Retina-Mac könnte günstiger werden

MacBook Pro mit 13 Zoll Retina-Display soll im Oktober erscheinen

Die WWDC-Keynote brachte nur einen Mac mit Retina-Display, der zudem für die meisten Anwender nicht bezahlbar sein dürfte. Analyst Ming-Chi Kuo von KGI macht Hoffnung: Im September werde die Produktion für ein 13-Zoll-Modell anlaufen, im Oktober könnte es erscheinen.

Von   Uhr

Im Vergleich zu anderen Analysten verwendet Kuo für seinen Kaffeesatz die feinste Auslese: So hatte er Recht damit, dass Apple das 17-Zoll-Modell einstellen und ein MacBook Pro mit Retina-Display parallel zu Geräten mit dem alten Design verkaufen würde. Apple habe gehofft, ein 13-Zoll-Retina-Modell schon auf der WWDC vorstellen zu können. Möglicherweise habe aber die Ausbeute an funktionsfähigen Geräten nicht gestimmt, oder es gab andere Probleme, mutmaßt der Analyst.

Das 13-Zoll-Modell soll eine Auflösung von 2560x1600 haben und das Gehäuse etwas dünner sein. Es müsste sich alleine auf den integrierten Intel-Grafikchip verlassen. Den HD4000 hatte Intel bereits vor der WWDC als "Retina-fähig" beworben. Die Größe und die scharfe Bildschirmdarstellung könnten ein solches Gerät zu einer idealen Maschine für Office- und Internet-Anwendungen machen.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "MacBook Pro mit 13 Zoll Retina-Display soll im Oktober erscheinen" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Interessant wäre es, ob das 13,3" Retina Display fürs MacBook Air auch zu haben sein wird oder nicht???

Macht da ein separates Macbook Pro dann noch sinn, wenn es dann letztendlich die gleiche Hardware nutzt wie da Air, oder bekommt es doch noch eine separate Grafikkarte, die den Pro Charakter marginal unterstreicht?

Sollte das Air auch ein Retina Display bekommen, könnte es dieses Jahr eine Erneuerung geben, wenn der Preis nicht zu abgehoben ist!

Ich halte es für unwahrscheinlich, dass das Air ein Retina Display bekommt. Das ist immerhin DAS Alleinstellungsmerkmal der neuen Pro-Macbooks

Also wenn das wirklich nur nen Intel HD 4000 Grafikchip bekommt dann muss der Preis aber unter 1000 Euro liegen wenn man bedenkt was da noch alles gebraucht wird.
In meinen Augen macht sich Apppe damit mehr kaputt wenn myan bedenkt, dass man wesentlich bessere Windows Modelle dann zum halben Preis bekommt. Bislang bot Apple wenigstens noch die wichtigsten Anschlüsse und ein Superdrive in den Rechnern.

Es wird 1799€ kosten.

mfg
ck222

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.