukunft ein größeres Redesign bekommen wird."

Wie 9to5Mac berichtet, soll Apple aber keine Pläne haben, den Mac mini in einer Version mit dem M2 Max- oder Ultra-Chip auszurüsten. Das soll vermutlich dem noch immer ausstehenden Mac Pro vorbehalten sein, der die Leistungsspitze in Apple Sortiment markieren soll.

Wie Apple allerdings dafür sorgen will, dass der Mac Studio nicht zwischen Mac mini und Mac Pro überflüssig wird, das ist nicht klar. Der Mac Studio ist nur unwesentlich größer (aber lauter) als der Mac mini. Wie groß der neue Mac Pro wird, wissen wir natürlich nicht, aber es geht eben auch um die Leistungsfähigkeit der drei Rechner. So steht zu befürchten, dass der Mac Studio schnell wieder verschwindet.

Wann der Mac mini mit M2 Pro erscheint, ist noch nicht sicher. Wer jetzt überlegt, einen Mac mini zu erwerben, der könnte vom M2-mini unangenehm überrascht werden.

Interessierst du dich für den Mac mini? Wartest du oder kaufst du jetzt?

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Überraschung: Mac mini soll M2-Pro-Chip bekommen" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Hi, ich habe direkt mal nach verfügbaren Mac Mini‘s geschaut. Leider täuscht der Artikel darüber hinweg, dass es nur den Standard M1-Chip im Mac Mini gibt. Weder im Apple Store noch beim Apple-Partner vor Ort, gibt es einen Mac Mini mit M1-Pro Chip. Man kann lediglich zwischen 8/16GB Ram oder diversen Größen von SSD‘s wählen. Also sollte doch ein Mac Mini mit M2 auf jeden Fall ein großzügiger Sprung nach vorn sein! Es wäre super, wenn ihr das in eurem Artikel erwähnen würdet!!!

M1 und M2 Vergleiche gibt es doch schon aus den Macbooks, daher wird das so im Artikel bezüglich der wenig spürbaren "bis zu 18%" Leistungssteigerung erwähnt.

Nichts anderes an Chip würde ja im Mini landen.

Warum sollte der Studio verschwinden? Der einzige Rechnet mit einer vernümftigen Anzahl von Anschlüssen! Da kann der Mini nicht mithalten. Und ob der neue Mini mit völlig anderen Chips so leise wie mit M1 wird ist noch völlig unbekannt!

Ich nutze noch nach wie vor meinen Mac mini M1 mit der 16/512 GB Konfiguration. Ist für meine Zwecke absolut ausreichend. Ich streame ja sogar über den Mac mini M1 auf Twitch.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.