Top-Themen

Themen

Service

News

VR

Patent verrät Apples revolutionäre „Virtual Reality“-Idee

Während die Virtual Reality zum nächsten großen technologischen Entwicklungsschritt erklärt wurde, hat sich Apple als einziges der großen Technologie-Unternehmen zu diesem Thema noch nicht zu Wort gemeldet. Das Unternehmen aus Cupertino hat zwar einige VR-Experten angestellt. Was genau Apple im Virtual-Reality-Bereich plant, ist allerdings völlig unklar. Ein Patent bringt nun etwas Licht in die Sache.

Facebook, Sony, Samsung, Google, Valve, HTC, Microsoft – mehr oder weniger alle Größen der Technologiebranche arbeiten in der ein oder anderen Form an Virtual-Reality-Brillen oder haben bereits Modelle auf den Markt gebracht. Nur von Apple hat man in dieser Hinsicht noch nichts gehört. Dabei gilt Virtual Reality gemeinhin als das nächste große Ding. Bekannt ist lediglich, dass Apple einige VR-Experten angeheuert hat. An was für Produkten diese Spezialisten für Virtual Reality jedoch arbeiten, ist völlig unklar.

Apples „Virtual Reality“-Patent kommt ohne Brille aus

Ein neues Patent, das Apple heute Morgen zugesprochen bekam, zeigt uns jedoch einen möglichen Ansatz, den Apple bei der Entwicklung von VR-Produkten verfolgen könnte. Und dieser Ansatz unterscheidet sich radikal von den Virtual-Reality-Brillen aller anderen großen Unternehmen. Denn dem Patent zufolge plant Apple VR direkt in Displays einzubauen. Eine Brille soll nicht notwendig sein. Apples VR-Displays wären dann in etwa vergleichbar mit einer Kombination aus 3D-Bildschirmen, die teilweise ebenfalls ohne Brille auskommen, und 360-Grad-Videos und -Bildern, wie man sie beispielsweise auf YouTube oder Facebook zu sehen bekommt.

Das im Patent beschriebene Display besitzt zwei verschiedene Pixel-Arrays über denen eine Linsenstruktur liegt. Auf diese Weise kann das Display ein echtes 3D-Bild darstellen, das sich an der Positionierung des Betrachters ausrichten kann. Außerdem greift das VR-Gerät auf eine Kamera und/oder einen Beschleunigungssensor zurück, um sowohl die Position des Nutzers und des Geräts im Verhältnis zum Nutzer als auch Bewegungen erkennen zu können.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Patent verrät Apples revolutionäre „Virtual Reality“-Idee" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Ich habe mich schon mal zu diesem Thema in der anfänglichen Fase der Brillen geäußert und damals schon gesagt, daß das kein großes Ding wird. Denn die große Masse an Leuten wird sich derart Brille nicht kaufen.
Die Mehrheit hat doch mit einer normalen 3D-Brille zuhause vor dem eigenen TV großes Problem damit, diese zu nutzen.
Und siehe da, Apple hatte von vorn herein, was die VR-Brille betrifft das erkannt und gleich in die richtige Richtung entwickelt, um ein großes Ding daraus zu machen.