Enthält Affiliate-Links [Was ist das?]Geschlossenes System

Tesla-CEO Elon Musk stichelt gegen Apple

Tesla verkündete die Quartalszahlen für das zweite Quartal 2021. Dabei kritisierte Elon Musk Apple für das geschlossene Ökosystem sowie die Verwendung seltener Materialien. 

Von   Uhr

In der Vergangenheit witzelte Tesla-CEO Elon Musk mehrfach über Apple. So warben sich die Unternehmen gegenseitig Talente ab. Musk sagte dazu, dass Apple nur die Mitarbeiter:innen anwirbt, die es bei ihm nicht schaffen. Außerdem sei es in der Industrie ein offenes Geheimnis, dass der iPhone-Hersteller an einem Elektrofahrzeug arbeitet. Letzten Gerüchten zufolge soll dieses jedoch keine Konkurrenz für Tesla darstellen.

Tesla nennt Zahlen für zweites Fiskalquartal 2021

Während Tesla die Verkaufszahlen (Affiliate-Link) auf ein neues Rekordniveau anhob und entsprechend hohe Gewinne vermeldet, stellte sich CEO Elon Musk den Fragen der Investoren und Analysten und ging dabei auf die neuen Pläne ein, das Supercharger-Netzwerk für Drittanbieter zu öffnen. Ihm zufolge sei es ein wichtiger Schritt, um die nachhaltige Energie voranzutreiben, anstatt sich in einem umzäunten Garten zu bewegen, wie es andere Unternehmen tun. Anschließend täuschte er ein Husten vor, während er „Apple“ sagte. 

Nur kurze Zeit später wurde die Fragerunde auf die Lieferkette gelenkt, die bei allen Unternehmen derzeit für Schwierigkeiten sorgt. Wie CNBC anmerkt, ging Musk erneut auf Apple ein und brachte ein großes Problem zur Sprache. Dem Tesla-CEO zufolge setzt Apple fast zu 100 Prozent auf Kobalt in seinen Batterien. Tesla hat seiner Aussage nach andere Verfahren entwickelt, um den Kobalteinsatz auf etwa zwei Prozent zu senken:

„Apple uses I think almost 100% cobalt in their batteries and cell phones and laptops, but Tesla uses no cobalt in the iron-phosphate packs, and almost none in the nickel-based chemistries,” Musk said. “On on a weighted-average basis we might use 2% cobalt compared to say, Apple’s 100% cobalt. Anyway, so it’s just really not a factor.“

Schon vor zwei Jahren geriet Apple in die Kritik für die Nutzung von Kobalt. In Folge stellte das Unternehmen einen umfangreichen Bericht bereit und gab an, dass man das Material nur von konfliktfreien Minen erhält, die sich regelmäßig durch Dritte kontrollieren lassen. Die Teilnahme an den Kontrollen ist verpflichtend, da Apple sonst die Verträge aufkündigt.

Anzeige

Was hältst du von Musks Aussagen? Stichelt er zurecht gegen Apple? Lass es uns in den Kommentaren wissen.

Übrigens: Du kannst mit diesem Weiterempfehlungs-Link für den Kauf eines neuen Tesla verwenden, um dir für 1.500 km kostenloses Supercharging zu sichern: (Affiliate-Link)

Anzeige

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Tesla-CEO Elon Musk stichelt gegen Apple" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Wenigstens brennen keine iPhones nieder, wenn man diese benutzt. ;-)

Mir scheint das die Redaktion ein Vertrag mit Tesla hat das erklärt die Verlinkung der Affiliate Site.

Auch eine Möglichkeit, die ich so noch nicht gesehen hatte.

Wahrscheinlich wiegen alles iPhone Akkus in Deutschland zusammen weniger als ein Model-3 Akku

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.