Schnell mal von außen

Mit USB 3.0: SSD als externes Laufwerk

Auch nach dem Zusammenbruch des „Megahertz-Mythos“ zählt Geschwindigkeit für Computersysteme zu den obersten Qualitätsmerkmalen. Daher liefern sich auch auf dem Markt für externe Speichermedien die Hersteller einen Wettlauf: schnellere Speicher brauchen auch schnellere Schnittstellen. Und umgekehrt.

Von   Uhr

Ganz vorne mitmischen möchte derzeit Active Media Products, meldet Computerbase: der „Aviator 2“ besitzt nicht nur eine USB 3.0-Schnittstelle, sondern wird auf Wunsch auch mit SSD-Speicher ausgeliefert. Natürlich könnte man auch eine in Ehren ergraute 2,5“-Notebook-Festplatte einbauen in das Gehäuse, dann aber werden die theoretisch möglichen Transferraten von 230 MB/s Lesegeschwindigkeit unerreicht bleiben. Und auch die mögliche Schreibgeschwindigkeit von 160 MB/s lässt die Festplatte einer SSD nur müde nachwinken. Bastelbegeisterte können sich natürlich auch eine SSD selbst einsetzen. Und dem „Aviator 2“ aus gegebenem Anlass auch gleich eine optisch anspruchsvollere Schutzhülle verpassen …

Das Leergehäuse mit USB 3.0-Schnittstelle (abwärtskompatibel) kommt in Kürze für 35 US-Dollar auf den Markt, mit bereits eingebauter 64 GB SSD steigen die Kosten auf 260 US-Dollar, mit 128 GB werden es 450 US-Dollar sein.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Mit USB 3.0: SSD als externes Laufwerk" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Und eine USB 3.0 PCI-e Karte für MacPro ist auch im Lieferumfang enthalten? Oder warum wird dieses Produkt, das nur mit USB 3.0-Anschluss Sinn macht, allen Apple-Anwendern empfohlen?

Wo wird denn eine Empfehlung ausgesprochen? USB 3.0 wird auch im Mac Einzug halten und externe SSDs könnten dann eine interessante Option darstellen.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.