Enthält Affiliate-Links [Was ist das?]Umweltziele schneller erreichen

Apple startet neue Umweltprojekte

Bis 2030 will Apple vollständig klimaneutral arbeiten. Dies umfasst auch die Zulieferer. 

Von   Uhr

Wie Apple mitteilt, hat sich die Zahl der Zulieferer, die sich zur Nutzung von 100 Prozent erneuerbarer Energie verpflichtet haben, im letzten Jahr mehr als verdoppelt hat. Damit werden die Fortschritte auf dem Weg zu dem ehrgeizigen Ziel bis 2030 über die Zuliefererkette und den Produktlebenszyklus hinweg klimaneutral zu werden, beschleunigt. Insgesamt werden 175 Apple Zulieferer auf erneuerbare Energien umsteigen. Durch diese Maßnahmen werden jährlich über 18 Millionen Tonnen Kohlendioxid-Emissionen vermieden — das entspricht dem Ausstoß von über vier Millionen Autos pro Jahr.

„Jedes Unternehmen sollte sich am Kampf gegen den Klimawandel beteiligen, und gemeinsam mit unseren Zulieferern und lokalen Communitys zeigen wir, welche Chancen grüne Innovationen bieten und welchen Wert sie haben können“, sagt Tim Cook, CEO von Apple. „Wir handeln mit Dringlichkeit, und wir handeln gemeinsam. Aber Zeit ist keine erneuerbare Ressource und wir müssen schnell handeln, um in eine grünere und gerechtere Zukunft zu investieren.“

Zehn neue Umweltprojekte auf der ganzen Welt

Gleichzeitig meldet Apple, dass im Zuge der Beschleunigung weitere Maßnahmen ergriffen werden, um auch lokal zu helfen. Dazu will man die Initiative „Power for Impact“ um zehn neue Projekte erweitern und damit saubere Energie für unterentwickelte Gemeinschaften bereitstellen, die sich auch positiv auf das wirtschaftliche Wachstum sowie soziale Leben auswirken sollen. 

Im mittleren Westen der USA sollen dazu die Sioux-Stämme unterstützt werden, indem zur Finanzierung, Entwicklung, Bau und Betrieb von Stromerzeugungsanlagen für den Großhandel beiträgt. Unterdessen versorgt man in Südafrika rund 3.500 Haushalte mit erneuerbaren Energien und in Nigeria unterstützt Apple bei der Entwicklung eines Solarenergiesystems, das ein Gesundheitszentrum sowie Haushalte in der umliegenden Region mit Energie beliefern soll. Daneben sind weitere Projekte in Vietnam, Thailand, Kolumbien, Israel sowie auf den Philippinen in Planung.

„Die vom Klimawandel am stärksten betroffenen Communitys haben viel zu lange keinen Platz mehr am Tisch gehabt. Das muss sich ändern, und wir haben uns verpflichtet, Teil dieses Wandels zu sein“, sagt Lisa Jackson, Vice President of Environment, Policy, and Social Initiatives bei Apple. „Die neuen Projekte, an denen wir uns beteiligen, werden Communitys helfen, indem sie neue lokale Projekte für erneuerbare Energien entwickeln, eine gesündere und gerechtere Welt schaffen und gleichzeitig den Kampf gegen den Klimawandel vorantreiben.“

Mehr zu Apples ambitionierten Umweltplänen findest du hier.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apple startet neue Umweltprojekte" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Greenwashing.

Greta freut sich. ;-);-)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.