Top-Themen

Themen

Service

News

Gefahr gebannt

WhatsApp vorerst ohne Werbung - zumindest fast

2018 kündigte Facebook an, dass WhatsApp bald mit Werbeanzeigen ausgestattet werden soll, um neue Einnahmen zu generieren. Nun soll diese kontroverse Idee doch noch verworfen worden sein. 

Im Jahr 2014 übernahm Facebook den beliebten Messenger WhatsApp. Damals kostete der Dienst noch jährlich einen Euro. Nach der Übernahme schaffte der Social-Media-Riese die Jahresgebühr ab und suchte seither nach neuen Einnahmequellen. 2018 kam man dann auf die Idee Werbung in den Chats zu schalten sowie anderen Unternehmen die Möglichkeit zu geben, Nutzer direkt in WhatsApp zu kontaktieren und auch Status-Nachrichten zu schalten. Im vergangenen Jahr führte man trotz der Kontroverse einige Tests mit den Ideen durch. 

WhatsApp erhält nur eine Light-Version der Werbung

Wie das Wall Street Journal nun berichtet, hat Facebook das Team hinter dem umstrittenen Projekt aufgelöst und den fertiggestellten Code aus der Anwendung entfernt, sodass Nutzer keine Nachrichten von Unternehmen erhalten werden. Während der größte Kritikpunkt abgewandt scheint, wird es dennoch Werbung in WhatsApp geben. 

Ähnlich wie bei Instagram will Facebook Geschäftskunden anbieten, dass diese Werbeanzeigen nicht in Chats, wohl aber im Status-Tab von WhatsApp schalten können. Dies soll sich zu einem wichtigen Punkt bei der Monetarisierung von WhatsApp entwickeln. Wann allerdings mit der Umsetzung zu rechnen sei, ist derzeit noch nicht bekannt. Es ist jedoch davon auszugehen, dass noch in diesem Jahr eine Testphase durchgeführt wird. 

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "WhatsApp vorerst ohne Werbung - zumindest fast" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

WA

Nutze schon längst eine Alternative :-)

Ich hoffe doch sehr, dass WhatsApp bald Werbung schaltet. Immerhin nutzen wir es umsonst. Völlig umsonst.Es sollte selbstverständlich sein, dass ein Anbieter einer App ein wenig verdient. Es ist sehr anmaßend von den Usern, wenn sie sich gegen Werbung wehren. Das sind alles nur Schmarotzer dann. Unsere Lebensmittel im Supermarkt ja auch nicht umsonst.

"Immerhin nutzen wir es umsonst. Völlig umsonst.".
Und ich frage mich wie Facebook Inc. knapp 56 Milliarden Dollar Umsatz macht. Man zahlt ja schließlich schon mit den Metadaten, aber klar, warum nicht beides haben. Solche ungebildeten und ignoranten Leute wie du sind "Peinlich!!!".