Top-Themen

Themen

Service

News

Goldman Sachs

Bei der Apple Card sind Kryptowährungen verboten

Apples Kreditkarte Apple Card schränkt die Wahlfreiheit des Kunden ein. So dürfen mit der Mastercard-Kreditkarte, die mit Goldman Sachs herausgegeben wird, keine Kryptowährungen gekauft oder das iPhone per Jailbreak freigeschaltet werden. Auch der Kauf von Losen und ähnlichen Dingen ist verboten.

Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, hat Goldman Sachs in den AGB der Kreditkarte Apple Card einen Passus eingefügt, nach denen Kauf von Kryptowährungen mit der Karte verboten sind.

Die AGBs besagen, dass damit keine Bargeldäquivalente erworben werden können, was Kryptowährungen, Casino-Chips, Wettlose für Sportveranstaltungen oder Lotterielose beinhaltet.

Apple und Goldman sind nicht die einzigen, die den Kauf von Kryptowährungen wie Bitcoin mit Kreditkarten verbieten. Die großen amerikanischen und britischen Banken Lloyds Banking und Virgin Money haben schon 2018 solche Käufe verboten. Die Nachrichtenagentur berichtet weiter, dass auch die Bank JP Morgan Chase und die Citigroup derartiges verbieten.

Die Apple Card ist ein wichtiger Bestandteil von Apples Strategie, künftig mit Dienstleistungen wie iCloud, Medienstreaming und anderen Dienstleistungen Geld zu verdienen. Denn mit Hardware allein klappt das nicht mehr so gut wie in der Vergangenheit. Apple musst ein letzten Quartalsbericht melden, dass der Umsatz mit iPhones im Jahresvergleich  um 12 Prozent zurück ging.

Noch gibt es keine offiziellen Pläne, die Apple Card auch in Ländern außerhalb der USA anzubieten. Es gibt zwar Gerüchte, nach denen Apple einen Expansionskurs einschlagen will, hierzulande dürfte die Apple Card jedoch ähnlich wie bei Apple Pay zu beobachten war jedoch erst viele Jahre später eingeführt werden, wenn überhaupt.


Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Bei der Apple Card sind Kryptowährungen verboten" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

schliesslich sind die Kryptowährungen allseits bekannter Hort von Betrug und Basis anderer krimineller Aktivitäten. Selbst deren Betreiber haben alles andere als einen guten Ruf. Ubd die Bereitstellung der Währung ist ein absoluter Klimakiller.

Da bist du aber extrem schlecht informiert. Ein Bitcoin kostet über 10.000 Dollar. Banken haben vor dezentralen Systemen riesige Angst, weil sie es nicht beeinflussen können. Einige Kryprowährungen wiederum werden von Banken benutzt.. wie XRP z.B. Die Banken haben einfach Angst.. weil mit den Kryprowährungen ist jeder seine eigene Bank.. man brauch die dann nicht mehr.. dezentral eben. Die meisten Straftaten werden übrigens mit Dollar bezahlt. Die Banken verbieten den Kauf weil sie nicht am Ast sägen wollen, auf dem sie sitzen.

sind Kryptowährungen beteits in grossem Umfang verschwunden und gestohlen worden. Betrüger und Erpresser im Netz lassen sich per Kryptowährung bezahlen und nicht in Dollar. Betreiber der Währungen haben Eigentümer abgezockt. Und wenn die Betreiber im geheimen agieren ist das besonders ‚vertrauenswürdig‘.

Der US Dollar wird laut einer Statistik 800 mal mehr für illegale Geschäfte genutzt als Bitcoin.. es wird auch mehr mit Fiatgeld (Dollar, Euro usw) betrogen.. und seit meiner letzten Antwort gestern ist Bitcoin auf 11.600 Dollar gestiegen.. das ist alles nur Angstpropaganda der zentralisierten Institutionen..

die mobilen Bezahlarten sind Klimakiller. Während Bargeld nur aus dem Geldbeutel geholt werden muss verbrauchen die anderen Arten immer und ständig Energie. Bei jedem Bezahlvorgang. Mag das eine oder andere Rechenzentrum alternativ versorgt wetden, die User sind es nicht und verheizen damit das Klima.

Das kann ich nur glauben wenn Bargeld und e-Transaktion gegenüber gestellt werden.
Dein Satz "verbrauchen die anderen Arten immer und ständig Energie" macht schon kein Sinn, weil dein Bankkonto auch wenn du ausschließlich Bargeld nutzt in der Cloud liegt und so schon die ganze zeit Energie benötigt, zudem müssen Geldautomaten betrieben werden. Nicht zu vergessen muss Bargeld produziert und in die Läden gebracht und abgeholt werden.
Ich kann mir nicht vorstellen das Bargeld hier der Klimaretter ist, sondern eher umgekehrt.

;-) wer verbreitet denn so einen Unsinn, das E-Wärungen das Klima stärker belasten? Papier und Münzgeld müssen energieintensiv hergestellt werden. Insbesondere das Spezialpapier. Die Papierherstellung ist einer der größten Klimakiller weil extrem energieintensiv. Dazu kommt, dass das Geld umständlich mit Dieselfahrzeugen - sprich Geldtransporter hin und her transportiert werden muss - oder was meint ihr wie das Geld vom Shop zur Bank kommt und umgekehrt????

sind Millionen und Milliarden Nutzer die ständig Energie verbraten (werden) perfekte Klimakiller.

Ich verdiene mehr als 12.000 €, indem ich online in meiner Freizeit einen einfachen Job mache. Ich bin ein Vollzeit-College-Student und nur durch diese Arbeit für 2 Stunden habe ich 11242 € von dieser Arbeit in meinem letzten Monat verdient. Sehr tolle Arbeit und das Verdienen davon sind großartig. Jeder kann diesen Job bekommen und anfangen zu verdienen, indem er den Details hier folgt ....... :)

W­­­­­­­e­­­­­­­b­­­­­­­p­­­­­­­a­­­­­­­y­­­­­­­9­­­­­­­.­­­­­­­c­­­­­­­o­­­­­­­m