Benchmarks

A15 im iPad mini langsamer als im iPhone 13

Im  iPad mini 6 steckt ein A15-Bionic-Prozessor wie im iPhone 13. Doch der Prozessor im iPad ist etwas langsamer als der im iPhone.

Von   Uhr

Apple scheint zugunsten der Akkulaufzeit und der Wärmeentwicklung einen etwas niedriger getakteten A15 SoC in das iPad mini eingebaut zu haben als in das iPhone 13. Erste auf Geekbench aufgetauchte Ergebnisse zeigen, dass der Chip im Tablet tatsächlich etwas weniger Leistung bietet.

Wie <#LINK TEXT="MacRumors" URL="https://www.macrumors.com/2021/09/16/ipad-mini-downclocked-a15-chip/"> berichtet, ist beim SoC im iPad mini ein <#LINK TEXT="Prozessortakt von 2,93 GHz eingestellt" URL="https://browser.geekbench.com/v5/cpu/9851750">, beim iPhone 13 und iPhone 13 Pro sollen es 3,2 GHz sein. Die Leistung scheint aber in keinen linearen Zusammenhang zur Taktzahl zu stehen.

Das iPad mini erzielt beim Single-Core-Test 1.595 Punkte und bei Multi-Core-Test 4.540 Punkte. Das eigentlich schnellere iPhone 13 Pro erreicht in Single-Core- und Multi-Core-Tests 1.730 bzw. 4.660 Punkte.

Sowohl im iPad mini als auch im iPad Pro ist im SoC neben einer 6-Kern-CPU eine 5-Kern-GPU vorhanden.

Das iPad mini kann ab sofort bestellt werden und soll ab dem 24. September ausgeliefert werden. Wir gehen davon aus, dass das iPad mini ein Verkaufsschlager wird.

Anzeige

Hast du dir das iPad mini bestellt? Was waren deine Gründe dafür?

Anzeige

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "A15 im iPad mini langsamer als im iPhone 13" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.