Top-Themen

Themen

Service

News

Neue AR-Fähigkeiten durch LIDAR-Sensor fürs iPhone

iPhone 12 Pro Leaks: So könnte das neue Apple-Smartphone 2020 aussehen

Schon kurz nach dem Start des neuen iPad Pro wurden Gerüchte laut, dass Apple den neuen LiDAR-Sensor auch im iPhone 12 einsetzen wird. Nun gibt es ein ansprechendes Konzept dazu - und es sieht richtig gut aus.

Die Kollegen von svetapple.sk, einer Newsseite aus der Slowakei, haben ein paar interessante Renderings für das kommenden iPhone 12 Pro erstellen lassen. Dabei verarbeiteten sie alle Informationen, die bereits zu dem für Herbst erwarteten neuen iPhone kursieren, in die neuen Bilder. Herausgekommen ist dabei ein überaus interessantes Konzept. 

Wichtigste Annahme war dabei, dass Apple mit dem kommenden iPhone 12 Pro auch den sogenannten LiDAR-Sensor übernehmen wird. LiDAR steht dabei für „Light Detection and Ranging“, also der Lichterkennung und Abstandsmessung. Diesen Sensor hatte Apple vor Kurzem im neuen iPad Pro vorgestellt. Er scannt dabei die direkte Umgebung im Umkreis von bis zu fünf Metern per Laser und kann so schneller und genauer als bisher Entfernungen vom Gerät zum Objekt messen. Das ist wichtig, um unter anderem die Augmented-Reality-Fähigkeiten des iPads zu verbessern – entsprechend wünschenswert wäre der LiDAR-Sensor auch im iPhone 12 Pro. 

iPhone 12 Pro Leaks: Neue Komponente mit großem Einfluß auf das Design

Der neue Sensor sitzt dabei neben den Haupt-Kameras auf der Rückseite. Folglich verändert der neue Sensor auch das iPhone-Design maßgeblich. Das Konzept zeigt daher vor allem die neue Hauptkamera des iPhone 12 Pro mit drei Kamera-Linsen, dem Blitz und dem LiDAR-Sensor. Entsprechend ist die Anordnung der Sensoren nun in einem Quadrat, drei Ecken mit Kamera-Sensoren, die vierte Ecke ist für den LiDAR-Sensor reserviert. Der Blitz rutscht nun in die Mitte zwischen die Sensoren. 

Die neuen Konzept-Bilder ähneln dabei stark älteren Konzepten, wie sie im vergangenen Jahr für das iPhone 11 aufgetaucht waren. Damals gab es Hinweise darauf, dass Apple eine neue Kamera-Technologie einführen wird und vier Sensoren-Plätze im Kamera-Modul vorhalten will. Daraus wurde aber bekanntermaßen nichts. Apple könnte die quadratische Kameraausbuchtung aber für den iPhone 12-Release beibehalten – vier Ecken hat diese ja.

Ob das Konzept richtig liegt, wird man aller Voraussicht nach erst im September erfahren, sobald Apple die neue iPhone-Generation präsentiert – oder wenn es vorab wieder einen substanzielleren iPhone-12-Leak zu sehen gibt.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "iPhone 12 Pro Leaks: So könnte das neue Apple-Smartphone 2020 aussehen" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

„Leaks“ - Echt jetzt?

Gähn.