Top-Themen

Themen

Service

News

Notwendiges Zubehör oder überflüssig?

Vom Überleben im Apple-Kabel- und Dongle-Dschungel

Vom Überleben im Apple-Kabel- und Dongle-Dschungel. Apple hat ein Faible dafür, seine Geräte möglichst „einfach“ zu gestalten. Was für manche Leute sehr hilfreich ist, bedeutet für andere eindeutig Einschränkungen. Denn: Je mehr Apple auf kabellose Kommunikation gesetzt hat, umso mehr Adapter brachte der Konzern heraus. Denn viele Kunden waren noch Jahre auf kabelgebundenes Zubehör angewiesen. Entsprechend hat die Firma durchaus den Ruf als „Dongle-Company“ inne. Vermutlich haben Sie selbst als Apple-Kunde den einen oder anderen Adapter, nicht unbedingt immer vom Hersteller direkt, sondern von Drittanbietern. Wie finden Sie sich zurecht im Dongle-Dschungel?

Apple war sich nie zu schade, um Hardware-Funktionen an Geräten zu „vereinfachen“. Oft bedeutete dies, dass ein Anschluss wegfiel, ein neuer hinzukam, und/oder das Unternehmen die Funktionalität durch eine andere ersetzte.

Flash erlaubte Apple am iPhone und iPad zu keiner Zeit. Aber lange genug gab es den Klinkenstecker. Dieses „Relikt“ aus vorherigen Tagen gibt es seit einiger Zeit nicht mehr. Das Geschrei war groß und anfangs lieferte Apple noch einen Adapter mit. Das iPhone 7 bekam nämlich einen Lightning-Anschluss „only“.

Apple trifft Entscheidungen mit Weitblick?

Da es das Unternehmen schon eine Weile gibt, kann man ihm grundsätzlich attestieren, Entscheidungen mit Weitblick zu treffen. Als eines der ersten Unternehmen unterstützte Apple den USB-Standard und ließ aber dafür andere Anschlüsse an seinen Computern wegfallen, nicht immer zur Freude der Nutzer.

Gelegeneheitsnutzer: Das Dongle immer dabei

Die meisten Gelegenheitsnutzer haben in der Regel ein Dongle und führen das oft „mit sich“, oder zumindest mit dem Mac, den sie verwenden. Solche Universal-Dongles gibt es viele. Sie bieten mehrere Anschlüsse und erweitern vor allem MacBooks und MacBook Pro um Funktionalität.

Profis: Für alles ein Kabel?

Oder sind Sie so organisiert, dass Sie für jeden Zweck ein Kabel haben und am Ende sogar mehrere? Eines daheim, eines im Büro und überhaupt? Auch diese Beschreibungen von Nutzern gibt es auf Reddit zu diesem Thema.

Wenn Apple etwas ändert

Wenn Apple etwas ändert, dann sind allerdings Gelegenheitsnutzer wie Profis gleichermaßen vor ein Problem gestellt. Denn die bisherige Konfiguration funktioniert dann in der Regel nicht mehr. Man hat dann die Wahl: Kaufe ich einen Adapter, oder investiere ich in neues Zubehör. – Gerade wenn Sie Apple auf lange Sicht treu bleiben, lohnt der Invest in neues Zubehör. Ansonsten sind Sie dazu angehalten, Adapter zu kaufen, um vorhandenes Zubehör zu nutzen.

Welche Erfahrungen haben Sie mit Apples eigenen oder Adaptern von anderen Herstellern gemacht? Lassen Sie uns teilhaben an Ihren Erfahrungen.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Vom Überleben im Apple-Kabel- und Dongle-Dschungel" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Ich persönlich mache das alles nicht mit, habe ein iPhone SE und das ist mein letztes iPhone, kaufe kein iPhone ohne Klingenanschluss. Denn Adapter Wahnsinn ohne mich.

Klinke für was? Adapterwahnsinn? Ich habe genau einen Adapter bzw. Hub fürs MBP - das wars. Wieder ein Artikel aus der Sommerlochecke. Heute Adapterwahnsinn. Morgen vielleicht zur Abwechslung Butterfly-Tastatur-aus-der-Hölle-Gate-Wahnsinn? Ein Troll wer böses dabei denkt. :D

Naja, ein aktuelles iPhone lässt sich zumindest schon mal nicht ohne Adapter mit einem aktuellen Mac verbinden mit den beigelegten Kabeln.
Alles drahtlos? Geht nicht immer, wenn der AppleSupport zum Beispiel empfiehlt, das Betriebssystem fürs iPhone mal komplett neu aufzusetzen. Dafür muss es wohl per Kabel an den Mac.

Ich möchte auch meinen Mac weiterhin per LAN anbinden.
Da wird es dann noch interessanter, den das geht direkt schon mal gar nicht.
Also brauche ich einen Adapter LAN an USB C. Gibt es aber nicht von  . Notgedrungen kauft man also einen Adapter LAN auf USB 2 und dann einen weiteren von USB 2 auf USB C. Finde ich nur bedingt praktisch.

Schade finde ich, wenn geniale Details wieder wegfallen.
Der Mag-safe-Anschluß für das Ladekabel ist ein geniales Alleinstellungsmerkmal. Mir völlig unverständlich, dass Apple den wieder verschwinden lässt.

Mag-Safe war cool. Ansonsten frage ich mich, ob wir im Jahr 1995, oder 2019 sind. Jeder will ganz viele Anschlüsse. Okay, wer daheim einiges anschließen will, der nimmt für ein paar Kröten ein Hub. Wer da so viele Dinge anschließen muss, der hatte davor sicherlich auch eine Dockingstation. Ansonsten braucht doch keiner mehr Kabelsalat. Cloud, AirDrop, WLAN Drucker etc. Alles andere ist nun wirklich von vorgestern.