Umfangreicher Vergleich

Was die Stiftung Warentest am MacBook Pro liebt (und hasst)

Fast ein Jahr nach seinem Erscheinen hat Stiftung Warentest das 16" MacBook Pro gegen Windows-Konkurrenten antreten lassen. Das Ergebnis überrascht dennoch.

Von   Uhr

In Ausgabe 10/20 des Magazins „test“ haben die Experten von Stiftung Warentest einen Vergleich von Laptops mit Displays von 15,6 Zoll bis 17,3 Zoll durchgeführt. Darunter befindet sich auch das aktuelle MacBook Pro mit 16"-Display, was laut dem Bericht am teuersten ist, da es bereits einen Grundpreis von mehr als 2.500 Euro hat und damit drei- bis viermal soviel kostet wie andere Geräte im Testfeld. Über diesen klaren Unterschied ist man sich jedoch bewusst, aber Apple hat leider kein günstigeres Modell im Angebot – so die Begründung.

Gutes Gesamtergebnis für alle

Es gibt gute Nachrichten für alle Käufer der 17 verglichenen Modelle. Laut dem Vergleich schnitt mehr als die Hälfte der Geräte mit „Gut“, während der Rest immerhin ein „Befriedigend“ erhielt. Damit sind fast alle Modelle für den Alltag bestens ausgestattet. Doch wie sieht es in Zeiten von Corona und Videomeetings aus?

Man führte auch einen Kameratest durch und stellte dabei fest, dass die integrierten Kameras alles andere als gut sind und fast alle Modelle mit „ausreichend“ bewertet wurden. Vier Modelle erhielten sogar nur ein „Mangelhaft“. 

Ein großes Plus erhielt das 16" MacBook Pro jedoch beim Displayvergleich. Neben der hohen Auflösung bestach es vor allem durch einen hohen Kontrast sowie eine sehr gute Farbwiedergabe aus allen Winkeln, während sich diese bei der Konkurrenz schnell verschlechterte. 

Besonders bemerkenswert ist jedoch der Terra Mobile 1516 vom deutschen Hersteller Wortmann, der als einziges Modell im Testfeld eine austauschbare SSD und erweiterbaren Arbeitsspeicher bietet und sogar über einen DVD-Brenner verfügt. 

Abschließend erhielten gleich drei Modelle – nämlich das Asus VivoBook S15 S532FA-BN139T, Dell Inspiron 15 5590 und Lenovo Ideapad 5 15IIL  – eine Bewertung von 2,3. Besser schnitt jedoch das 16" MacBook Pro mit einer Schulnote von 1,8 ab, das laut den Testern „in Preis und Leistung eine Klasse für sich“ darstellt. Allerdings kostet es auch soviel wie die anderen drei Geräte zusammen. 

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Was die Stiftung Warentest am MacBook Pro liebt (und hasst)" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Und kein Wort dazu das die MacBooks 16 leider unter Einsatz der Grafikkarte sehr heiss werden, speziell beim Einsatz externer Displays. Einfach mal danach googeln. Ich würde das 13 Zoll Book ohne dez. GRAFIK vorziehen.

Absolut - ist eigentlich nicht verwendbar im professionellen Betrieb. Die Hitze ist das eine - aber die Lautstärke der Lüfter machen es für konzentrierte Arbeit nicht brauchbar. Wir mussten unseren Entwicklern externe Grafikadapter kaufen, weil schlicht zu laut. Für Tonstudios: Nur OHNE externe Displays...

Das ist doch mittlerweile schon länger nicht mehr so.

Der Betrieb mit Externem Display DisplayPort > USB-C funktioniert einwandfrei ohne das Lüfterproblem auch wenn das Interne Display offen bleibt.

Hat lange gedauert aber mittlerweile geht es - selbst mit einem TV :)

Und was wird nun gehasst?

3 - 4 mal teurer als andere Notebooks, bei annähernd gleicher Ausstattung und Standards. Das sagt genug über die Apfel-Abzocke. Wenn man bedenkt das der ganze Kram in der 3. Welt zu Hungerlöhnen gefertigt wird. Wer so dämlich ist diesen Markennurcks nur um der Marke wegen zu Kufen ist mehr als krank.

Ja, Apple ist teuer, aber was Sie dabei übersehen, ist, dass man bei einem Verkauf für ein MacBook noch viel Geld bekommt, während man ein Windows-Notebook wegschmeißen kann ! Und Apple funktioniert, vor allem auch im Zusammenspiel der Geräte - iPhone - iPad - Watch etc. ! Leider nicht mehr ganz so toll, wie früher, aber trotzdem noch deutlich besser, als Windows ! Und die Software ist umsonst, dafür müsst Ihr bei Windows immer extra bezahlen ! Auch was Sicherheit und Virenanfälligkeit angeht ist Apple eine Klasse für sich, dagegen ist Windows eine Katastrophe, nicht umsonst gibt es fast täglich bei Windows Updates, um die vielen, sich ständig neu auftuenden Lücken, zu schließen :-( Ich muss beruflich mit einem Windows NoteBook arbeiten, welches wohl ca. 1.500 € kostet (ich muss es von der Firma leasen, deshalb kenne ich den genauen Preis nicht), mein MacBook ist teurer, aber auch deutlich besser. Insofern ist Apple meiner Meinung nach seinen Preis wert, ich jedenfalls werde so schnell nicht zurück wechseln, es sei denn Apple lässt deutlich nach !

Typische eindimensionales Apfel Fanboy Geheule. Keine Ahnung von der Materie aber mal schön die klappe aufreißen. Klar tut schon weh wenn man 2.5k in ein Notebook steckt und man merkt, UPS Apple ist der letzte Dreck und ich hätte die selbe Leistung für 609€ bekommen. Qqcht auf Apple ist einfach nur Prestige für deppen die wirklich denken dadurch sind sie was besonderes.

Neid ist die höchste Form der Anerkennung !

yep, so sind sie halt, die Apple-Basher, genannt auch die "WIN-Doof" - Spezies [Thumbs Up Sign]

Ja die selben specs bekommst du wirklich günstiger. Aber der fact das bei einem MacBook nicht 1000 Hersteller ihre Finger im Spiel haben sorgt bei mir dafür das mein Photoshop auf meinem MacBook mit schlechteren specs besser läuft als auf meinem großen Windows Rechner.

Es sind bei Computern eben nicht nur specs
Sondern die Zusammenarbeit aus Hardware und Software und die solltest du einfach mal über einen längeren Zeitraum vergleichen

Ich nutze seit Jahren beides und Apple ist hier der klare Sieger wenn es um Kontinuität und Zuverlässigkeit geht

armer Troll ! ;-)
wohl etwas neidisch auf Leute, die "Win-Doof" und die ständige "Update-Sch... und Lückenstopfen" leid sind !
MacOS hingegen läuft !!!! und zwar immer !!! [Thumbs Up Sign][Thumbs Up Sign]

Warum kommen eigentlich etliche Windows Nutzer auf eine Seite deren Fokus auf Apple Produkte liegt um diese und deren Nutzer einfach zu haten?
Habt ihr sonst nichts in euren Leben zutun oder habt ihr einfach viel Zuviel Zeit?
Auch gibts es genügend Nutzer die Apple Produkte nicht wegen des Prestige kaufen ;)
Zumal es auch genügend Windows Produkte für gleich viel und mehr gibt.
Ich zum meinen Teil bin nach 15 Jahren Windows vor kurzem erst auf macOS gewechselt, war einer meiner besten Entscheidungen.
Soll doch jeder das machen was er für besser hält?

Das ist keine Apple Fanbody Geheule. Sondern wahrheit. Ich habe ein Macbook in aktiver benutzung und ich arbeite mit beiden System. Gerade als Programmierer bietet mir MacOS mit der richtigen Console und Brew eine Super consolen Umgebung die dem dank UNIX, Linux sehr ähnlich sieht. Bei Windows ist die Console schon im "nachinstalliert" worden. Das ist schrecklich. Da es auch kein anständiges Rechtesystem gibt etc. Windows mag seine Vorteile in Games habe, was daran geschuldet ist, das Windows einfach die größerer Marktabdekung hat. Aber für Programmieren, Videoschnitt und Bild-/Tonbearbeitung würde ich immer ein Mac vor einem PC ziehen.

Da stimme ich dir voll und ganz zu. Bei uns gibts auch keine Probleme Lüfter und Lautstärke oder Hitzeentwicklung. Und an jedem der MacBooks Pro 16'' hängen 2 Monitore die komplexe Simulationen ausführen. Grüße aus München, Tom, Art&Vision, München

so etwas nenne ich "Neid der Besitzlosen" ;-)
kräftig über etwas bashen, was man vl. gerne hätte, aber ???? [Thinking Face]
einfach ein post von einem Troll! ;-)

genau!

Leute kommt mal klar auf euren Marken krieg! Hier schreib jeder nur rein das Windows oder Apple besser ist und das andere der letzte Schrott. Objektiv ist hier ja mal echt keiner

Ich nutze beide Systeme und bediene mich deren Vorzüge.
Für mich persönlich kommt nichts anderes ins Tonstudio als mein mac da er dahingehend einfach zuverlässiger ist.

Ich zock zuhause mit meiner Windows machine weil Apple in dieser Richtung nicht gerade sinnvoll ist

Es sind eben PERSÖNLICHE Präferenzen die sich nicht verallgemeinern lassen

> Ich zock zuhause mit meiner Windows machine ...<

yep, wenn du dazu WIN benörigst .....
An das Zock-Erlebnis einer top PS kommt es aber längst nicht heran, oder ?

Schonmal von PC exklusiven Titeln gehört?
Zumal die Kommunikation, wenn man mit Freunden spielt auf dem Computer sehr viel besser ist. Es ist eben auch mehr als nur zocken auf n Pc.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.