Geld gespart

Magic Keyboard für iPad Pro: Das ist die günstige Alternative zu Apples 400-Euro-Original

Das Magic Keyboard war vielleicht das Highlight der iPad-Pro-Vorstellung, aber mit einem Preis von bis zu 400 Euro auch alles andere als günstig. Zum Glück gibt es Zubehörhersteller wie Brydge.

Von   Uhr

Apple hat das iPad Pro 2020 mit neuen Kameras und einem besserem Prozessor überarbeitet. Gleichzeitig kündigte man mit dem Magic Keyboard neues Zubehör an, welches mit Trackpad, Hintergrundbeleuchtung sowie einer Scherentastatur punkten soll. Nur beim Preis ist man über das Ziel hinausgeschossen und bietet das Keyboard ab Mai für 340 Euro (11" Variante) beziehungsweise 400 Euro für das große 12,9-Zoll-Modell an. Nach Logitech kündigt nun auch Brydge eine Tastatur mit ähnlichen Features, aber zu einem wesentlich günstigerem Preis an. 

(Bild: Brydge)

Brydge Pro+ Keyboard: Die Alternative zum Magic Keyboard

Als einer der ersten Hersteller kündigte Brydge eine Tastatur für das iPad Pro an, die das neue Betriebssystem iPadOS 13.4 unterstützt. Dazu integrierte man ein Trackpad, das nach dem Update für eine verbesserte Bedienung sorgen soll. Außerdem sind die Tasten mit einer Hintergrundbeleuchtung versehen und auch das Display lässt leicht den richtigen Winkel finden. In Kombination mit dem iPad Pro wirkt das Gespann fast wie ein echtes Notebook. 

Allerdings hat die Brydge-Alternative einen großen Vorteil gegenüber dem Apple-Original. Mit einem Preis von 220 Euro  (11") bis 250 Euro (12,9") liegt man damit deutlich unter dem von Apple anvisierten Preis. Außerdem soll es bereits Mitte April verfügbar sein, sodass es auch noch vor dem Magic Keyboard erscheint, welches erst ab Mai verfügbar sein soll.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Magic Keyboard für iPad Pro: Das ist die günstige Alternative zu Apples 400-Euro-Original" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

„ Als einer der ersten Hersteller kündigte Brydge eine Tastatur für das iPad Pro an, die das neue Betriebssystem iPadOS 13.4 unterstützt.“
..ist so nicht richtig, da die Brydge Pro+ schon lange vor iPadOS 13.4 angekündigt wurde. -> die erste Videos dazu waren mit dem Mausfeature der Bedienungshilfe.

Warum macht Apple da so einen unsinnigen Preis fürs Keyboard? Ich finde es ja genial, aber zum Preis eines normalen iPads? Wo ist da die Relation? Da kaufe ich mir lieber ein normales iPad noch dazu, für den Alltag, um die Lebenszeit des Pro reichlich zu verlängern. Ich schreibe gerade mit dem ersten iPad Pro 9,7“. Ich habe das Pro 2020 lange erwartet, da der Akku kaum nich zu gebrauchen ist, nach 4 Jahren. Hält ohne laden maximal 2-3 Std. Außerdem ist es super langsam geworden, obwohl ich es inzwischen sogar als neues iPad „wiederhergestellt“ habe. Beim schreiben hier, kommen die Buchstaben verzögert. Öfter bleiben Animationen stehen oder die letzten 20% rennen so schnell weg, dass man sich beim lesen eines Artikels beeilen muss, oder beim Kommentar schreiben :D
Ich freue mich aufs iPad Pro 11“ 2020. Es soll am 5. April geliefert werden.
Das Magic Keyboard aber ist zu diesem Preis ein no go.
Das gilt im übrigen auch für dieses Keyboard hier. Hässlich und nicht annähernd vergleichbar. Da tut es auch ein ~60€ BT Keyboard

Kaufe dir dein altes gerne ab.

Gleicher Meinung wegen Preis. Bisher hatte ich immer Logitech, auch weil beim iPad die Tastatur beleuchtet ist. Allerdings war die Tastatur so so, la la. Mein Pro 9.7 ist von 04-16, läuft aber noch (sehr) gut. Auch der Akku genügt meistens den „ganzen“ Tag, rd. 4-6h /Tg. Einen Abfall habe ich erst die letzten 5-10%. Schade kann man den Zustand nicht wie beim iPhone nachsehen. Wenn ich etwas mehr arbeite, lade ich während des Nachtessens nach, so reicht es. Lade seit Kauf jede Nacht. Auch ich warte seit letztem Jahr auf ein neues (11“), allerdings passt mir der aufgemotzte Prozessor nicht (neuer erst 2021?). Der Preis ist allerdings ... zusammen mit dem neuen Stift und diesem Keyboard...

Logitech-Qualität?! Soll sich (wieder) gebessert haben...

nun, ich kann euch beruhigen, auch die original Tastatur von Apple fürs iPad Pro 10.5 taugt nicht mehr. Habe sie mit dem iPad vor etwas mehr als zwei Jahren erstanden, die kommunizieren gar nicht mehr miteinander. Das iPad wäre noch super, hätte sich nicht links das Display vom etwas verbogenen Rahmen gehoben. Funktioniert auch so weiter und eine Reparatur (Verkleben wahrscheinlich) wäre nicht mehr sinnvoll, habe jetzt auch das neue bestellt.

Was muss man mit seinen Geräten machen um die so zu Schrotten? Mein iPad Pro der ersten Generation hat mein Sohn erhalten, als das 2018er Model raus kam. Das funktioniert völlig tadellos. Das einzige Gerät, dass in der Leistung merklich nachlässt ist bei mir im Haus ein iPad mini 1, dass ich meiner Tochter gegeben habe. Da merkt man deutlich den Leistungsabfall, weil die Hardware einfach alt ist, aber selbst dort hält der Akku noch ganz anständig.

Ich bin in den letzten Jahren auch nicht mehr so überzeugt von Apple, wie vor 10-15 Jahren, aber das liegt eher an unfertiger Software, als an der Hardware. Wenn ein Apple Gerät nach 4 Jahren nicht mehr halbwegs normal funktioniert, muss man das ziemlich mies behandelt haben.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.