Auch mit Preissenkungen nicht zum Erfolg?

Kein Vertrauen in Windows RT: Partnerunternehmen kehren Microsoft den Rücken

Microsoft hatte sich von der Surface-Tablet-Reihe und dem angepassten Betriebssystem Windows RT sehr viel versprochen. Microsoft hat bereits wenn auch nur verdeckt zugeben müssen, dass Windows RT gefloppt ist. Jetzt kehren auch die ersten großen und damit wichtigen Partnerunternehmen Microsoft den Rücken zu.

Von   Uhr

Kein Vertrauen mehr in Windows RT: Lenovo gehört zu den ersten großen Unternehmen, die ihr RT-Tablet aus dem Programm werfen. Das Yoga 11, ein Tablet/PC-Hybrid, ist nicht mehr bei Lenovo erhältlich. Restposten befinden sich noch bei Vertriebspartnern. 

Die Abkehr von Lenovo wird als weiteres starkes Signal gewertet, dass nicht nur die Endkunden nicht viel mit dem neuen RT-Betriebssystem anfangen können, sondern das auch Microsofts Partnerunternehmen das neue System abstrafen. Windows RT ist zwar mit dem Augenmerk auf Tablets entwickelt worden, ist aber ein zu erklärungsbedürftiges Konzept, wie vielfach kritisiert wird.

Andere Hersteller, wie beispielsweise HP, hatten statt auf Windows RT gleich auf Android und Windows 8 gesetzt. Dell und Asus hingegen fangen derzeit an, ihre Windows-RT-Geräte vergünstigt anzubieten. Teilweise fallen die Preise unter 300 US-Dollar, sind in Deutschland für 279 Euro zu haben.

Microsoft selbst hatte erst vor kurzem die Preise für das eigene Microsoft Surface RT deutlich gesenkt. In Deutschland startet das Tablet jetzt bei einer UVP von 329 statt 479 Euro. Der Preis liegt damit unter den Preisen für Apples iPad der zweiten Generation, das noch immer vertrieben und als Einsteigergerät genutzt wird. Ob ein RT-Gerät attraktiver wird, nur weil es billiger ist, als das günstigeste iPad? Wahrscheinlich nicht.

Im vierten Quartal 2013 steht für Microsoft aufgrund der Senkungen eine 900 Millionen US-Dollar hohe Abschreibung aufgrund der Preissenkung und des noch großen Lagerbestands an. Microsoft CEO Steve Ballmer sprich dennoch von der Aussicht auf einen langfristigen Erfolg. Dieser soll sich durch bessere Verfügbarkeit und günstigere Preise einstellen...

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Kein Vertrauen in Windows RT: Partnerunternehmen kehren Microsoft den Rücken" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Dieser Ballmer ist die größte Niete die in diesem Markt rumläuft. Wenn das Produkt nichts taugt, kann es noch so billig sein, aber das wird in seinen komischen Kopf niemals reingehen.

Kein Mensch weiss warum dieser Mann noch an der Position ist, seit er da ist hat er nichts als Misserfolge zu verzeichnen. Über das iPhone hat er sich totgelacht und heute ist sein Windows Phone irgendwo an Stelle 20 zusammen mit Nokia.

So blöd muss man mal sein.....Er hat sicherlich Visionen, aber es sind eben Visionen mit denen man besser zum Arzt gehen sollte.

Mac

Jepp. Visionen hat Microsoft. hatten sie schon immer, doch leider nicht mehr und erst recht keine visionären Produkte, die man für Geld kaufen kann.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.