Enthält Affiliate-Links [Was ist das?]Nachzügler

macOS Monterey ist da: Alle Neuerung kompakt zusammengefasst

Vier Wochen nach iOS 15 und Co. gibt Apple nun auch macOS Monterey für die Mac-Nutzer:innen frei. Gemeinsam mit dem neuen Betriebssystem darfst du dich über zahlreiche neue Funktionen freuen. 

Von   Uhr

macOS Monterey steht ab sofort zum Download bereit. Doch lohnt sich die Installation? Die vielen neuen Features sprechen dafür. Um einen Überblick zu bekommen, haben wir die Highlights des neuen Betriebssystems für dich zusammengefasst und verraten dir auch, welche Funktionen noch nicht bereit sind.

FaceTime und die verbesserte Kommunikation

Apple hat erkannt, dass sich viele Menschen im Homeoffice befinden und verstärkt per iPhone, iPad und Mac kommunizieren. Daher integrierte das Unternehmen in die neuen Updates diverse Funktionen, um uns miteinander zu verbinden. In FaceTime hat sich viel getan. Neben der Unterstützung von 3D Audio führt Apple neue Modi für das Mikrofon ein. Dadurch soll deine Stimme isoliert und Hintergrundgeräusche gefiltert werden. Etwas Ähnliches führt man auch für die Kamera ein, um den Hintergrund verschwimmen zu lassen. Passend dazu ist es erstmals möglich, FaceTime-Links zu erstellen, die sich sogar mit Android- und Windows-Nutzer:innen teilen lassen. 

Während Apple SharePlay mit dem neuen Update nachreicht, erlaubt es dir, deinen Bildschirm mit anderen Personen zu teilen. Ihr könnt auch gemeinsam Musik hören oder Serien anschauen, wobei dir Wiedergabe absolut synchron laufen soll, sodass alle zur selben Zeit dasselbe sehen und hören. Pausiert jemand die Wiedergabe gilt das ebenfalls für alle.

Safari: Verschlimmbesserung designed by Apple

Das jüngste Update umfasst auch eine neue Version von Safari, die seit der ersten Beta für zahlreiche Kritik sorgt. Apple ruderte bereits zurück und macht einige der Designanpassungen lediglich optional. Dazu gehört die neue kompaktere Tableiste, die neben das Adresseingabefeld gerutscht ist. Gleichzeitig färbt sie sich in die Farben der Website, was sich ebenfalls wieder zum alten Design umkehren lässt.

Deutlich positiver nahmen die frühen Tester:innen die Tabgruppen auf, die dir bei der Organisation deiner Tabs helfen sollen. Damit kannst du beispielsweise Tabs nach Themen sortieren und diese schneller wiederfinden. Der große Vorteil der neuen Gruppen ist jedoch die Synchronisierung, die über alle Apple-Geräte hinweg erfolgt und dir damit deine Tabs stets bereithält.

(Bild: Apple)

Fokussiere dich: Ablenkungen abschalten

Eines der Highlights der neuen Betriebssysteme stellt „Fokus“ dar. Apple möchte dir mit der Funktion dabei helfen, dich besser zu konzentrieren und dich nicht ablenken zu lassen. Ist der Modus aktiv, dann werden bestimmte Benachrichtigungen deaktivieren und nicht alle Kontakte können dich direkt erreichen. Auch diese Funktion arbeitet geräteübergreifend, sodass deine festgelegten Regeln für alle Apple-Geräte mit gleicher Apple-ID gelten.

Notizen: Alles geht schneller

Der Notizen-App ließ Apple in macOS Monterey zumindest etwas Aufmerksamkeit zukommen. Mit der neuen Aktivitätshistorie sowie den Erwähnungen wird das gemeinsam Arbeiten mit den Notizen leichter. Zusätzlich helfen Tags beziehungsweise Schlüsselbegriffe dabei, Notizen mit ähnlichen Inhalten zu finden und zu organisieren.

Besonders hilfreich sind die neuen Schnellnotizen, die sich überall aufrufen lassen und dir erlauben, schnell eine Idee festzuhalten, ohne dass du gleich die Notizen-App öffnen musst. Trotz des kompakten Designs kannst du auf sämtliche Funktionen der „richtigen“ App zugreifen.

AirPlay, nahtlose Steuerung und mehr

Bislang konnte dein Mac lediglich an Lautsprecher- und Bildschirme mit AirPlay 2 streamen. Mit macOS Monterey klappt dies auch umgekehrt, sodass du deinen iPhone- oder iPad-Bildschirm auf den großen Bildschirm bringen kannst. Daneben wird der Mac auch zum AirPlay-2-Lautsprecher und lässt sich in ein Multiroom-Setup einbingen. 

Apropos übergreifende Funktionen: Gemeinsam mit iPadOS 15 will Apple „später im Herbst“ ein Update für den Mac bringen, das dir eine nahtlose Steuerung deiner Geräte ermöglicht. Du kannst also mit einer Maus und einer Tastatur bis zu drei Geräte gleichzeitig steuern und zwischen ihnen sogar Inhalte per Drag & Drop verschieben. 

Allerdings möchten wir an dieser Stelle anmerken, dass Apple einige neue Funktionen nicht für Macs mit Intel-Prozessoren bringt. Wenn du noch mehr über macOS Monterey erfahren möchtest, kannst du alles Wissenswerte in unserem Test nachlesen.

Für folgende Mac-Modelle steht macOS Monterey bereit:

  • MacBook (Anfang 2016 oder neuer)
  • MacBook Air (Anfang 2015 oder neuer)
  • MacBook Pro (Anfang 2015 oder neuer)
  • iMac (Ende 2015 oder neuer)
  • iMac Pro
  • Mac mini (Ende 2014 oder neuer)
  • Mac Pro (Ende 2013 oder neuer)

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "macOS Monterey ist da: Alle Neuerung kompakt zusammengefasst" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Manche sehen nur ein violetten Wallpaper. ich sehe eine Revolution! Danke Apple.

Hmm, sind jetzt die intel Mac Kunden die neuen Schwarzen?

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.