Top-Themen

Themen

Service

News

Betriebssystem

Heißt OS X künftig schlicht macOS?

Apple steht offenbar kurz vor der Umbenennung seines Desktop-Betriebssystems. Schon mit der nächsten Version könnte das Betriebssystem für Macs nicht mehr OS X sondern macOS heißen. Auch die Versionsnummern könnten sich ändern, indem Apple nach 15 Jahren von der 10 auf die 11 wechselt. Einen Hinweis auf diese Namensänderung hat eine portugiesische Webseite im aktuellen Betriebssystem Apples gefunden.

Apples Betriebssysteme besitzen eine mehr oder weniger einheitliche Nomenklatur: iOS, tvOS und watchOS. Lediglich das Desktop-Betriebssystem OS X fällt hier etwas aus der Reihe. OS X ist aber auch deutlich älter als die anderen drei Betriebssysteme.

Möglicherweise könnte sich dies aber ändern. Apple plant offenbar OS X in macOS umzubenennen, was besser zu den Namen der anderen drei Betriebssysteme passen würde. Ein Hinweis auf diese Umbenennung versteckt sich in Apples aktueller Desktop-Betriebssystem-Version OS X 10.11.4 El Capitan. Dort hat das portugiesische Magazin MacMagazine einen Dateinamen entdeckt, der FUFlightViewController_macOS.nib lautet. Zusammen mit der Namensänderung könnte Apple dann auch neue Versionsnummern beim Desktop-Betriebssystem einführen. Die nächste OS X-Version würde dann nicht OS X 10.12 sondern macOS 11 heißen.

Apple hat seine Betriebssysteme in der Vergangenheit mehrmals umbenannt. In 1984 begann Apple mit dem Desktop-Betriebssystem System 1, nachdem es zuvor Apple DOS 3.1 verwendet hatte. Mit der achten Version dieses Betriebssystems benannte das Unternehmen die Software in Mac OS um, führte die Versionsnummern von System aber weiter. 2001 gab es eine größere Umwälzung, die wiederrum mit einer Namensänderung zu Mac OS X verbunden war. Auch hier setzte Apple die Versionsnummer nahtlos fort. Das erste Mac OS X hieß Mac OS X 10.0 und trug den Spitznamen Cheetah. Die Zahl 10 sollte sich bis heute nicht mehr ändern. Stattdessen wurden seitdem größere neue Betriebssystem-Versionen mit der Zahl hinter dem Punkt gekennzeichnet. Erst 2012 verkürzte Apple den Namen seines Desktop-Betriebssystems dann auf OS X und ließ das „Mac“ unter den Tisch fallen.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Heißt OS X künftig schlicht macOS?" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Fänd ich gut. Sieht eleganter sowie moderner aus und spricht sich flüssiger. Und passt auch besser zum heutigen Apple. Und dass man endlich mal von der ewigen Version 10 (X) wegkommen sollte, dachte ich schon vor Jahren...

11 ist auch 1 mehr als Windows 10, damit ist man Windows um eines voraus

Dann lässt Windows wie bei 9 eine Versionsnummer ausfallen und zieht wieder gleich ;-)

Ich bin Umsteiger von Windows auf Mac / Linux. Eigentlich ist es egal wie das OS in Zukunft heißen wird. Hauptsache ist, dass Apple an der hohen Qualität seiner Hard- und Software festhält. Dafür gebe ich gerne in paar Euronen mehr aus.