Setapp

Spendenaufruf: MacPaw Development Foundation unterstützt Ukraine mit Hilfsgütern

Mac-Nutzer:innen kennen vielleicht das Software-Abo von Setapp. Das Unternehmen kommt aus der Ukraine und bittet um Spenden für das vom Krieg betroffene Volk.

Von   Uhr

MacPaw heißt die Firma, die hinter der bekannte Software-Abolösung Setapp steckt. Das Unternehmen kommt aus der Ukraine und versucht mit seiner Stiftung, die humanitäre Krise in der Ukraine zu entschärfen.

MacPaw musste nach dem Angriff Russlands zunächst dafür sorgen, dass seine Mitarbeiter:innen sicher sind, um dann den Support sowie die Weiterentwicklung seiner Produkte aufrechtzuerhalten. Nun will das Unternehmen auf seine schon 2016 gegründete humanitäre Stiftung aufmerksam machen.

Die MacPaw Development Foundation hat damit begonnen, Mittel für humanitäre Hilfe für Ukrainer im Kriegsgebiet zu sammeln. Es handelt sich um eine Nichtregierungsorganisation (NGO), die von MacPaw gegründet wurde und seit 2016 die sozialen Projekte des Unternehmens unterstützt. Allein im letzten Jahr hat MacPawCares mehr als 30 solcher Projekte in der Ukraine durchgeführt.

Die „MacPaw Development Foundation" kann große Mengen an Lebensmitteln, Hygieneartikeln, und anderen humanitären Hilfsgütern beschaffen und diese an Bedürftige verteilen, teilte die Stiftung mit. Das Unternehmen bittet um Spenden und hat dafür eine Seite eingerichtet.

Von der Redaktion empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Software als Abo zu verkaufen – das haben bisher nur die großen Firmen wie Adobe und Microsoft versucht. Aufgrund ihrer Marktmacht schaffen sie es, derartige Modelle auch durchsetzen. Aber was ist mit den vielen kleinen Software-Entwicklern, von denen es gerade im macOS-Bereich viele gibt? Klar, es gibt den Mac App Store, aber da zahlt man einen hohen Preis in Form von 30 Prozent aller Umsätze an Apple.

Setapp bietet hier eine für Mac-Nutzer:innen interessante Alternative. Wer bei Setapp 9,99 Euro im Monat zahlt, erhält Zugriff auf über 230 Mac- und iOS-Apps, die man beliebig nutzen kann, solange die Abogebühren bezahlt werden. Die App erstellt einen Ordner mit Programmsymbolen, die beim Anklicken eine kurze Erläuterung zu dem Programm und seinen Funktionen sowie einen Screenshot bietet. Im Grunde genommen ist das eine Art App Store. Wer nun ein Symbol doppelt anklickt, startet die App. Pro Abo kann ein Mac versorgt werden.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Spendenaufruf: MacPaw Development Foundation unterstützt Ukraine mit Hilfsgütern" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.