Einstellungsreduktion

Weniger iPhone-Verkäufe: Apple zieht weitere Konsequenzen - Weniger Personal

Vor einigen Tagen hatte Apple-CEO Tim Cook über die Prognosen für das erste Fiskalquartal 2019 gesprochen. Während ein umfangreicher Finanzbericht demnächst folgen wird, gab Cook bereits zu verstehen, dass die gesteckten Umsatzziele nicht erreicht werden können und reduzierte sie daher um mehrere Milliarden US-Dollar. Dies soll vor allem an den iPhone-Verkäufen liegen, die hinter den Erwartungen liegen. Nun zieht das Unternehmen weitere Konsequenzen.

Von   Uhr

Wie Bloomberg (via 9to5Mac)aktuell berichtet, wird Apple aufgrund der geringeren Umsätze weniger Personal in einigen Abteilungen einstellen als geplant. Dies soll CEO Tim Cook kürzlich auf einem Mitarbeiter-Meeting bekanntgegeben haben. Dazu äußerte er auch, dass bestimmte Bereiche wie etwa der Ausbau des Teams für künstliche Intelligenz nicht betroffen sein soll und weitere neue Mitarbeiter „rapider Geschwindigkeit“ erhalten wird, während dies natürlich „kein Messstab für die Wichtigkeit der Abteilung“ darstellen soll. Allerdings klang dies vorher anders an, wobei es immerhin keine Entlassung geben wird, sondern „nur“ weniger neue Mitarbeiter.

Neue Berichte zur Apple-Situation

Laut Bloomberg sollen sich nach dem Mitarbeiter-Meeting führende Manager, Abteilungsleiter und die SVPs zusammengesetzt haben, um weitere Pläne zur Zukunft zu besprechen. Daraus ging dem Bericht zufolge hervor, dass „die langsamen iPhone-Verkäufe eine Chance für neue Innovationen“ darstellen kann. Mit dieser Aussage macht man Hoffnung, dass Apple durch den Einbruch wachgerüttelt wird und einiges beim Preis, Hardware sowie der Produktion umstellen wird.

Apple weniger innovativ als Google und Samsung?

Zuvor warfen Nutzer und Pressevertreter dem Unternehmen vor, dass es an Innovationskraft verloren haben und anderen Anbietern eher hinterher als vorweg zu laufen. Daneben geben viele Nutzer an, dass auch die Preispolitik des Unternehmens für Unmut sowie Länge Upgrade-Zyklen sorgt. Wie wird Apple dem (abwärts-)Trend entgegenwirken? Diese Fragen wird dieses Jahr vermutlich nicht beantworten, da es sich um einen langfristigen Prozess handelt, der durchdacht und geplant werden will. Vor Enden 2020 werden wir als keine größeren Änderungen bei Apple sehen. Bis dahin heißt es aber abwarten, ob man nicht schon erste Schritte einleitet.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Weniger iPhone-Verkäufe: Apple zieht weitere Konsequenzen - Weniger Personal" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Mich stört es sehr, daß das iPhone sein unverwechselbares Aussehen verloren hat. Ich bin mir auch nicht sicher, ob das im Sinne von Steve Jobs wäre. Vielleicht sollte Tim Cook einmal darüber nachdenken. Mein iPhone SE ist noch klar als ein solches erkennbar.

Die Erkenntnis mit ihrer Preispolitik zu hoch gepokert zu haben erkenne ich hier nicht, zumal es die Tech Journalisten und Kunden rund um den Globus öffentlich in Foren etc. bekannt gegeben haben.

An Apples stelle hätte ich 4 iPhone Modelle rausgebracht: 2 Modelle mit OLED Display und allem Schnickschnack als EX für Experiment, da können Sie sich mit ihren Preisvorstellungen austoben!
2 Modelle mit LCD, 1x im Redesign des iPhone SE und 1x als plus/Max Modell; eckige Kanten lassen sich besser greifen, die höhere Bauhöhe erlaubt einen größeren Akku, mit USB-C TB3, kein induktives Laden, Gehäuse wie bisher aus Alu - werben ja schließlich mit 100% Recycling.
Face ID für die Top Modelle, Ultraschall Touch ID für die LCD Modelle, lcd Modelle ohne Notch aber fast randlosem Display.

Apple hat weniger iPhones verkauft weil viel den Akku Tausch genutzt haben 10 Millionen und wir auf dem Weg einer Wirtschaftskrise sind alle großen Hersteller merken das angefangen von den Autoherstellern bis Smartphone Hersteller davon abgesehen sind die Fortschritte klein das man sich immer ein neues iPhone/Smartphone kaufen tut ich behalte das xS Max jetzt mindestens die nächsten 3-4 Jahre.

Apple hat weniger iPhones verkauft weil viel den Akku Tausch genutzt haben 10 Millionen und wir auf dem Weg einer Wirtschaftskrise sind alle großen Hersteller merken das angefangen von den Autoherstellern bis Smartphone Hersteller davon abgesehen sind die Fortschritte klein das man sich immer ein neues iPhone/Smartphone kaufen tut ich behalte das xS Max jetzt mindestens die nächsten 3-4 Jahre.

Überschrift ist nicht korrekt. Die Mitarbeiterzahl wird sich nicht verringern - nur die Anzahl der Neueinstellungen.

Mögliches Szenario: Es gibt neue Schwerpunktsetzungen in der Entwicklung. Daher werden einige Bereiche weniger Neueinstellungen vornehmen können, andere sogar mehr. In der Summe sind es dann weniger als bisher (2018 9.000).

P.S.: Einen Abwärtstrend kann man sicherlich herbeireden. Der Umsatz vom Vorjahr war eindeutig ein Ausrutscher. Würde er vernachlässigt würde die Kurve auch bei 84 Mrd (ist ja immer noch geschätzt) eindeutig steigen - und nicht nur marginal. Schaut euch einfach die Ergebnisse der letzten Weihnachtsquartale an und zieht eine Linie von z. B. 2014 bis 2018.

P.S. 2: Möglich ist natürlich, dass man jetzt intensiver die hohe Abhängigkeit vom iPhone mehr und mehr eindämmen möchte, denn der Markt ist gesättigt und ein beliebiges Hochziehen der Preise, um einen besseren Finanz-Umsatz bei weniger verkauften Modellen zu erzielen ist auch keine Dauerlösung. Bestrebungen, diese Abhängigkeit zu verwirklichen gab es in der Vergangenheit schön öfter. Scheinbar zeigen aber Prognosen, dass die Entwicklung zu langsam vorangehe.

P.S 3: Logisch wäre auch, dass der starke Anstieg der Mitarbeiterzahlen in den letzten 10 Jahren irgendwann seinen Höchstpunkt erreicht hat. Vielleicht unwahrscheinlich, aber wie alle Faktoren gibt es irgendwas den Grad einer gewissen Sättigung.

Den einzigen Fakt aber mit nur einer Gedankenspielerei zu begründen, nur weil sie zur eigenen Vorstellung passt, ist gelinde gesagt einseitig. So ist die Realität aber nicht. Es gibt immer ein ganzes Geflecht von Zusammenhängen und Ursachen.

Naja, kann ja jeder sehen wie er will. Ändert aber nichts an den Tatsachen. Die Einstellungen bei Apple werden in diesem Jahr nicht so stark sein, wie im letzten Jahr. Sie werden ihre guten Gründe haben. Punkt.

Na ja, die Mitarbieterzahl wird schon recht schnell weniger werden wenn keinen neuen Mitarbeiter hinzukommen. Auch bei Apple gehen Leute in den Ruhestand, suchen sich einen anderen Job oder fallen aufgrund Krankheit/Unfall aus.

Der Smartphone Hype stagniert auf hohen Niveau! Egal ob Samsung, oder Apple. Die jeweiligen Topmodelle der letzten Jahre sind einfach zu gut. Ein Update alle 1-2 Jahre nicht mehr nötig. Zudem stellt natürlich der hohe Preis eine weitere Hürde.

Das stimmt, aber dann sollten die Updates auch Updates sein und nicht wie bei iPhone 6/6S/7/8 gezeigt. Bei dem X/XS fängt das ja schon wieder an. Es wäre nicht schlimm, wenn das X 2 Jahre gelaufen wäre und dann ein richtig neues Gerät erschienen wäre.

Was ist ein richtig neues Gerät? Mein XS ist richtig neu gegenüber meinem alten 6S.

Vielleicht würde dir eine Brille ganz gut tun, falls du neuere iPhones nicht mehr als diese erkennen kannst

Angelika*

wir werden beim nächsten iphone sehen ob apple sich mit der etwas gewagte preispolitik auseinandergestzt hat oder nicht - allerding fürchte ich ebenfalls, dass der konzern hiervon nicht abrücken wird - wie sollten sie den xr/xs käufern klar machen dass sie einen höheren preis bezahlt haben als sie dann fürs 11er zahlen müssten - apple hat sich hier irgendwie verrannt..

Meiner Ansicht nach würde Apple auch ein Verlängern des Updatezykluses von 1 auf 2 Jahre helfen. Somit würden neue Modelle automatisch höhere Verkaufszahlen generieren, da es mehr Update willige Kunden gäbe! Auch die Unterschiede zwischen den Modellen bei einem 2 Jährigen Rhythmus wären größer! Man hätte mehr Zeit um jedes neue Modell „innovativer“ zu gestalten und nimmt sich somit selbst den Druck bei den S Varianten immer an den Zahlen gemessen zu werden.

Des weiteren begrüße ich den Trend, die Produkte bzw. Software etc. auch in andere Bereiche zu integrieren ( Zugriff für Fremdhersteller ).

Man wird sehen wo die Reise hingeht ;)

Die aktuellen iPhone sehen schrecklich aus und sind unfassbar teuer. Es wundert mich nicht, dass sie sich schlecht(er) verkaufen als erwartet.

Sehen besser aus als die Mitweberber Plastikbomber. Fühlen sich hochwertig an. Perfekte Smartphones.

Die einzigen Kommentare die hier bisher was taugen sind die von Angelika Bayer, quergeist und meiner! Mann o Mann ??? So viele Fragezeichen wie ich machen müsste gibt es gar nicht.

Ich kann nichts finden.

Was soll man denn über die Dummheit von blauäugigen Applefanatiker schreiben? Du bist auch nicht wirklich ein helles Licht? Nochmals damit auch du es verstehst: Lies den Kommentar von Angelika Bayer!

Warum beweihräucherst du dich selbst und schmückst dich mit fremden Federn.
Du glaubt, dass du die Weisheit mit Löffeln gefressen hast, dabei hat man dich mit dem Dämelsack gepudert. Nur hohles Gewäsch, weder Fakten noch Beweise.

Bis jetzt iPhone 7,8,x,xs,xr ausgelassen was habe ich verpasst in der Zeit Doppel Kamera, zusätzlicher Schutz gegen Wasser und Face ID. Aus meiner Sicht gibt es nicht viel Gründe die ein neues Smartphone rechtfertigen solange das alte noch funktioniert.

Warum soll man zu Apple noch was schreiben? Dafür ist die Zeit zu schade. Der Konzern ist wohl bald Geschichte.

Hast den sinnfreien Kommentar wohl aus dem Jahr 2012 kopiert. 1000x schon geschrieben worden und das Gegenteil trat ein.

…die zweite Chance kann auch die letzte sein... ;) Irgendwann ist Schluss! ;) ;) Gesetz der freien Marktwirtschaft! Na was sagst du nu? ;)

...Apple hat sich an der Hoch-Preis-Pille verschluckt und wird sich davon nicht mehr erholen. Soll heißen: Apple hat auf einen Kundenkreis von Besser-Verdienern gesetzt der immer kleiner wird. Und der dumme Otto Normalo kann sich das XS Max trotz Kredit nicht kaufen, da er schon eine Privatinsolvenz hat :))

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.