Apple Watch

watchOS 9.0.2 behebt böse Bugs bei der Apple Watch

Mit watchOS 9.0.2 kommt ein neues Betriebssystem für die Apple Watch auf den Markt, das einige kritische Fehler behebt.

Von   Uhr

Apple hat watchOS 9.0.2 veröffentlicht. Das neue Betriebssystem für die Apple Watch soll einen lästigen Mikrofon-Fehler sowie Spotify-Unterbrechungen beheben.

Das Update für die Apple Watch beseitigt nach Angaben des Herstellers eine Reihe von Fehlern. Das Mikrofon funktionierte bei einigen neueren Modellen der Apple Watch bei Telefonanrufen nicht mehr richtig. Außerdem gab es Problem mit dem Audio-Streaming von Spotify von der Uhr aus. Beides soll mit watchOS 9.0.2 der Vergangenheit angehören.

Laut Apple behebt das watchOS-Update auch ein Problem, bei dem Snooze-Benachrichtigungen auch nach dem Löschen eines Alarms weiterliefen. Auch ein Fehler im Zusammenhang mit der Synchronisierung von Wallet- und Fitness-Daten wurde mit Update laut Apple behoben.

Das sind die watchOS 9.0.2 Versionshinweise:

  • Unterbrechungen beim Audio-Streaming auf Spotify
  • Snooze-Alarm-Benachrichtigungen laufen weiter, nachdem der Alarm für AssistiveTouch-Nutzer gelöscht wurde
  • Unvollständige Synchronisierung von Wallet- und Fitness-Daten für eine neu gepairte Apple Watch
  • Audio vom Mikrofon wird für einige Benutzer der Apple Watch Series 8 und Ultra unterbrochen

Das Betriebssystem-Update für die Apple Watch wird mittels der Watch-App auf dem verbundenen iPhone ausgeführt. Dort wählt man im Menü Allgemein die Option Softwareaktualisierung. Wer das Update einspielen will, benötigt einen Akkustand von mehr als 50 Prozent auf der Apple Watch. Zudem muss sie in ihrer Ladeschale liegen.


Falls du noch weitere Neuerungen in watchOS 9.0.2 entdeckt hast, schreibe uns gerne in die Kommentarfelder unterhalb dieser News eine kurze Notiz.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "watchOS 9.0.2 behebt böse Bugs bei der Apple Watch" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.