Flexibler Aufbau

Apple hat möglicherweise eine Lösung für das Biegen von Batterien für das faltbare iPhone gefunden

In der kommenden Woche ist bereits da nächste iPhone-Event – doch das der Konzern dann schon ein Falt- oder Klapp-Smartphone vorstellen wird, ist sehr unwahrscheinlich. Jetzt gibt es aber wieder Neuigkeiten aus der Entwicklung eines solchen iPhones mit flexiblem Display. 

Von   Uhr

Apple erforscht Medienberichten zufolge weiterhin an Möglichkeiten, Batterien künftig so zu gestalten, dass sie flexibel genug sind, um über die ganze Fläche eines faltbaren Smartphones verteilt zu werden (via AppleInsider). Das ist ein spannendes Konzept. Der Hintergedanke ist, dass eine großflächige, aber dünne Batterie dafür sorgen kann, dass ein Falt-iPhone genügend Power bietet, aber kein dicker Klotz wird.

Ein neu veröffentlichter Patentantrag zeigt, dass Apple bereits eine entsprechende Entwicklung in der Schublade hat. Das Patent beschreibt eine „flexible Batteriekonfiguration“ und befasst sich mit der Anordnung von Batteriezellen in einem schlanken Gehäuse. 

Die Batterie ermöglicht ein flexibles iPhone-Display

Laut Patent wird durch die Anordnung eine flexible Bewegung des Geräts ermöglicht: „Die elektronischen Geräte können einen Scharnierabschnitt aufweisen, der sich entlang einer Länge des ersten Geräteabschnitts und einer Länge des zweiten Geräteabschnitts erstreckt“, heißt es. „Der zweite Vorrichtungsabschnitt kann mit dem ersten Vorrichtungsabschnitt um den Scharnierabschnitt herum biegsam verbunden sein.“

Apple hat bereits in der Vergangenheit Batterien in verschiedenen Formen hergestellt, um den Platz beispielsweise ab dem MacBook 2015 besser zu nutzen. Anders als damals nutzt das neue Patent aber eine einzige Einheit für den Akku und keine verbundenen Elemente. 

Anzeige

Zudem gab es 2020 bereits ein Patent für eine iPhone-Batterie. Zusammengenommen mit der neuen Entwicklung könnte Apple nun alles zusammen haben, um eine praktikable Lösung für das Biegen von Batterien für ein faltbares iPhone zu haben. 

Anzeige

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apple hat möglicherweise eine Lösung für das Biegen von Batterien für das faltbare iPhone gefunden" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

ich halte nichts von dem Faltbaren Smartphone.

Ja die Medien berichten dauernd drüber aber niemand den ich kenne will so ein Smartklapper Quadratich Praktisch Gut :-) Mir kommt es so vor als versucht man es uns einzureden.

entweder kaufe ich mir ein iPhone oder ein Tablet. so ein klapp Quatsch braucht niemand.

Momentan kann wäre ein faltbares iPhone für mich auch nicht interessant. Ich kann mir aber trotzdem vorstellen, dass es ein Erfolg wird, wenn es von Apple kommt und Bedürfnisse weckt. Am grundsätzlichen Design vom iPhone hat es seit Beginn keine grundsätzliche Änderung gegeben, und langsam wird es Zeit. Apple war selten Vorreiter, aber wenn sie auf den Zug aufsprangen, war es dann eben doch ein Erfolg.

Momentan wäre ein faltbares iPhone für mich auch nicht interessant. Ich kann mir aber trotzdem vorstellen, dass es ein Erfolg wird, wenn es von Apple kommt und Bedürfnisse weckt. Am grundsätzlichen Design vom iPhone hat es seit Beginn keine grundsätzliche Änderung gegeben, und langsam wird es Zeit. Apple war selten Vorreiter, aber wenn sie auf den Zug aufsprangen, war es dann eben doch ein Erfolg.

Zum Verfassen von Kommentaren bitte mit deinem Mac-Life-Account anmelden.

oder anmelden mit...