Zeichnen mit dem Trackpad

Mac-Trackpad wird mit kostenloser App Magic zum Zeichentablett

Magic heißt die kostenlose Mac-App, die das Trackpad des Macs oder das externe Trackpad von Apple zu einem Zeichentablett macht, mit dem du zeichnen kannst. Das ist allerdings nur mit dem Finger möglich.

Von   Uhr

Eine kleine oder auch etwas größere Zeichnung hilft beim Erklären meistens besser als ein langer Text. Doch wie kriegt man die auf den Mac? Abfotografieren ist sicherlich eine Lösung, aber noch besser wäre natürlich eine digitale Zeichnung. Hier hilft die Mac-App Magic.

Apple hat schon vorgemacht, dass sich das Trackpad zum Schreiben und Zeichnen eignet: Für das Programm Vorschau existiert in macOS seit geraumer Zeit die Funktion, seine eigene Unterschrift zu erfassen und künftig PDFs elektronisch zu signieren.

Das Programm Magic setzt dort an und macht das Trackpad zur Zeichenfläche, bietet unterschiedliche Stiftfarben und die Möglichkeit, das Kunstwerk zu speichern. auch die Deckkraft des Pinsels kann angepasst werden.

Neuere Macs mit Force Touch Trackpad erkennen zudem, wie stark der Nutzer auf die Eingabefläche drückt. Das nutzt die App, um die Streichbreite zu verändern. Das Feature lässt sich aber auch ausschalten. Hintergründe mit Hilfslinien und ähnlichen Optionen werden ebenfalls angeboten.

Die App stammt von João Gabriel, der bei Apples WWDC Swift Student Challenge gewonnen hat. Das Apple Trackpad ist nicht in dazu in der Lage, den Apple Pencil als Eingabewerkzeug zu verwenden. Mit dem Finger zu malen ist etwas seltsam, für kleinere Zeichnungen reicht es nach einiger Übung aber.

Magic ist kostenlos im Mac App Store erhältlich und erfordert einen Mac mit macOS Big Sur.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Mac-Trackpad wird mit kostenloser App Magic zum Zeichentablett" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

„allerdings nur mit dem Finger“
Das erste Vorschaubild im Mac App Store zeigt im Icon einen Stift ??
Dann lässt sich der Job doch besser via Sidecar umsetzten, denke ich.
Trotzdem natürlich ganz cool [Thumbs Up Sign]

Das ist maximal eine elektronische Unterschrift und keine digitale Unterschrift. Der Unterschied ist, dass eine digitale Unterschrift rechtsverbindlich ist und da eine einfache gezogene Linie nicht genügend Merkmale aufweist und nicht unveränderbar ist, um die Person, die unterschrieben hat, eindeutig zu identifizieren.
Auch die UNterschriften bei den diversen Paketdiensten sind maximal elektronischen UNterschriften.
Banken oder Telefonanieanbieter haben dafür extra Signaturpads, bei denen Geschwindigkeit, Druck und ggf. Winkel in die digitale Signatur einfließen. Außerdem sorgt die SW dafür, dass das erzeugte signierte Dokument nicht verändert werden kann.
Digitale Signaturen mit Pen gibt es für Windows

Danke für deinen Hinweis

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.