Speichern war gestern

OS X Lion: So funktionieren Auto Save, Versions und Resume

Mit neuen Gesten, Mission Control und Launchpad hat Apple in OS X viele praktische Funktionen verbaut. Auch App-spezifische Neuerungen sind mit OS X 10.7 hinzugekommen, beispielsweise der Vollbildmodus. Ein weiterer Schritt, um den Arbeitsfluss zu vereinfachen und sogar sicherer zu gestalten ist die in Mac OS X Lion integrierte Funktion zum automatischen Speichern und späteren Öffnen von Dokumenten.

Von   Uhr

Das als Resume betitelte automatische Öffnen von Dokumenten und Anwendungen ist schnell erklärt. Wird der Mac heruntergefahren, merkt sich das System welche Anwendungen zum Zeitpunkt des Herunterfahrens geöffnet waren und öffnet diese automatisch beim nächsten Start. Wer dies nicht möchte, kann Resume beim nächsten Start ausschalten.

Ebenfalls automatisch funktionieren Auto Save und Versions. Sofern eine Anwendung diese Funktion unterstützt, wird ein Dokument in regelmäßigen Abständen automatisch gesichert, wobei zu einem früheren Zeitpunkt gespeicherte Versionen bewusst nicht überschrieben werden – so lassen sich frühere Versionen eines Dokuments mit der aktuellen Version vergleichen.

Ein Klick auf Zurück zur letzten Version unter Ablage ermöglicht den Zugriff auf frühere Versionen. Die jeweilige Anwendung wechselt dann in eine Time-Machine-ähnliche Ansicht und stellt das aktuelle Dokument links und sämtliche frühere Versionen auf der rechten Seite dar. Ein Klick auf Wiederherstellen ersetzt das aktuelle Dokument mit dem früheren Text. Wird die ALT-Taste gedrückt, wird das alte Dokument als Kopie wiederhergestellt.

Nur bei GRAVIS: Die „Lion Upgrade Edition“

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "OS X Lion: So funktionieren Auto Save, Versions und Resume" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.