Top-Themen

Themen

Service

News

Jumanji: The Next Level

Der Mac Pro spart massig Geld und Zeit im Filmgeschäft

Das Trickfilmstudio Lunar Animation hat den Mac Pro und das Pro Display XDR bei der Produktion der animierte Abschlusssequenz des Films "Jumanji: The Next Level" eingesetzt und ist begeistert von der Geschwindigkeit und Qualität der Ergebnisse.

Die landläufige Kritik am Mac Pro lautet ungefähr so: Das Gerät braucht niemand und zusammen mit dem Pro Display XDR sei die Hardware maßlos überteuert. Ein britisches Trickfilmstudio, das diese Hardware bei der Produktion des Abspanns des Hollywood-Films "Jumanji: The Next Level" eingesetzt hat, ist ganz anderer Meinung: Die Hardware spare nicht nur Zeit sondern auch Geld. Wie kann das sein?

Dazu muss man wissen, dass der Film in 8K produziert wurde und die Sequenz am Ende mit vielen 3D-Objekten und hochauflösenden Texturen ausgestattet ist. Das sorgte auf dem iMac Pro schnell für ein Überlaufen des Grafikkartenspeichers, während der Mac Pro mit der passenden Grafikkarte keine Probleme bekam. Außerdem war natürlich die Darstellungs- und die Rendergeschwindigkeit angesichts der leistungsfähigeren CPU höher. Das erlaubte vor allem viel mehr Finetuning bei der Animation, ohne dass allzuviel Zeit verschwendet wurde. Für die Abschlusssequenz hatte Lunar Animation nur 4 Wochen Zeit. Nur zum Vergleich: Eine Aufgabe, die auf einem 10-Core iMac Pro 21 Minuten dauerte, dauerte auf dem Mac Pro nur fünf Minuten.

Gewagte These: Das Pro Display XDR ist günstig

Doch damit nicht genug. Das Pro Display XDR erlaubte es zudem, die Ergebnisse in einer Abbildungsgenauigkeit zu betrachten, die das kleine Studio bisher nicht hatte. Vergleichbare Bildschirme kosten 35.000 Euro und mehr, teilte Lunar Animation mit, die die Farbprüfung bisher von externen Unternehmen erledigen ließen.

Lunar Animation kommt zum Schluss, dass der sich der Anschaffungspreis für den Mac Pro und das Pro Display XDR schon innerhalb des Jumanji-Projekts ausgezahlt haben. "Als komplizierte Einzelanimationsszene konnten wir die Sequenz in Echtzeit mit den Objekten in voller Auflösung und ihren Texturen betrachten. Wir konnten schnell Korrekturen und Änderungen vornehmen [...] und mit dem Pro Display XDR konnten wir sicherstellen, dass unsere endgültigen Ergebnisse eine genaue Darstellung dessen waren, was wir dem Kunden schicken wollten."

Vermutlich erhielt das Animationsstudio vorab einen Mac Pro von Apple. 


Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Der Mac Pro spart massig Geld und Zeit im Filmgeschäft" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Und wenn man sich mal den Originalartikel von Lunar anschaut, liest sich das nicht gerade so als wenn die den Krempel selber gekauft hätte...

er müsse Apple mit seinem geistigen Dünnpfiff besudeln?

Muss heißen: Gehirnamputierter. Gehirnakrobaten können ja eventuell etwas Sinnvolles zustande bringen.

Soweit zu denn ProApple-Hirnakrobaten :) Die besudeln sich selber mit ihren geistreichen Meldungen! Der Artikel scheint Propaganda zu sein, sonst nichts. DER Apple-Kram wird eben immer mehr zum Ladenhüter....

Dafür hat Apple jetzt aber auch eine gute Werbung bekommen. Und wenn man bedenkt was die sonst für Werbung ausgeben war das wahrscheinlich sogar recht günstig.

Gegen ein HUAWEI Smartphone und mein Macbook gegen ein HUAWEI Notebook getauscht habe, weiß ich wie verarscht wurde. Mehr ist dazu nicht zu sagen.

oha da hat man ein studio gefunden was 3d noch mit mac only macht. das ist so branchenüblich wie ein shared hoster für webseiten der mit windows server arbeitet. im prinzip funktioniert es sinn macht es nicht.
gerade wer3d macht muss schon sehr masochistisch sein dafür macs zu verwenden.
für diesen anwendungensfall hat amd die threadripper cpu veröffentlicht, die in dem bereich so konkurrenzlos ist wie macs für ios entwicklung. der threadripper ist recht genau um den faktor 2 schneller in sachen rendering zum 28 kern intel

Absolut richtig.
Mal fern ab von einem 28c, den ich bei z.b.hp, dell oder auch boxx usw. schon seit mind einem Jahr auf dualboards bekomme, fehlt auch einfach NVIDIA, und cuda Support.
Was will ich mit einer amd gpu, wenn die die meisten Pakete (z.b. maya, houdini, nuke usw.) NVIDIA und cuda optimiert sind, bzw renderengines wie redshift, oder Arnold gpu das auch voraussetzen.
Ich sehe seit mehr oder minder 10jahren in den Studios entweder Windows oder Linux,....und das mit recht.
Mac sind dort meistens nur noch Nischenprodukte...
Hier sehe ich auch nur eine bezahlte Werbeaktion.

Ach, wäre das schön, wenn hier ein paar Kommentaren wenigstens die Konkurrenzprodukte kennen würden. Dann könnte man ja annehmen, dass diese wüssten, wovon sie überhaupt sprechen.
Aber wenn ich "Mein Huawei Smartphone" höre, dann weiss ich, wer hier auf welchem Niveau seine Meinung kund tut.

HP Z8, irgendeiner schon mal davon gehört? Wohl kaum.

Für den Autor gilt übrigens das gleiche. "Gewagte These: XDR ist günstig."
Was ist an der These gewagt? Einfach mal die richtige Konkurrenz zu Rate ziehen. Nicht "XDR Alternative" googlen und Artikel lesen, die für Endnutzer geschrieben sind und Gaming-Monitore empfehlen, sondern die Spezifikationen recherchieren. Schon ist man bei Preisen, die dem XDR ebenbürtig sind oder sogar höher, aber ohne das hochwertige Material und die "Extras".

Ich finde es äußerst schade, dass Maclife und seine Kommentaren auf der einen Seite das Mantra vom "Nur mit einem Mac kann man arbeiten, der ist für Profis" herunterbeten, auf der anderen Seite aber sofort Schnappatmung bekommen, wenn Apple tatsächlich mal ein Produkt vorstellt, dass sich an eine Klientel richtet, die das Upgrade eines 50,000€ Rechners problemlos innerhalb eines halben Jahres wirtschaftlich(!) rechtfertigen kann.

Ihr, die darüber diskutieren müssen, ob sie sich ein 1,000€ iPhone überhaupt leisten können, seit nicht die Zielgruppe. Die Zielgruppe des Mac Pro sind Menschen, die 5,000€ extra zahlen, wenn sie dadurch bei der Arbeit zehn Minuten Zeit sparen können. Rechnet mal nach.

Diese Leute die schnell mal € 50.000 extra zahlen können, sind wohl dann auch schuld daran das sich die anderen umd ich eben kein Apple-Gerät leisten können. Jetzt begreife ich erst....Danke!

Diese Leute, die 50,000€ über haben, sind die Zielgruppe des Mac Pro. Das hat nichts mit Schuldzuweisungen zu tun. Sondern nur mit Angebot und Nachfrage, auf beiden Seiten.

Ich kann mir eher vorstellen, dass HP oder Lenovo sich zukünftig darüber ärgern werden, dass Apple mit dem Mac Pro ihre Preise kaputt macht - weil die Konkurrenz das Geschäft belebt.

XDR ist ja aber nix für Profies die wert auf richtige Schwarz werte legen... und den 50k Rechner habe ich für 8k gebaut und bin immer noch schneller ist doch alles mehr schein als sein aber so lange es Pappnasen gibt die es kaufen bitte schön.... Dan kaufe ich mir lieber einen ordentlich EIZO als mir so ein Billig Müll zu holen für überteuer...

Schon toll, wie das Volk sich über Hardware aufregt, dessen Nutzungsmöglichkeiten einerseits unbekannt sind und dessen Hardware-Preis ungefähr ein Jahresbruttogehalt verschlingt. Neid und Missgunst sind keine schönen Eigenschaften, nicht einmal in einer doch sooo toleranten Gesellschaft, wie hier in Deutschland.