Jetzt verfügbar

Safari 14: Noch vor macOS Big Sur erschienen

Apple hat iOS 14 und weitere Betriebssysteme veröffentlicht. macOS Big Sur lässt derweil auf sich warten. Als kleine Vorschau ist nun jedoch Safari 14 für macOS Catalina und Mojave verfügbar.

Von   Uhr

Auch ohne neues Betriebssystem für den Mac hat Apple nun Safari 14 für alle Nutzer mit macOS Mojave und Catalina veröffentlicht und führt damit zahlreiche Datenschutzneuerungen und coole Funktionen zur Individualisierung ein. 

Überraschende Veröffentlichung

Eigentlich hatten wir das neue Safari nicht vor der Veröffentlichung von macOS Big Sur erwartet. Umso freudiger ist die Überraschung, dass es nun schon verfügbar ist. Bereits beim ersten Start dürfte auffallen, dass man die Startseite ganz individuell mit Hintergrundbildern, Tabs, Favoriten sowie einem Datenschutzbericht einrichten kann. Letztere lässt sich für jede Website aufrufen, sodass man nachkontrollieren kann, auf welche Weise man durch das Netz verfolgt wird. 

Daneben bringt Safari 14 auch mehr Komfort in das Surfen. In einer neuen Kategorie im Mac App Store kannst du nun Erweiterungen entdecken und installieren, um die ein paar Aufgaben abnehmen zu lassen. Zusätzlich passte man auch die Tabs an. Fährt man mit dem Mauszeiger darüber, dann sieht man eine kleine Vorschau und findet schneller das gewünschte Tab.

Als besonderes Feature bietet Safari ab sofort eine integrierte Übersetzung von Webseiten. Ein Klick und schon soll man Deutsch, Englisch, Spanisch, Chinesisch, Französisch, Russisch und Portugiesisch übersetzen können. Allerdings soll die Funktion vorerst nur in den USA und Kanada bereitstehen.

Für alle Nutzer wird es nun eine Passwortüberwachung geben. Damit möchte Apple sicherstellen, dass deine Passwörter sicher sind und in keinem Datenleak zu finden sind. Regelmäßig gleicht man dazu entsprechende Datenbanken ab und informiert darüber, dass man das Passwort wechseln sollte.

So aktualisierst du Safari unter macOS Catalina und Mojave

Anders als bei anderen Anwendungen findest du Safari 14 nicht im Mac App Store oder auf Apples Website. Stattdessen öffnest du die Systemeinstellungen mit einem Klick auf das Apple-Logo in der Menüleiste. Dort wählst du „Softwareupdate“ aus und bringst deinen Mac auf den neuesten Stand.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Safari 14: Noch vor macOS Big Sur erschienen" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Ja mit Big Sur wird es wohl noch länger nichts. Nicht nur das Apple heuer wegen Furz ein eigenes Event abhält, so gibt es auch das neue Mac OS nicht wie üblich. Echte Apple Fans kann ich trösten. Big Sur ist ein lieblos aufbereitete IOS-Abklatsch. Apple setzt eben immer weniger auf Computer-Betriebssysteme. Apple setzt schon seit einiger Zeit vorrangig auf mobile Systeme. Voran iPhone, iPad, danach Macbook und Abos. MacOS ist ein Ausläufer. Wird wohl irgendwann nur mehr für Pro-Geräte und besondere Geschäftskunden (Künstler, usw.) angeboten werden. Sollte sich das nicht rechnen ade MacOS.

IOS 14 kann jetzt das was Android seit 10 Jahren kann, Safari kann jetzt das was der Chrome-Browser seit 100 Jahren kann. Danke Apple du bist der Gipfel der Innovation!

Wusste nicht das es Chrome und Google seit über 12 Jahren gibt ganz geschweige 100. Danke das du uns das wissen gibst was nicht mal Konrad Zuse und John Vincent Atanasoff wussten!

Das sind wohl gefühlte 100 Jahre. Und genau so kommt es mir und wohl allen Apple Usern auch vor. Da werden selbstverständliche Sachen als Feature präsentiert weil Apple Lichtjahre nachhinkt...

Chrome Browser gibt es nicht einmal seit 100 Jahren, oder habe ich da etwas verpasst?

Safari gibt es länger als Chrome browser. das heisst, dass Chrome von Safari die grundsätzliche Funktionalität abgeguckt hat.

Apple bekommt wohl schon länger nichts mehr gebacken! Die Übersetzungsfunktion beim Chrome oder Edge Browser gibt es schon ewig. Bei Safari gab es das nicht. Eigentlich eine Zumutung.

Big SUR ist schon als Beta stabiler als Catalina und Windows, einmal das Profil laden und es lässt sich selbst auf 7 Jahre alten Macs installieren.
Grafisch sehr ansprechend, moderner, mit verbesserte Kontrollzentrum und Safari 14 sowie vielen kleinen Detailverbesserungen unter der Haube (zB Tastaturhelligkeit, Passwörter, Sicherheit, Übersetzer uvm.).
Klare Empfehlung!

Das glaubst du doch selber nicht!!! Guter Witz dein Kommentar! Big Sur ist absoluter Schrott, da man diesmal noch mehr verdienen wollte, hat man einfach das Design von iOS verwendet. Das ganze funktioniert von hinten bis vorne nicht daher gibt es auch keine Veröffentlichungdatum. Einfach traurig wie weit es mit Apple gekommen ist....

Grafisch sehr ansprechend? :)))) Wenn man auf Pink und rosa steht vielleicht.... :)

MAC OS Big Sur erinnert mich mit dem komischen mit den unten abegrundeten extrem abgerundeten Ecken an das Plank-Dock, zumindest einige deschmacklose Designs davon. Die Widgets erinnern an Windows 8 Gadets. Und das übrige wurde vom Android und und iOS übernommen.

Alles erinnert an irgendwas, ganz neu kann man nichts mehr erfinden. Aber bin SUR ist der erste neue Anstrich vom MAc Os seit über 10 Jahren und es sieht gut aus, moderner als Windows das von den nutzlosen Kacheln abgesehen im Grunde noch wie zu xp Zeiten aussieht.
Die Vereinheitlichung des Designs mit iOS ist gewünscht und angesichts der solventeren IPhone / IPad zielgruppe auch sinnvoll. Wer Android mag wird auch eh nicht bei Apple aufschlagen, ist alles zu teuer im Vergleich.

Lila ist da übrigens nirgends, es sei denn man packt sich ein entsprechendes Hintergrundbild drauf.

Also du scheinst schon lange im Apple Universum eingesperrt zu sein. Jedenfalls das neue Windows 10-2004 scheinst du noch nich gesehen zu haben. Mit XP hat das nichts mehr zu tun. Windows ist mit dem Design inzwischen vor Mac OS. Weiter gibt es neben der solventeren IOS Kundschaft eben immer noch die MacOS Nutzer (Wie mich) und wir haben eben das Gefühl das MacOS inzwischen zweitrangig behandelt wird. Dazu passt auch das man keine großen Anstrengungen mehr im Bezug auf ein eigenes Design setzt und einfach irgendwas zusammenrührt. Tatsächlich scheint Windows inzwischen mehr klassische Computer Elemente zu beinhalten. Darum werden auch immer mehr Desktop-Nutzer zu Windows wechseln. Und die iPhone Nutzer haben vorher schon sowieso nie einen Mac gekauft. Also wird Apple zum Mobil-Anbieter. Aber dann ohne mich, da ich mit meinen Mac arbeite.

Ein anderer Grund ist für das frühe Erscheinen Safaris veranwortlich:
Safari sorgte bislang für Abstürze; vor allem bei Mac Minis. Einfach mal googlen. Wer Safari nicht nutzte, hatte auch keine Abstürze.
Ich war selbst betroffen.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.